Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Altenburg Unentschieden im Derby
Region Altenburg Unentschieden im Derby
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
20:04 15.12.2013
Die Spieler von Nöbdenitz und Gößnitz, wie hier Kai Opitz und Steven Küchler (l.), zeigen viel interessante Zweikämpfe trotz des schwierigen Bodens. Quelle: Mario Jahn

Gößnitz und Nöbdenitz trennten sich remis, was Nöbdenitz nicht aus dem Tabellenkeller entlässt. Lucka musste bei Aga eine herbe Niederlage einstecken und rangiert nun im Tabellenmittelfeld, wo sich auch Lumpzig nach dem 4:2-Heimsieg eingerichtet hat. Nicht zum Zuge kam Monstab-Lödla bei Eurotrink und verlor klar.

Darüber hinaus gibt es keine Ergebnisse, da die Spiele Rositz gegen Fockendorf sowie Niederpöllnitz gegen Kraftsdorfer SV witterungsbedingt verlegt werden mussten. Aus diesem Grund fand auch die Partie FSV Berga gegen SV SG Schmölln nicht statt. Die Spiele werden im kommenden Jahr nachgeholt.

Mit einem klaren 5:3-Sieg (3:1) setzte sich der SV Aga auf heimischem Rasen gegen den FSV Lucka durch. Für Lucka war es eine bittere Niederlage, die die Mannschaft einstecken musste. Die Gäste kamen auf dem Kunstrasen offensichtlich nicht zurecht und Aga nutzte diese Vorteil routiniert aus. Am Ende gewannen die Gastgeber verdient, da Lucka nie richtig ins Spiel fand. Aga zeigte sich über 90 Minuten technisch besser. So legten Schulze und Krawczyk zum 2:0 gekonnt vor. Fischer gelang dann in der 42. Minute noch vor der Pause der Anschlusstreffer. Das machte zwar kurz Hoffnung, jedoch stellte in der 45. Minute Krawczyk den deutlichen Abstand mit dem 3:1 wieder her. Lucka konnte sich nach der Pause nicht wesentlich steigern und musste durch Schulze nach etwas mehr als einer Stunde das 4:1 hinnehmen. Frömberg verkürzte später auf 4:2. Krawczyk brachte die Entscheidung mit dem 5:2. Lediglich eine Ergebniskosmetik mit dem 5:3 konnte Fischer kurz vor Schluss noch leisten.

Mit einem 1:1-Unentschieden (1:1) trennte sich der FSV Gößnitz von Traktor Nöbdenitz. Beide Tore im Kreisderby fielen vom Elfmeter-Punkt. Begonnen hatte die Partie ausgeglichen, die schwierigen Bodenverhältnisse machten beiden Mannschaften zu schaffen, so wurde das Match ein Kampfspiel. Nöbdenitz zeigte sich später spielerisch zunehmend besser, erarbeitete sich einige gute Chancen, nutzte diese jedoch nicht. Nach 36 Minuten zeigte dann Referee Merten nach Foul von Gößnitz zum ersten Mal auf den Punkt im Strafraum. Kaufmann trat an und verwandelte zur Gästeführung. Im Gegenzug leistete sich auch Nöbdenitz ein Foul, wieder pfiff der Schiedsrichter zum Elfmeter - Küchler traf zum Ausgleich. Danach zeigten beide Teams ein offenes Spiel, der Kampf wogte auf beiden Seiten. Nöbdenitz hatte dabei die besseren Chancen, schaffte es aber nicht, diese zu verwerten. Selbst freistehend vor dem leeren Tor ging der Ball daneben. In der 80. Minute zückte Merten die rote Karte, Gößnitz konnte fortan in Überzahl agierten. Trotzdem gelang es dem Gastgeber nicht mehr, einen Treffer zu landen und es blieb beim Unentschieden.

Ohne Punkte und mit einem Spielstand von 4:1 (2:1) schickten Eurotrink Kickers FCL den TSV Monstab/Lödla nach Hause. Eurotrink ging schnell durch Sokolov in Führung. Im Gegenzug konnte Bölke zügig ausgleichen. Der Gastgeber bestimmte nun das Spiel und ließ die Gäste kaum zur Entfaltung kommen. Nach 15 Minuten gelang dann Schulze das 2:1. Kurz vor der Pause baute Monstab/Lödla nochmals Druck auf und hatte auch Chancen. Diese bleiben jedoch ohne Erfolg. Nach der Pause gab der Hausherr klar den Ton an und erarbeitete sich viele Möglichkeiten. Derweil waren die Gäste in der Abwehr gebunden. Kuchenreuther erhöhte auf 3:1 und Schicker machte schließlich den Sieg zum 4:1 perfekt. Die Gäste konnten an diesem Tag einfach nicht mithalten.

Siegreich ging der SV Lumpzig vom Platz. Gegen die SG Hohndorfer SV schaffte der Gastgeber ein 4:2 (2:0). Die erste Halbzeit lief auf Augenhöhe ab. Lumpzig konnte sich dennoch die besseren Chancen erarbeiten. Das 1:0 kam durch Winter zustande, der aus 16 Metern traf. Mit einer gelungenen Kombination legte Kratsch dann zum 2:0 nach. Zwei weitere große Möglichkeiten blieben anschließend ohne Erfolg. Nach dem Seitenwechsel drehte Hohndorf auf und wurde präsenter. Jedoch konnte Nowak die Lumpziger Führung auf 3:0 ausbauen. Hohndorf gab nicht auf und nutzte Unsicherheiten des Gastgebers. Durch Strafstoß verkürzte Pippig. Beyer gelang in Minute 77 sogar der Anschlusstreffer. Ein Kippen der Partie verhinderte Rozanowske. Er wurde beim Konter notgebremst und verwandelte denach den Strafstoss zum beruhigenden 4:2 selbst. Damit hat Lumpzig drei wichtige Punkte einspielt.

Reinhard Weber

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Kloppo hat verloren. Nein, um Gottes Himmels Willen, nicht gegen Marseille. Da hat der Großkreutz das Ding drei Minuten vor Toresschluss bekanntlich doch noch rein gemacht und die Borussia errettet.

13.12.2013

Der Skatstadt-Marathon befindet sich weiter im Aufwind. Denn die Organisatoren des Kanu- und Laufvereins Altenburg-Windischleuba verzeichneten seit dem Start der Online-Einschreibung Ende Oktober bis gestern erneut ein kräftiges Plus bei den Anmeldezahlen.

13.12.2013

Es gab monatelange Diskussionen, konträre Meinungen und viele Bedenken. Doch zur Abstimmung über die neue Schulnetz-Planung kürzlich zur Kreistagssitzung standen ganze zwei Enthaltungen im Protokoll.

12.12.2013
Anzeige