Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Altenburg Von Stiljanows Musik zu Kretzschmars Bildern
Region Altenburg Von Stiljanows Musik zu Kretzschmars Bildern
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
23:09 12.09.2014
Peter Stiljanow, Stiefsohn des bekannten Döbelner Malers Bernhard Kretzschmar, eröffnete gestern die große Kretzschmar-Ausstellung im Döbelner Rathaus nicht nur mit Musik, sondern auch mit mit einem Vortrag, der seinen Stiefvater erstaunlich präsent werden ließ. Quelle: Wolfgang Sens

Peter Stiljanow - Diplom-Physiker und Pianist - brachte in seinen Ausführungen den Menschen Bernhard Kretzschmar nahe und schilderte die Probleme, die sein ungeordneter Nachlass bisweilen bereitete. "Nachlast", nannte Peter Stiljanow dies, einen Wust an Zeichnungen und Gemälden meinend. "Bernhard zeichnete bei jeder Gelegenheit", sagte er. Übereinander gestapelte Werke, ungeordnet - das fanden die Erben nach dem Tod des Malers 1972 in seinem Dresdner Atelier. Peter Stiljanow übte auch Kritik an vor allen ostdeutschen Museen, die über Enteignung an manche Werke Bernhard Kretzschmars gekommen waren. Denn die DDR-Behörden beschlagnahmten gute Teile davon, als Peter Stiljanow 1985 in die Bundesrepublik floh.

All das hörten Gäste, die aus ganz Deutschland zur Vernissage angereist waren: Aus Dresden, München, Regensburg, Altenburg, Potsdam und Leipzig. Sie hörten den Stiefsohn des bedeutsamen Vertreters der Neuen Sachlichkeit zudem als Pianisten. Gemeinsam mit seinem Freund Michael Durner, Violinist im Bayerischen Staatsorchester. Sie umrahmten die Eröffnung mit Musikstücken von Robert Schuhmann, Johann Sebastian Bach und Wolfgang Amadeus Mozart.

Zwar hatte die Kleine Galerie vor fünf Jahren schon mal eine Kretzschmar-Ausstellung. Aber diese war kleiner. "Es fehlte völlig der Blick auf seine Kindheit und Jugend", sagte Galerie-Leiterin Kathrin Fuchs. Das ist nun anders. Etliche Zeichnungen der Eltern des Malers und andere Bild gewordene Dokumente seiner Döbelner Jugendzeit finden sich nun wohlgerahmt an der Wand. "Ohne Leihgaben wäre das nicht zu stemmen gewesen", würdigte Döbelns Oberbürgermeister Hans-Joachim Egerer (CDU) die vielseitige Unterstützung mit Kretzschmar-Kunstwerken, die nicht im Besitz der Stadt Döbeln sind, sondern zum Beispiel den Staatlichen Kunstsammlungen Dresden, dem Lindenau-Museum Altenburg, dem Stadtmuseum Dresden und natürlich dem Ehepaar Stiljanow gehören.

Die große Kretzschmar-Ausstellung trägt besonders die Handschrift ihrer Kuratorin, Anke Fröhlich-Schauseil. Sie verstand es in ihrem Vortrag zur Eröffnung die Wandlung Kretzschmars vom Expressionismus hin zur Neuen Sachlichkeit zu verdeutlichen. "Bei aller Modernität ist bei Kretzschmar immer ein Rückgriff auf die alten Meister zu spüren", sagte sie. Stiefsohn Peter Stiljanow formulierte es so: "Wir sind auf seinen Bildern Farbkleckse - und trotzdem hat er unser Wesen getroffen."

Dirk Wurzel

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Den Auftakt in der Friesenhalle machte die zweite Mannschaft gegen den Verbandsliga-Absteiger VfL Gera I. In den Doppeln erlebte man einen klassischen Fehlstart und ging mit 0:3 in die Einzel.

11.09.2014

Vollkornbrot mit verschiedenen Belägen, Quark- und Joghurtspeisen, Obst- und Gemüse, Müsli, Milch, Tee und Saft - alles appetitlich angerichtet. Das war mehrere Jahre das gesunde Frühstück in den Grundschulen "Wilhelm Busch" und "Platane" in Altenburg.

09.09.2014

Kaum waren die Tore zum alten Wasserwerk in Windischleuba am vergangenen Sonnabend geöffnet, da strömten auch schon Freunde des Altenburger Jazzklubs aus allen Himmelsrichtungen zur ersten Kunst- und Musiknacht.

09.09.2014
Anzeige