Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Altenburg Unbekannte attackieren Schaufenster mit Stein
Region Altenburg Unbekannte attackieren Schaufenster mit Stein
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
14:25 30.04.2018
Die Polizei ermittelt gegen Steinewerfer in der Altenburger Innenstadt. Quelle: imago/Eibner
Anzeige
Altenburg

In der Altenburger Innenstadt haben Unbekannte am Sonntag versucht, eine Schaufensterscheibe einzuschlagen. Die Tatzeit liegt zwischen Mitternacht und 19.45 Uhr, betroffen ist ein Modegeschäft in der Sporenstraße. Wie die Polizei am Montag mitteilte, gingen der oder die Täter mit einem Stein zu Werke. Sie scheiterten allerdings an der Doppelglasscheibe. Zwar wurde in die äußere Verglasung ein Loch geschlagen, eine komplette Zerstörung der Scheibe misslang jedoch. Dennoch entstand Sachschaden. Die Polizei ermittelt und sucht Zeugen, die Hinweise zur Tat oder den Tätern geben können – unter Telefon 03447 4710.

Von OVZ

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Seit über zehn Jahren gehört Wintersdorf durch Eingemeindung zu Meuselwitz. Doch die Kinder aus dem Ortsteil sollen nicht an die Regelschule in der Schnauderstadt gehen, sondern ins weiter entfernte Lucka. Die Schulbezirksregelung will es so. Die jüngste Hiobsbotschaft aus Meuselwitz dürfte den Frust darüber noch vergrößern.

03.05.2018

Großer Bahnhof am Sonnabend in der Altenburger Gebrüder-Reichenbach-Schule. Die Bildungseinrichtung feierte ihr 130-jähriges Jubiläum – und viele Gäste kamen. Nach dem offiziellen Programm trafen sich die ehemaligen Reichenbachianer in der Brauerei, um zu feiern.

30.04.2018

Uwe Melzer hat es geschafft. Nach dem klaren Sieg in der Stichwahl gegen Michaele Sojka (Linke) ist der CDU-Kreischef neuer Landrat des Altenburger Landes. Während der 57-Jährige vor Freude himmelhoch jauchzt, sind die scheidende Amtsinhaberin und ihre Partei ziemlich betrübt.

29.04.2018
Anzeige