Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Altenburg Versuchter Raub in Zschaschelwitz – Polizei sucht Zeugen
Region Altenburg Versuchter Raub in Zschaschelwitz – Polizei sucht Zeugen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:46 06.07.2017
Die Polizei sucht Zeugen des versuchten Raubüberfalls. (Symbolfoto) Quelle: dpa
Windischleuba

Am Dienstag betrat gegen 10.30 Uhr ein Unbekannter den Hundesalon in der Chausseestraße im Ortsteil Zschaschelwitz und forderte von der Inhaberin (65) die Herausgabe von Bargeld. Der Frau gelang es, den Unbekannten erfolgreich in die Flucht zu schlagen. Dieser verlies den Tatort mit einem älteren Fahrrad in Richtung Leipziger Straße.

Der Täter wurde wie folgt beschrieben: 20-25 Jahre, circa 170 cm, dunkelblond, helle verschmutzte Jeans, braune Jacke, ausgewaschenes Basecap mit Aufdruck. Der Täter stammt sehr wahrscheinlich aus dem Umfeld des Tatortes, teilte die Polizei mit. Hinweise bitte an die Kripo, Telefonnummer 0365/82341465.

Von HS

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Die Erneuerung der Trinkwasserversorgung der Dörfer der Gemeinde Starkenberg geht in diesem Sommer weiter. Rund 600 000 Euro investiert der Zweckverband Wasserver- und Abwasserentsorgung Altenburger Land, um die nächsten Dörfer in der Verwaltungsgemeinschaft Altenburger Land ans Thüringer Fernwassernetz anschließen zu können.

06.07.2017

Eigentlich hätte er schon längst fertig sein sollen. Doch begonnen hat der Bau des Parkplatzes an der Ecke Johannisvorstadt/Zeitzer Straße in Altenburg noch immer nicht. Denn die beauftragte Firma lehnte einen Baubeginn wegen Gefahr im Verzug ab. Nun beseitigte Oberbürgermeister Michael Wolf (SPD) das neuerliche Hindernis selbst.

06.07.2017

Die Familie, aus der das Altenburger Jugendamt am Sonntag zwei Kinder gerettet hat, gilt in der Nachbarschaft als unauffällig. Allerdings ist sie nach OVZ-Informationen dem Jugendamt bereits bekannt und wird beobachtet. Bestätigen wollte das Amtsleiter Dirk Nowosatko jedoch nicht. Dafür verwies er auf eine massive Zunahme der Hinweise zur Kindeswohlgefährdung.

08.07.2017