Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Altenburg Von Wintersdorf nach Sachsen: Känguru-Flucht zieht Kreise
Region Altenburg Von Wintersdorf nach Sachsen: Känguru-Flucht zieht Kreise
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
14:30 06.07.2018
Das entwischte Känguru wurde bei Ramsdorf gesehen. Quelle: Foto: Screenshot
Wintersdorf/Regis-Breitingen

Das in der Nacht zum Mittwoch verschwundene Känguru aus Wintersdorf ist noch immer nicht zurück – und offenbar auf großem Fuß unterwegs. In der Nacht zum Donnerstag sei das Tier bei Regis-Breitingen im Landkreis Leipzig gesichtet worden, teilte die Polizei mit.

Darauf weist auch ein Handyvideo von Alexander Wolf hin, das der OVZ vorliegt und das gesuchte Beuteltier beim Queren einer Straße zwischen Ramsdorf und Wildenhain zeigt. Wie die OVZ erfuhr, verhielt sich das Tier ruhig, aber auch sehr scheu und verschwand zügig in Richtung Ramsdorf.

Der Besitzer des Kängurus, das ein Jungtier im Beutel trägt, habe sich auf den Weg gemacht, um das Tier zu identifizieren und nach Möglichkeit wieder einzufangen, so die Polizei weiter. Es war jedoch nicht damit zu rechnen, dass er das noch im Laufe des Tages schafft. Wie das Tier die rund 15 Kilometer lange Strecke nach Sachsen zurücklegte, war zunächst unklar. Auch im Laufe des Freitags, bestätigte die Polizei, blieb das Tier verschwunden.

Zumindest spricht nun einiges dafür, dass sich das Känguru nicht im Griff jener Einbrecher befindet, die in der Nacht zum Mittwoch auf eine Koppel an der Waltersdorfer Straße in Wintersdorf eingedrungen sind. Die bislang unbekannten Täter tragen die Schuld am Verschwinden des Tieres. Sie hatten den Weidezaun aufgeschnitten und es auf die dortige Spendenbox abgesehen. Dabei hatten sie laut OVZ-Informationen auch zwei Tiergehege auf dem Grundstück geöffnet und so dem Känguru die Flucht ermöglicht.

Von OVZ

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Rita Richter ist die neue Vorsitzende der Verwaltungsgemeinschaft Pleißenaue. Die 61-Jährige ist Nachfolgerin von Uwe Melzer, der vor wenigen Tagen ins Landratsamt umgezogen ist. Ihre insgesamt sechs Jahre währende Wahlperiode will sie voll ausschöpfen.

06.07.2018

Gerade ist die aktuelle Spielzeit an Theater&Philharmonie Thüringen zu Ende gegangen, da blickt man schon auf die kommende Saison voraus. Für die letzten Monate vor dem großen Umbau hat man sich insbesondere am Altenburger Haus so einiges vorgenommen, verrät Generalintendant Kay Kuntze im Interview.

06.07.2018

Gewalt im Fußballstadion: Das Thema hat jetzt wieder den Regionalligisten ZFC Meuselwitz erreicht. Allerdings ohne konkreten Fall, sondern durch die kleine Anfrage eines CDU-Landtagsabgeordneten an Thüringens Innenminister. Die von dort vorgelegten Zahlen sind nach der Ansicht des ZFC schlichtweg unrichtig.

06.07.2018