Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Altenburg VCA-Reserve wahrt Chance auf Meistertitel
Region Altenburg VCA-Reserve wahrt Chance auf Meistertitel
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
19:13 14.01.2013
Zielsicher findet VCA-Angreifer Björn Petersen (M.) die Lücke im Wildenbörtener Abwehrverband.
Altenburg

Die Landesklasse-Volleyballer des VC Altenburg haben zwei weitere Siege auf der Habenseite verbuchen können. Am Sonnabend schlugen die Skatstädter sowohl den TSV Wildenbörten als auch den VfL Weimar II mit jeweils 3:0.

Schon im ersten Satz des Kreisderbys gegen Wildenbörten war zu sehen, dass die Gäste gegen die Skatstädter nicht ankommen sollten. Denn allein schon die hart platzierten Aufgaben der Altenburger ließ die erste Annahme wacklig aussehen. So konnte der VCA den ersten Satz recht souverän mit 25:20 gewinnen. Der zweite Satz war ein Ebenbild des ersten. Allein der Altenburger Peter Schiller konnte mit elf druckvollen Aufgaben die Abwehr des Gegners durchbrechen. Hinzu kam eine außerordentliche gute Blockarbeit von Marco Ladendorf und Henrik Kamphausen. Und genau diese gute Mischung brachte einen deutlichen Satzgewinn für Altenburg mit 25:15. Nun war die Moral des Herausforderers natürlich gebrochen und so spielten die Altenburger auch den dritten, gewinnbringenden Satz ordentlich runter und gewannen diesen mit 25:18. Am Ende war es ein klarer 3:0-Derby-Sieg für Altenburg.

Nach einer halbstündigen Pause stand auch das zweite Spiel des Tages für Altenburg an. Dabei war den Gastgebern klar, dass sie gegen Weimar II gewinnen müssen, um ihre Chance auf die Meisterschaft weiter zu wahren. Doch gleich am Anfang sah es nach allem anderen als nach einem Selbstläufer aus. Die Skatstädter brauchten lange, bis zum Stand von 15:15, um sich auf die andere Spielweise des Gegners einzustellen. Auf Seiten des VCA nahm man genau da eine Auszeit. Dies sollte sich als richtig erweisen. Denn nun spielte man konzentrierter, brachte die eigenen Stärken im Angriff durch Thomas Kasel und Björn Petersen immer wieder zum Ausdruck und konnte den ersten Satz noch deutlich mit 25:19 gewinnen.

Der zweite Durchgang sollte eine Überraschung bieten. Altenburg lag klar mit 11:5 in Front. Doch viele Wechsel brachten dieses gute Gebilde durcheinander und alle waren auf einmal stark verunsichert. Aber am Ende setzte sich einmal mehr die individuelle Klasse der Altenburger Einzelspieler durch und es konnte ein knapper Satzgewinn mit 26:24 gefeiert werden. Dies sollte ein Weckruf für die Regionalliga-Reserve sein, noch mal alles zu geben. Gesagt, getan: Alle kämpften und wollten unbedingt siegen. Genau mit diesem unbedingten Willen konnten die Spieler des VCA II auch den dritten Satz mit 25:21 für sich entscheiden. Somit wurde auch das zweite Spiel des Tages klar und deutlich mit 3:0 gewonnen.

Nach diesen zwei gewonnenen Spielen bleiben die Herren II des VC Altenburg weiter im Rennen um die Meisterschaft. Diesen Samstag (10 Uhr) stehen schon die beiden nächsten Spiele in Pößneck in der Landesklasse Ost an.

Petersen, Schimmel, Ladendorf, Kasel, Beyer, Zimmer, Friedemann, Kamphausen, Schulz, Schiller und Hößelbarth.

Peter Schiller

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Die schöne, noch als letzte Amtshandlung des alten Jahres errungene Tabellenführung ist für die Oberliga-Handballerinnen des SV Aufbau Altenburg schon nach dem ersten Spiel des neuen Jahres wieder futsch.

14.01.2013

Gerade zwei Wochen ist das neue Jahr alt, da überrascht das Theater das Altenburger Publikum wieder mit einer absolut sehens-, hörens- und erlebenswerten Premiere und setzt damit das fort, was für den ersten Teil dieser Spielzeit schon bilanziert wurde: Aufführungen auf hohem publikumswirksamen Niveau.

14.01.2013

Im Saal des Gasthofes Zechau hat in den letzten Jahren vor allem der Faschingsverein das Zepter geschwungen. Gestern Vormittag waren hierher rund 180 geladene Gäste aus Politik, Wirtschaft und Vereinen der Einladung der drei Kommunen der Nordregion zum neunten gemeinsamen Neujahrsempfang gefolgt.

13.01.2013