Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Altenburg Verdächtige wieder frei – Einbrüche in Starkenberg gehen weiter
Region Altenburg Verdächtige wieder frei – Einbrüche in Starkenberg gehen weiter
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
18:00 12.03.2016
Die Einbrüche in Starkenberg gehen weiter. (Symbolfoto) Quelle: dpa
Anzeige
Starkenberg

Die Einbruchserie in Starkenberg geht weiter.Am Donnerstagnachmittag meldete die Polizei, dass drei Schuppen in der Langen Straße aufgebrochen wurden und ein Ermittlungsverfahren eingeleitet wurde. Dabei keimte erst vergangene Woche Hoffnung auf, denn am 1. März hatte die Polizei die vorläufige Festnahme zweier Männer im Alter von 22 und 26 Jahren verkündet, nachdem ein Einbruch in Kellerräume eines Mehrfamilienhauses in der Langen Straße festgestellt worden war. Die Verdächtigen sollen aber inzwischen wieder auf freien Fuß sein. Polizei und Staatsanwaltschaft konnten oder wollten sich am Freitag jedoch noch nicht gegenüber der Osterländer Volkszeitung dazu äußern.

Demgegenüber erklärte Bürgermeister Wolfram Schlegel (Die Regionalen) auf Anfrage, dass die mutmaßlichen Täter inzwischen wieder im Ort gesehen worden seien. Schlegel ruft in diesem Zusammenhang die Einwohner seiner Gemeinde eindringlich zur Besonnenheit auf. „Ich bin auch betroffen, aber Selbstjustiz ist der falsche Weg.“ Die mahnenden Worte kommen nicht von ungefähr. In der letzten Gemeinderatssitzung hatten aufgebrachte Anwohner angesichts der Vielzahl von Einbrüchen binnen kurzer Zeit erklärt: Passiert nicht endlich etwas, werden sie die Sache selbst in die Hand nehmen. Es gebe bereits eine Gruppe, die sich dazu zusammentun will.

Die Nerven der Bürger von Starkenberg liegen blank, weil seit Ende vergangenen Jahres unentwegt Keller, Lauben und Garagen aufgebrochen und ausgeräumt wurden. Allein in das Sportlerheim in Starkenberg wurde in dieser Zeit dreimal eingestiegen. Als Tätergruppe werden junge Leute verdächtigt, die seit geraumer Zeit im Ort leben. Eine Einschätzung, die auch die Polizei teilte, was schließlich in der Festnahme gipfelte.

Doch nun sind die jungen Männer wieder frei, und es kommt erneut zu Einbrüchen. Zwar ist damit nicht bewiesen, dass die Freigelassenen derart dreist sind und einfach weiter stehlen. Der Verdacht zwingt sich aber auf.

Von Reu

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Die gelben Säcke sind zu dünn und sie gehen extrem leicht kaputt. Nachdem bereits Altenburgs Oberbürgermeister Michael Wolf (SPD) scharfe Kritik geäußert hatte, kam dieses Ärgernis nun auch im Starkenberger Gemeinderat zur Sprache. Weil die Säcke reißen, landet beim Abfahren häufig der Müll im Straßengraben. Eine Umstellung auf Tonnen ist aber sehr teuer.

12.03.2016

Mit zum Teil langen Haftstrafen ist am Freitag der Prozess gegen das Sprengkommando von Schmölln zu Ende gegangen. Nach 14 Verhandlungstagen sah es die 11. Strafkammer des Landgerichts Gera als erwiesen an, dass das Trio in der Knopfstadt mit selbstgebauten Rohrbomben zwei Zigarettenautomaten gesprengt und allerlei andere Delikte begangen hat.

12.03.2016

Das Deutsche Rote Kreuz lässt die alte Kinderkombination in Altenburg-Nord abreißen. Seit einigen Tagen fressen sich die Bagger durch das Objekt. Statt das alte Gebäude zu nutzen, will das DRK nun einen Neubau für betreutes Wohnen errichten und hat damit seine ursprünglichen Pläne über den Haufen geworfen.

11.03.2016
Anzeige