Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Altenburg Umbau der Spiegelgasse beginnt
Region Altenburg Umbau der Spiegelgasse beginnt
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
10:46 28.09.2011
Mit dem Abtragen des alten Belages hat die Neugestaltung der Spiegelgasse begonnen. Sie wird auf sechs Meter verbreitert und durchgängig gepflastert.

Das teilt die Stadtverwaltung mit. Fahrbahn und Gehwege sollen künftig nicht mehr durch Bordsteine getrennt sein. Die entstehende Verkehrsfläche, die, wie der angrenzende Topfmarkt, als verkehrsberuhigter Bereich ausgeschildert werden soll, kann dann sowohl von Fußgängern als auch von Fahrzeugen genutzt werden, wobei die Fahrzeugführer Schrittgeschwindigkeit halten müssen.

Im Zuge der Neugestaltung soll die Spiegelgasse durchgängig sechs Meter breit gepflastert werden. Das vorhandene Pflaster wird wieder eingesetzt, die fehlenden Steine werden aus städtischen Beständen geliefert.

Während der Bauarbeiten kann der Anwohnerparkplatz in der Spiegelgasse nicht genutzt werden. Ausweichparkplätze stehen auf der Parkfläche an der Gerhard-Altenbourg-Straße, auf dem Topfmarkt und in der Gerhard-Altenbourg-Straße zur Verfügung. Diese Parkplätze werden als Stellflächen für Bewohner der Parkzone A ausgewiesen.

Die Kosten für das skizzierte Vorhaben summieren sich voraussichtlich auf rund 162 000 Euro, heißt es in der Meldung. Weil die Spiegelgasse im Sanierungsgebiet liegt, werden für den grundhaften Ausbau keine Straßenausbaubeiträge erhoben. Für die Finanzierung ist der Einsatz von Städtebaufördermitteln vorgesehen. Durch die Neugestaltung soll das Wohnen in der Spiegelgasse, wo die Städtische Wohnungsgesellschaft im Vorjahr fünf Wohnhäuser errichten ließ, noch attraktiver werden, heißt es.

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

"Es sind immer schöne Bilder, wenn ein Wirtschaftsminister längst fälliges Geld für Altenburg überreicht. Weniger erfreulich ist, dass ein Wirtschaftsminister auf den Aufschwung nur fünf Kilometer weg von Altenburgs Kreisgrenzen hingewiesen werden muss, weil die Klopfzeichen von VW bei ihm noch nicht angekommen sind.

28.09.2011

Zum zwölften Mal vergab das Wissenschafts- und Transfercenter des Altenburger Landes und der Hochschulen (WTC) ein Stipendium, um Studenten an das Altenburger Land zu binden und die Wirtschaft der Region zu fördern.

28.09.2011

Investitionen, bei denen die Bürger zur Kasse gebeten werden, eingebrochene Kanäle und ein Nein zu Annäherungsversuchen durch den ZAL haben in den vergangenen Wochen für Diskussionen um den Meuselwitzer Eigenbetrieb Stadtwerke Schnaudertal (ESS) gesorgt.

28.09.2011
Anzeige