Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Altenburg Übergriff im Altenburger Stadtbus: Drei Verletzte
Region Altenburg Übergriff im Altenburger Stadtbus: Drei Verletzte
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
15:33 25.07.2017
In einem Bus der Linie S, der vom Altenburger Bahnhof kam, ereignete sich die Auseinandersetzung. Quelle: Mario Jahn (Archiv)
Anzeige
Altenburg

In einem Bus der Altenburger Stadtlinie S ereignete sich am Montagnachmittag eine Auseinandersetzung, bei der drei Personen verletzt wurden. Wie die Polizei am Dienstag mitteilte, eskalierte der Konflikt an der Haltestelle Theaterplatz. Zwei junge Männer syrischer Herkunft, 18 und 19 Jahre alt, sowie eine 19-jährige Frau seien von insgesamt vier unbekannten Männern derart verletzt worden, dass sie im Krankenhaus ärztlich versorgt werden mussten. Nähere Angaben zum Geschehen machte die Polizei nicht. Die Kriminalpolizeistation Altenburg sucht nun Zeugen, die Hinweise zur Tat oder den Tätern geben können. Sie mögen sich unter der Telefonnummer 0365 8234-1465 melden.

Von Kay Würker

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Fleißig gewerkelt wird zurzeit in der Altenburger Wallstraße. Seit kurzem ist Vorderfront des Paul-Gustavus-Hauses großflächig eingerüstet. Die Fassade des historischen Gemäuers wird einer Schönheitskur unterzogen – und die war auch dringend nötig.

25.07.2017
Altenburg Schüler-Jugend-Freizeitzentrum - Ferien-Spielspaß in Meuselwitz

Ein volles Programm zum Start des Meuselwitzer Kinderferiensommers hat das Schüler-Jugend-Freizeitzentrum Meuselwitz am Montagvormittag auf die Beine gestellt. Hüpfburg, Torwandschießen, Großfeldschach, Bastelstraße, Kinderschminken, Glücksrad – es wurde viel geboten.

25.07.2017

Auf dem Flugplatz Altenburg wird in den nächsten Monaten kräftig investiert. Die komplette flugmeteorologische Messanlage mit Software und diversen Sensoren muss ausgetauscht werden. Der Deutsche Wetterdienst will es so. Doch auch eine große Firmeninvestition ist derzeit im Gespräch. Im August könnte die spruchreif werden.

28.07.2017
Anzeige