Volltextsuche über das Angebot:

23 ° / 9 ° heiter

Navigation:
Google+ Instagram YouTube
Verletzte bei Unfall mit Chemikalien in Lucka

Verletzte bei Unfall mit Chemikalien in Lucka

Ein Giftalarm legte am Montag das öffentliche Leben in Luckas Stadtzentrum lahm. In einem Wohnhaus in der Altenburger Straße hatte eine junge Mutti zwei Chemikalien vermischt und damit eine Reaktion ausgelöst.

Lucka.

 

 

 

 

Von Jörg Wolf

Es war ein bedrückendes Szenario, das sich Montagnachmittag in der Altenburger Straße abspielte. Die war von der Polizei gegen 17 Uhr weiträumig abgesperrt worden. Feuerwehrfahrzeuge verstellten die sonst viel befahrene Hauptverkehrsstraße im Herzen der Kleinstadt. Und Feuerwehrleute in schweren Schutzanzügen sowie mit Atemschutzgeräten tastete sich ins Erdgeschoss des schmucken Mehrfamilienhauses vor.

"Wir sind von der Polizei über einen Chemieunfall alarmiert worden. Da keiner die Ausmaße kannte, wurde der komplette Gefahrgutzug des Landkreises alarmiert", berichtete Stadtbrandmeister Svend Kunze. Aus Meuselwitz, Altenburg und Schmölln eilten 25 Kameraden mit zehn Fahrzeugen zu den wartenden 20 Feuerwehrleuten aus Lucka.

In der Küche einer Erdgeschosswohnung fanden die Spezialisten tatsächlich eine hochätzende Substanz. Allerdings glückte ein erster Schnelltest nicht, um den Stoff zu analysieren. Ein spezieller Messwagen musste dazu geholt werden. "Das dauert seine Zeit", sagte Svend Kunze mit Blick auf den gut zwei Stunden währenden Einsatz.

Dann konnte aber Entwarnung gegeben werden. Die 18-jährige Wohnungsinhaberin erlitt zwar Verätzungen am Fuß. Das Kind und zwei weitere Männer mussten wegen leichter Verletzungen behandelt werden. Alle vier konnten aber nach kurzem Aufenthalt im Krankenhaus wieder entlassen werden.

"Die Konzentration des Stoffes erwies sich als geringer als befürchtet", so Svend Kunze. Die junge Frau hatte Ameisengift verstreut und das später mit einem Starkreiniger entfernen wollen. "Das war grob leichtsinnig", sagte Kreisbrandinspektor Uwe Engert. So sieht es auch die Polizei: "Wir ermitteln wegen fahrlässiger Körperverleltzung", so der stellvertretende Polizeichef Frank Hummel.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Altenburg
  • Jahrtausendflut 2002

    Entlang von Mulde, Elbe und Pleite brach im August 2002 eine verheerende Flutkatastrophe herein. Die LVZ zeigt eine Bestandsaufnahme. mehr

  • Schau! Das Leipziger Museumsportal
    Schau! Das Leipziger Museumsportal

    Alle Informationen zu den Museen in Leipzig, ihren Ausstellungen und Events auf einen Blick im Special der LVZ. mehr

  • Sparkassen Challenge
    Logomotiv der Sparkassen Challenge 2017

    "Sport frei!" heißt es auch 2017 bei zahlreichen Wettkämpfen der Sparkassen-Challenge. Alle Events mit vielen Fotos finden Sie hier! mehr

  • Gutes von hier

    Das regionale Schaufenster mit Produkten und Dienstleistungen aus dem Leipziger Raum - von traditionell bis innovativ. Gutes von hier eben! mehr

  • LVZ-Sommerkino im Scheibenholz
    LVZ Sommerkino im Scheibenholz: Alle Infos zu Filmen, Ticketverkauf und dem Rahmenprogramm.

    Das LVZ-Sommerkino lud wieder zu unterhaltsamen Filmabenden ins Scheibenholz ein. Sehen Sie hier einen Rückblick in Fotos und Geschichten. mehr

  • Zeitung in Schulen

    Herzlich willkommen bei den Schulprojekten der Leipziger Volkszeitung und ihrer Regionalausgaben. mehr

  • LVZ-Fahrradfest 2017
    Logo LVZ-Fahrradfest

    Das 13. LVZ-Fahrradfest lud am 14. Mai 2017 wieder Radler ein, gemeinsam in die Pedalen zu treten. Fotos, Videos und Infos finden Sie in unserem Sp... mehr