Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Altenburg Verursacher trägt Kosten für Beseitigung der kilometerlangen Ölspur in Altenburg
Region Altenburg Verursacher trägt Kosten für Beseitigung der kilometerlangen Ölspur in Altenburg
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:41 14.09.2011

"Hier gilt das Verursacherprinzip", sagte der Chef der Polizeiinspektion Altenburger Land, Andreas Pöhler, nun auf Nachfrage. "Das heißt, derjenige, der für das Auslaufen des Öls verantwortlich ist, beziehungsweise dessen Haftpflicht trägt die daraus resultierenden Kosten. Die Versicherung zahlt aber nicht, wenn der Verursacher grob fahrlässig gehandelt hat."

Darauf gebe es derzeit aber keine Hinweise. Wie hoch die Rechnung für den Einsatz sein wird, steht aber noch in den Sternen. "Die Abrechnung ist noch nicht fertig", erklärte die Vize-Chefin der Altenburger Feuerwehr, Birte Heß. "Wir sind gerade erst dabei, die Personalkosten zu ermitteln, und auch die Summe für den zusätzlichen Einsatz der Straßenreinigung durch das Ordnungsamt steht noch aus." Da die zuständige Mitarbeiterin krank sei, könne das auch noch einige Tage dauern.

Neben den Einsatzkräften und dem Ausrücken ihrer Fahrzeuge sowie der Straßenreinigung muss der Verursacher, die Firma Kranmontagen Lorenz aus Nöbdenitz, auch die rund zwei Tonnen Spezialsand zahlen, die die Feuerwehr für das Binden des im halben Stadtgebiet verteilten Öls und ihren bisher größten Einsatz dieser Art verbrauchte. Rechnet man den durch die fünf Unfälle, die es infolge der Ölspur gab, entstandenen Schaden von etwa 3000 Euro hinzu, braucht es nicht viel Fantasie, dass da schnell eine fünfstellige Summe zusammenkommen kann.

Der Nöbdenitzer Firma ist der Vorfall äußerst unangenehm. "Es tut uns furchtbar leid", erklärte ein Mitarbeiter, der am Tag des Unfalls dabei war, gegenüber der OVZ. "Aber ändern können wir es nicht." Als man bemerkte, dass der Hydraulikschlauch des Krans gerissen war, habe man sofort erst die Polizei und dann die Feuerwehr alarmiert. Zu dieser Zeit hatte der LKW allerdings schon 75 Liter Öl verloren und durch die Fahrt von der Leipziger- durch die Parkstraße über den Hausweg bis zum Kreisverkehr am Marstall und weiter über Münsaer Straße bis zur Ecke Meißner-/Hempelstraße in weiten Teilen Altenburgs verteilt. "Wir überprüfen unsere Fahrzeuge regelmäßig - das muss auch sein", beteuerte der Angestellte des Nöbdenitzer Unternehmens. "Es war unvorhersehbar, ein Unfall." Die Versicherung wisse bereits Bescheid, und nun warte man die genaue Schadenshöhe ab.

"Den Einsatz der Polizei muss der Verursacher aber nicht bezahlen, weil es sich um Gefahrenabwehr handelte", verbreitete Pöhler eine positive Nachricht für die Baufirma. Eine weitere liefert Birgit Seiler. "Es hat keine ernsthafte Gefahr für die Umwelt oder das Trinkwasser bestanden, und wir haben auch nichts dergleichen festgestellt", sagte die Leiterin des Fachbereichs Umwelt im Landsratsamt. Letztlich sei das für ihre Behörde keine großer Einsatz gewesen. "Die Feuerwehr hat uns nur routinemäßig hinzugerufen, um zu bestätigen, dass sie alles richtig gemacht hat." Das habe ihre Behörde ruhigen Gewissens tun können.

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Der CDU-Stadtverband Altenburg weist darauf hin, "dass beileibe kein Mitgliederschwund zu verzeichnen ist". Die Angaben zur Mitgliederzahl der CDU Altenburg im OVZ-Bericht vom 5. September über die Nominierung des CDU-Oberbürgermeisterkandidaten seien falsch.

13.09.2011

Die drückende Schwüle am Samstag schien die kleine Jessica überhaupt nicht zu stören. In der Hüpfburg gleich neben der Music Hall wirbelte die Siebenjährige auf und nieder, als sei sie auf einer Rekordjagd.

13.09.2011

Mit einer souveränen Vorstellung hat der SV Motor Altenburg gegen Landesklasse-Aufsteiger, SG 1. FC/Chemie Greiz das Achtelfinale im Thüringer Landespokal erreicht.

13.09.2011
Anzeige