Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Altenburg Vorbereitung zum 100-Jährigen laufen - Verein Flugwelt bereitet neue Ausstellung vor / Bildband zur Geschichte des Flugplatzes erscheint
Region Altenburg Vorbereitung zum 100-Jährigen laufen - Verein Flugwelt bereitet neue Ausstellung vor / Bildband zur Geschichte des Flugplatzes erscheint
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
20:03 01.02.2013
Die MiG 21 und die Breguet Atlantic auf dem Außengelände des Flugwelt-Museums gehören zu den Stars der Ausstellung. Quelle: Mario Jahn

Von Jörg Reuter

Hämmern, schrauben, malern - momentan gleicht das Flugwelt-Museum am Nobitzer Flugplatz einer Baustelle. Fieberhaft werkeln die Vereinsmitglieder an der Neugestaltung ihrer Räumlichkeiten. Schließlich rechnet der Verein im Jubiläumsjahr wieder mit mindestens 6000 Besuchern. "So viel waren es ungefähr in den vergangenen Jahren", sagt der Vereinsvorsitzender Dirk Sylvester. Erst im Oktober wählten ihn die Vereinsmitglieder zur turnusmäßigen Vorstandswahl zum Chef der Flugwelt. Sein Vorgänger im Amt, Frank Modaleck, wurde zum Stellvertreter gewählt. Diesen Posten hatte Sylvester bis dato inne.

Mit der Umgestaltung der Ausstellungsräume sind die Vereinsmitglieder seit einigen Monaten beschäftigt. "Zum einen wollen wir einen richtigen Rundgang für unsere Gäste anlegen", erklärt Vereinsmitglied Bernd Arnold. Dafür wurden alte, irgendwann einmal verschlossene Türen wieder geöffnet sowie Trennwände eingesetzt oder verschoben. "Fertig sind wir aber noch lange nicht", meint Arnold. Vor allem der Feinschliff fehlt noch und die Ausstellung zum 100-jährigen Jubiläum. Aber die Zeit beginnt langsam zu drängen, denn Ende März zu Ostern beginnt wie in jedem Jahr die neue Saison.

Dann werden die Besucher eine völlig überarbeitete Ausstellung erleben können. "Anlässlich des Flugplatz-Geburtstags werden wir Dioramen zeigen, welche die Entwicklung des Flugplatzes verdeutlichen, es wird viele historische Bilder und zahlreiche Schautafeln zu sehen geben", nennt der Vereinsvorsitzende kurz einige Eckpunkte. Außerdem haben die Vereinsmitglieder ihre Dauerausstellung komplett überarbeitet. "Die im Laufe der Zeit neu dazugekommenen Exponate haben wir ehrlich gesagt immer einfach nur dazugestellt. Jetzt sind die Stücke chronologisch geordnet und nach bestimmten Epochen, etwa Zweiter Weltkrieg, aufgebaut", erzählt Bernd Arnold.

Highlight in diesem Jahr wird ein Bildband werden, berichten die Männer sichtlich stolz. Auf 180 Seiten wird die Geschichte und Entwicklung des Flugplatzes in Bildern gezeigt. Darunter ist auch ein Flyer von 1913. Auf diesem wird die Bevölkerung zu den Altenburger Flugtagen anlässlich der Einweihung des Flugplatzes eingeladen. Zu erfahren ist in dem Buch aber auch, dass der Flugbetrieb in Nobitz eigentlich noch älter ist. Bereits 1909 hatte sich Herzog Ernst II. von Sachsen-Altenburg einen Rundflug mit dem Luftschiff Parseval gegönnt. Start war auf dem Exerzierplatz, der dann 1913 zum Flugplatz wurde.

Großprojekte wie der Aufbau des Bundeswehr-Starfighters im vergangenen Jahr werde es 2013 nicht geben. "Das ist vor allem eine Frage des Geldes", so Sylvester.

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Für eine Bürgerbefragung zum Verbleib von Wintersdorf in der Stadt Meuselwitz hat sich der Ortsteilrat ausgesprochen. Nach fünf Jahren kommunaler Ehe zog Klaus-Peter Liefländer (50, UWW) ein Resümee, das darauf schließen lässt, dass die Wintersdorfer mit ihrem Partner nicht glücklich sind.

01.02.2013

Osterland verbinden viele sicher mit der allseits bekannten [link:700-NR_LVZ_172440-1], die man in jedem handelsüblichen Supermarkt zu kaufen bekommt. Allerdings hat diese Region, die sich nicht nur über Teile Thüringens, sondern auch über Teile Sachsen-Anhalts und Sachsens erstreckt, noch mehr zu bieten.

07.08.2015

Mit deutlichen Worten und einer ganzen Reihe von Gründen hat das Thüringer Landesverwaltungsamt (LVA) das Modemarkt-Projekt am Stadtrand gestoppt (OVZ-berichtete).

30.01.2013
Anzeige