Volltextsuche über das Angebot:

26 ° / 18 ° Regenschauer

Navigation:
Google+ Instagram YouTube
Unter Hausarrest in Italien: Angeklagter erscheint nicht zum ersten Verhandlungstag

Unter Hausarrest in Italien: Angeklagter erscheint nicht zum ersten Verhandlungstag

Bereits nach einer halben Stunde ist der erste Verhandlungstag beim Prozess gegen Mitarbeiter einer Baufirma, die ihren Sitz in Altenburg hatte, Anfang der Woche beendet gewesen.

Gera. Von Lutz Pfefferkorn

Die Taten, die den Angeklagten von der Staatsanwaltschaft vorgeworfen werden, liegen zum Teil bereits acht Jahre zurück. Den vier Angeklagten, drei italienischen Staatsbürgern und einer Altenburgerin, werden eine Vielzahl von Unregelmäßigkeiten im Zusammenhang mit der Gründung und dem Betreiben einer Bau-GmbH in Altenburg zur Last gelegt. Betrug, Steuerhinterziehung, Veruntreuung von Arbeitsentgelt und Gründungsschwindel stehen unter anderem auf der Anklageliste. Hinzu kommen Untreue, Urkundenfälschung und später noch Insolvenzverschleppung.

Konkret wird den Angeklagten vorgeworfen, das bei der Gründung der GmbH eingezahlte Stammkapital eine Woche, nachdem der Einzahlungsbeleg vorgelegt wurde, wieder abgehoben und für gesellschaftsfremde Zwecke verbraucht zu haben. Zudem sollen Arbeitnehmer nicht bei der gesetzlichen Sozialversicherung angemeldet worden sein und nicht den gesetzlichen Mindestlohn erhalten haben. Laut Anklage wurden außerdem die Insolvenz verschleppt und ein letztes Guthaben auf dem Geschäftskonto für firmenfremde Zwecke ausgegeben.

Zu den Vorwürfen konnten sich die Angeklagten bisher nicht äußern, da einer von ihnen zum Prozessauftakt nicht erschien. Die Abtrennung des Verfahrens des nicht Anwesenden, die der Richter vorschlug, wurde von den zwei Verteidigern der beiden anderen italienischen Staatsbürger abgelehnt. Sie sehen in dem dritten Angeklagten als eingetragenen Geschäftsführer der Baufirma auch den Drahtzieher des Ganzen. So soll er für die Abhebung des Firmen-Stammkapitals verantwortlich sein und die unrichtigen Lohnsteuervoranmeldungen durch Manipulation verdeckt haben.

Damit alle Angeklagten gehört werden können, wurden vorerst alle Termine aufgehoben, bis der Mann in Gera erscheinen kann, wenn nötig auch mit Haftbefehl. Dass neue Termine möglicherweise erst im kommenden Jahr festgesetzt werden können, stellte der Richter schon mal in Aussicht.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Altenburg
  • LVZ-Sommerkino im Scheibenholz
    LVZ Sommerkino im Scheibenholz: Alle Infos zu Filmen, Ticketverkauf und dem Rahmenprogramm.

    Das LVZ-Sommerkino lädt vom 20. Juli bis 16. August 2017 zu unterhaltsamen Filmabenden ins Scheibenholz. Alle Infos zum Programm und Ticketverkauf... mehr

  • Zeitung in Schulen

    Herzlich willkommen bei den Schulprojekten der Leipziger Volkszeitung und ihrer Regionalausgaben. mehr

  • LVZ-Fahrradfest 2017
    Logo LVZ-Fahrradfest

    Das 13. LVZ-Fahrradfest lud am 14. Mai 2017 wieder Radler ein, gemeinsam in die Pedalen zu treten. Fotos, Videos und Infos finden Sie in unserem Sp... mehr

  • Jahrtausendflut 2002

    Entlang von Mulde, Elbe und Pleite brach im August 2002 eine verheerende Flutkatastrophe herein. Die LVZ zeigt eine Bestandsaufnahme. mehr

  • Schau! Das Leipziger Museumsportal
    Schau! Das Leipziger Museumsportal

    Alle Informationen zu den Museen in Leipzig, ihren Ausstellungen und Events auf einen Blick im Special der LVZ. mehr

  • Sparkassen Challenge
    Logomotiv der Sparkassen Challenge 2017

    "Sport frei!" heißt es auch 2017 bei zahlreichen Wettkämpfen der Sparkassen-Challenge. Alle Events mit vielen Fotos finden Sie hier! mehr

  • Gutes von hier

    Das regionale Schaufenster mit Produkten und Dienstleistungen aus dem Leipziger Raum - von traditionell bis innovativ. Gutes von hier eben! mehr