Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Altenburg Vereinshaus in Monstab bekommt schönere Fassade
Region Altenburg Vereinshaus in Monstab bekommt schönere Fassade
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
19:00 16.03.2017
Bekommt eine schönere Fassade: das Vereinshaus in Monstab. Quelle: Mario Jahn
Anzeige
Monstab

Blickt der Bürgermeister von Monstab, Steffen Jahr (CDU), auf die aktuellen Zahlen, ist ihm nicht nach Luftsprüngen zumute, aber auch nicht nach Trübsal blasen. Der Haushalt für 2017 sei ganz in Ordnung, meint er gegenüber der OVZ, nachdem der Gemeinderat den Etat kürzlich beschlossen hat. Zwar konnten Einnahmen und Ausgaben nur mit beinahe 50 000 Euro aus den Rücklagen ausgeglichen werden, andererseits wurde es nicht nötig, der Kommune ein Haushaltssicherungskonzept zu verordnen. „Und wir können in diesem Jahr die weitere Sanierung unseres Bürgervereinshauses angehen“, betont Jahr, was ihm besonders wichtig ist.

Nachdem vor wenigen Jahren bereits das Dach erneuert wurde, stehen nun eine neue Fassade und Malerarbeiten in den Vereinsräumen des Untergeschosses an. Bereits seit zwei Jahren hat die Gemeinde dies auf dem Schirm und wollte das Vorhaben eigentlich bereits 2016 umsetzen. „Die Fördergelder haben wir 2015 beantragt, jedoch im vergangenen Jahr eine Absage bekommen. Diese aber war mit der Zusage für dieses Jahr verbunden“, berichtet der Bürgermeister. Damit ist für 2017 der Weg frei. „Die Aufträge wollen wir zur nächsten Gemeinderatssitzung am 21. März vergeben“, so Jahr.

Rund 170 000 Euro stehen fürs Bürgervereinshaus im aktuellen Etat. Mit weiteren 140 000 Euro wird das Wehr in Wiesenmühle repariert. Dieses Geld stammt zu 100 Prozent aus dem Bundesprogramm für die Behebung der Hochwasserschäden aus dem Jahr 2013. Die restlichen Posten des 367 700-Euro-Vermögenshaushaltes sind für den Straßenbau oder fließen zur Deckung der laufenden Kosten in den Verwaltungshaushalt. Darin summieren sich die Personalausgaben, Kreis- und VG-Umlage zusammen auf 452 000 Euro. Ebenfalls aufgeführt im Verwaltungshaushalt ist als große Ausgabe mit reichlich 119 000 Euro der Verwaltungs- und Betriebsaufwand, unter dem Kosten für Strom, Wasser, Gas, Kindergarten und so weiter abgerechnet werden.

Insgesamt umfasst Monstabs Etat 2017 fast 962 000 Euro. Haupteinnahmequellen sind staatliche Zuweisungen sowie die Anteile an den Gemeinschaftssteuern. Einkünfte aus kommunalen Steuern spielen mit unter 50 000 Euro in Monstab keine wesentliche Rolle.

Von Jörg Reuter

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Vor ihrer Zustimmung zum diesjährigen Haushalt rempelten sich vor allem Mitglieder der Kreistagsfraktion der SPD und der Linken am Mittwoch kräftig an. Anlass bot nicht zuletzt die erneute Erhöhung der Kreisumlage. Altenburgs Oberbürgermeister Michael Wolf (SPD) kritisierte deshalb auch die Bundesregierung.

19.03.2017

Etwa 200 Bürger nahmen am Dienstag an einem Kulturpolitischen Dialog im Rathaus teil, auf dem über Fremdenfeindlichkeit in Altenburg und den deutschlandweiten Ruf der Stadt geredet wurde. Erstmals trafen dabei auch Theaterchefs sowie Vertreter des Bürgerforums Altenburg aufeinandern, das zu einem Boykott des Hauses aufgerufen hatte.

16.03.2017

Von einem erfolgreichen Theaterworkshop in Israel sind jetzt Mitglieder des Schauspielensembles von Theater und Philharmonie Thüringen zurückgekehrt. Der Workshop diente zur Vorbereitung der Produktion „Cohn Bucky Levy - Der Verlust“, die am 20. Mai 2017 in Altenburg Premiere haben wird.

16.03.2017
Anzeige