Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Altenburg VCA-Frauen holen ersten Punkt im neuen Jahr
Region Altenburg VCA-Frauen holen ersten Punkt im neuen Jahr
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
20:13 14.01.2014
So sehr sich der VCA-Doppelblock aus Anja Ziegler (2.v.l.) und Nadine Gerth (r.) auch streckt, gegen den VC Gotha reicht es nicht zu mehr als einem Punkt. Quelle: Mario Jahn

Das stattdessen ursprünglich geplante Duell gegen den 1. Sonneberger VC fiel jedoch aus, weil die Gäste nicht anreisten.

Kurz vor Spielbeginn ereilte den VCA die Nachricht, dass die Damen aus Sonneberg durch Motorschaden auf der Autobahn nicht zum Spiel erscheinen konnten. Daher entschied man sich, das noch ausstehende Hinspiel gegen den VC Gotha gleich mit auf den heutigen Tag zu verlegen. Im ersten Satz des ersten Spiels starteten die Altenburgerinnen gut. Die Annahmen waren verwertbar und es war bis Mitte des Satzes eine ausgeglichene Partie. Nach und nach fehlte den Skatstädterinnen jedoch die Durchschlagskraft und die Zahl der Fehler stieg. Die sehr guten Aufschläge der Gothaerin Bühring bereiteten nun auch der VCA-Annahme große Schwierigkeiten, sodass dieser Satz auf das Konto der Gäste ging.

Der zweite Satz verlief ähnlich wie der erste. Auch hier konnten die Skatstädterinnen mit den Frauen des VC Gotha mithalten. Eine zunehmend fehlende Abstimmung in der Abwehr führte in diesem Durchgang zu einer Niederlage der Heimmannschaft. Mit neuem Mut und einer guten Aufschlagserie durch Nicole Stockmeier wurde im dritten Satz eine 3:0-Führung erkämpft. Leider schlichen sich erneut viele Fehler beim VCA ein. So stand es kurz danach 7:4 für Gotha. Diesen Vorsprung vergrößerten die Gäste immer mehr, sodass der Satz schließlich 17:25 endete. Somit war das erste Spiel des Tages 0:3 verloren.

Etwas geknickt starteten die Altenburgerinnen ins zweite Spiel gegen Gotha. Mit verbesserter Annahme und einem besseren Angriffspiel sah das VCA-Spiel nun viel energischer aus. Nach kurzer Zeit schlichen sich immer mehr einfache Fehler ein und der Satz wurde trotz guten Starts verloren. Im Gegensatz zum vergangenen Durchgang konnte man nun durch eine stabile Annahme und eine gute Blockarbeit schnell einen komfortablen Fünf-Punkte-Vorsprung herausarbeiten. Der VC Gotha ließ sich nicht entmutigen und holte durch gut platzierte Angriffe Punkt für Punkt auf. Erst durch die Aufschlagserie von Nadine Gerth fand der VCA beim Stand von 18:18 in seinen Spielrhythmus zurück und sicherte sich den ersten Satzgewinn in dieser Begegnung.

Mit der Motivation aus dem vorangegangenen Durchgang gestaltete sich der dritte Satz zunächst offen. Stark aufspielende Gäste fanden jedoch immer wieder die Lücke im Block des VCA und zogen uneinholbar davon. Im vierten Satz schenkten sich Gastgeber und der VC Gotha nichts. Jeder Ball war hart umkämpft. Obwohl Gotha immer einen Schritt voraus war, konnten die Mädels des VCA letztendlich durch enorme Einsatzbereitschaft und ihren Kampfgeist den Rückstand von 20:23 überwinden und den Satz und damit einen Punkt sichern. Der Entscheidungssatz spiegelte die gesamte Begegnung wider. Man befand sich immer auf Augenhöhe. Doch am Ende fehlte das letzte Quäntchen Glück zum Gesamtsieg. Somit endete das zweite Spiel 2:3. An dieser Stelle gilt noch mal ein großer Dank an das Schiedsgericht, das durch den Ausfall Sonnebergs kurzfristig einsprang.

VCA: Anja Ziegler, Nicole Stockmeier, Sandra Stockmeier, Nadine Gerth, Stefanie Becker, Lisa Seliger, Annika Tänzer, Franziska Pach, Anja Schreier, Judith Enge.

Lisa Seliger

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Vielleicht hatte der eine oder andere aufgrund der Tabellensituation im Vorfeld mit einer deutlicheren Niederlage gerechnet. Möglicherweise spekulierte mancher gar, ob die Oberlgia-Handballerinnen des SV Aufbau Altenburg 30 oder gar 40 Tore vom SC Markranstädt eingeschenkt bekommen.

13.01.2014

Viele Pendler und Tagestouristen im Altenburger Land freuen sich über die neue S-Bahn-Linie zwischen Leipzig und Gößnitz, die auch kürzere Fahrzeiten verspricht.

13.01.2014

Ein feierlicher Augenblick: Einen Scheck von 10 000 Euro hat gestern das Schloss Altenburg erhalten, der bis zur Verwendung vom Schlossverein unter der Leitung von Peter Friedrich verwaltet wird.

13.01.2014
Anzeige