Volltextsuche über das Angebot:

25 ° / 13 ° wolkig

Navigation:
Google+ Instagram YouTube
Viaduktradweg - Bürgerinitiative rechnet bis Anfang Februar mit einer Fördermittelzusage

Viaduktradweg - Bürgerinitiative rechnet bis Anfang Februar mit einer Fördermittelzusage

Günter Lichtenstein erwartet gerade gespannt Informationen aus Erfurt. Ende Januar, Anfang Februar rechnet der Vorsitzende der Bürgerinitiative Viaduktradweg mit der endgültigen Aussage über die Förderung für den geplanten Radweg.

Göpfersdorf. Von Jörg Reuter

"Ich unterstelle, aus Erfurt kommt ein positiver Bescheid", sagt Lichtenstein. Im November hatte die Stadt Altenburg im Namen der Anrainerkommunen - das sind Altenburg, Nobitz, Frohnsdorf, Göpfersdorf und Langenleuba-Niederhain - eine qualifizierte Förderanfrage an die Landesregierung gestellt. Die Antwort soll dieser Tage eintreffen. Dass die Landesregierung darin zusagt, das Projekt mit 90 Prozent zu fördern, davon geht Lichtenstein aus. Fraglich sei nur, was alles in dieser Höhe gefördert wird. "Zuwegungen und die Beschilderung sicher nicht", meint er.

Wie berichtet wurde in einer Studie 2011 errechnet: Die Verwirklichung des 15 Kilometer langen Radwegs entlang der stillgelegten Bahnlinie von Altenburg nach Langenleuba-Oberhain über sechs etwa 100 Jahre alte Viadukte werde etwa alles in allem 4,4 Millionen Euro kosten.

Mindestens 500 000 Euro Eigenanteil müssten die Kommunen aufbringen. Viel Geld, doch Lichtenstein ist optimistisch. Zum einen habe sich Altenburg so weit bewegt, dass die Stadt die Drittelfinanzierung nicht mehr ausschließt, so Lichtenstein. Zum anderen wird gerade daran gearbeitet, die Bürgerinitiative in einen gemeinnützigen Verein umzuwandeln. Im Februar wird dieser gegründet. Der Vorteil ist, ein Verein kann Spenden einsammeln und Quittungen dafür ausstellen. Bereits jetzt hätten Sponsoren Unterstützung in erheblicher Höhe in Aussicht gestellt.

Mit der Bahn, die Eigentümer der Strecke ist, laufen ebenfalls Verhandlungen. Für einen Euro würde das Unternehmen die Trasse verkaufen, das ist bereits sicher. Verhandelt wird nun, inwieweit sich die Bahn an der Sanierung der Viadukte beteiligt. Bis jetzt hat sie 10 000 Euro geboten. Zu wenig, findet die Bürgerinitiative.

Schon im Frühjahr sollen die ersten Planleistungen vergeben werden. Es herrscht Zeitdruck. Lichtenstein: "In Erfurt wird gewünscht, dass der Radweg Ende 2013 fertigt ist. Das ist aber kaum schaffbar."

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Altenburg
  • Jahrtausendflut 2002

    Entlang von Mulde, Elbe und Pleite brach im August 2002 eine verheerende Flutkatastrophe herein. Die LVZ zeigt eine Bestandsaufnahme. mehr

  • Schau! Das Leipziger Museumsportal
    Schau! Das Leipziger Museumsportal

    Alle Informationen zu den Museen in Leipzig, ihren Ausstellungen und Events auf einen Blick im Special der LVZ. mehr

  • Sparkassen Challenge
    Logomotiv der Sparkassen Challenge 2017

    "Sport frei!" heißt es auch 2017 bei zahlreichen Wettkämpfen der Sparkassen-Challenge. Alle Events mit vielen Fotos finden Sie hier! mehr

  • Gutes von hier

    Das regionale Schaufenster mit Produkten und Dienstleistungen aus dem Leipziger Raum - von traditionell bis innovativ. Gutes von hier eben! mehr

  • LVZ-Sommerkino im Scheibenholz
    LVZ Sommerkino im Scheibenholz: Alle Infos zu Filmen, Ticketverkauf und dem Rahmenprogramm.

    Das LVZ-Sommerkino lud wieder zu unterhaltsamen Filmabenden ins Scheibenholz ein. Sehen Sie hier einen Rückblick in Fotos und Geschichten. mehr

  • Zeitung in Schulen

    Herzlich willkommen bei den Schulprojekten der Leipziger Volkszeitung und ihrer Regionalausgaben. mehr

  • LVZ-Fahrradfest 2017
    Logo LVZ-Fahrradfest

    Das 13. LVZ-Fahrradfest lud am 14. Mai 2017 wieder Radler ein, gemeinsam in die Pedalen zu treten. Fotos, Videos und Infos finden Sie in unserem Sp... mehr