Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Altenburg Unbeständiges Wetter sorgt für weniger Gäste in Freibädern im Altenburger Land
Region Altenburg Unbeständiges Wetter sorgt für weniger Gäste in Freibädern im Altenburger Land
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
12:35 22.02.2018
Oft sah es diesen Sommer so aus in den Freibädern der Region: Das Wetter sorgte für verhaltene Besucherzahlen – wie hier im Bad Vollmershain. Quelle: Mario Jahn
Anzeige
Altenburg

Pünktlich zum meteorologischen Herbstanfang schlägt das Wetter um. Grauer Himmel und Temperaturen um 15 Grad läuten die kühle Jahreszeit ein.

Die ersten Freibäder im Altenburger Land schließen bereits. Im Freibad Gößnitz ist Sonntagabend Schluss mit dem Badevergnügen. Schwimmmeister Günther Eichhorn sagte auf OVZ-Nachfrage „Wir hatten weniger Badegäste. Das Wetter war sehr unbeständig.“ Wie viele Gäste es dieses Jahr ins Freibad verschlagen hat, das hat die Stadtverwaltung noch nicht ausgewertet. Im vergangenen Jahr kamen 13 000 Besucher in das Freibad. „Die Wassertemperatur lag immer zwischen 22 und 25 Grad“, so der Schwimmmeister.

Auch im Freibad in Vollmershain endet die Saison zum Montag. Von dort heißt es, die Saison sei die schlechteste seit zehn Jahren gewesen. „Wenn der September doch noch was werden sollte, werden wir die Türen aber noch mal öffnen“, so der Schwimmmeister.

In Rositzer Ortsteil Schelditz und dem dazugehörigen Freibad lässt man die Türen noch ein wenig länger offen. „Bei uns geht die Saison bis zum 13. September“, sagt Schwimmmeisterin Inge Nöller. Auch sie teilt die Einschätzung der Kollegen: „Das Wetter war sehr durchwachsen, es gab kein stabiles Hoch.“ Sie schätzt, dass in diesem Jahr etwa 14 000 Gäste im Bad waren. Im vergangenen Jahr waren es 17 000. „Da war der September aber auch ein sehr starker Monat, der vieles ausgeglichen hat.“ Positiv beurteilt sie die Entwicklung bei den jungen Gästen. „In diesem Jahr waren sehr viele Kinder hier. Wir haben auch mehr Saisonkarten an Kinder verkauft.“ Das Wasser schaffte es auf eine Spitzentemperatur von 25 Grad. Der Durchschnitt lag bei 20.

In Altenburg endet nicht nur die Badesaison am 17. September. Auch für Bademeister Olaf Pilling heißt es dann Abschied nehmen. Er geht nach rund 37 Jahren in den Ruhestand. „Aber zu unserem kleinen Fest zum Saisonende wird er natürlich noch am Grill stehen“, sagt sein Kollege Stefan Köster. „Die Besucherzahl von 32 000 haben wir schon erreicht. So stark wie im letzten Jahr, mit 40 000 Besuchern wird die Saison allerdings nicht mehr werden“, so Köster weiter. Die Temperaturen in diesem Jahr hätten viele Badegäste abgehalten. „Aber die Wassertemperatur lag nie unter 20 Grad.“

Das Freibad in Altkirchen hat zwar offiziell noch bis zum 15. September Saison, ist aber zurzeit geschlossen. „Sollte sich das Wetter noch einmal ändern, öffnen wir aber wieder“, sagt Roland Heinke, erster Vorsitzender des Fördervereins Attraktives Freibad Altkirchen e. V.. „Wir hatten mehr Gäste im vergangenen Jahr, aber weniger als vor zwei Jahren“, schätzt er. Denn starken September 2016 konnte das Freibad nicht mitmachen, weil es geschlossen war. Aber dennoch ist der Vorsitzende mit der Saison zufrieden. „Der Schwimmkurs am Anfang der Ferien war wieder gut besucht und unser Fest zu 50 Jahren Freibad war auch ein voller Erfolg.“ Im Mai 2018 kann dann in Altkirchen wieder angebadet werden.

Von Tatjana Kulpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

„Der Ausbau des Parkplatzes Johannisvorstadt läuft planmäßig.“ Das erklärte Oberbürgermeister Michael Wolf (SPD) auf eine OVZ-Anfrage. Zur Zeit würden die Borde gesetzt und weiter an der Entwässerung gearbeitet. Ab 18. September sei der Beginn der Asphaltierungsarbeiten vorgesehen.

02.09.2017

Große Bahnhöfe hat Frank Fache in fast 75 Lebensjahren schon einige erlebt. Jenem am heutigen Sonnabend dürfte der Altenburger besonders entgegen fiebern. Denn nach 50 Jahren aktivem Engagement beim SV Motor Altenburg wird der 74-Jährige offiziell bei den Schwarz-Gelben am Rande des Pokalkrachers seines Landesklassisten gegen Drittligist Jena verabschiedet.

05.09.2017

Die Rositzer Regelschule Insobeum weihte am Freitag ihre neue Unterrichtsküche ein. Finanziert wurden Technik und Möbel von der Stiftung für benachteiligte Kinder und Jugendliche im Altenburger Land des Rotary Clubs und einem Nobitzer Küchenstudio.

04.09.2017
Anzeige