Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Altenburg Vorweihnachtliche Reise um die Welt
Region Altenburg Vorweihnachtliche Reise um die Welt
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
21:32 12.12.2011
Der Gemischte Chor und der Schulchor des Lerchenberggymnasiums gestalten das traditionelle Weihnachtskonzert im Rathaussaal.
Anzeige
Altenburg

Das Motto des Weihnachtskonzerts "Nun singt es überall" wurde nicht nur vom Chor unter Leitung von Wolfgang Langner, sondern auch vom Schulchor des Lerchenberggymnasiums unter Leitung von Heike Sebastian, vom musikalischen Begleiter Thomas Wicklein und Karin Kundt-Petters mit ihren besinnlichen und heiteren Weihnachtsgedichten und -geschichten für ein außerordentlich dankbares Publikum erfüllt.

Eine vorweihnachtliche Reise um die Welt haben beide Chöre unternommen, beginnend mit dem von Helmut Wünderlich bearbeiteten bekannten "Guten Abend, schön Abend", das aus Kärnten stammt. Bekannte deutsche Komponisten wie Hans Sandig und Siegfried Köhler sind die Autoren der wie immer mit großer Textverständlichkeit vorgetragenen Advents- und Weihnachtslieder, darunter das vom Chorleiter Wolfgang Langner arrangierte deutsche Weihnachtslied "Tief im kalten Winter".

Wer, außer Fachleuten, weiß schon, dass die bekannte Melodie zu "Fröhliche Weihnachten überall" aus England stammt? Es bildete die musikalische Überleitung zum ersten Auftritt des Kinderchors vom Lerchenberg mit dem 35-jährigen Chor.

Hans Naumilkat, Rolf Zukowski und Lorenz Maierhofer waren die Komponisten internationaler Winter- und Adventslieder, mit denen die ausschließlich aus Mädchen bestehende Gruppe des Schulchores die dankbaren Besucher erfreute. Chile und Südafrika sind die Ursprungsländer der mit rhythmischer Bewegung vorgetragenen Songs, teilweise begleitet von Nancy Langer auf der Violine und dem an diesem Nachmittag einzigen Jungen Daniel Wunsch auf dem Schlaginstrument Djembe. Wenn man bedenkt, dass aus Gymnasiasten in einigen Jahren vielleicht Chormitglieder werden, könnte das zu einer vielseitigen Repertoire-Erweiterung führen.

Wie europäisch er bereits jetzt ist, stellte der Chor bei seinem zweiten Auftritt überzeugend unter Beweis. England, das Salzkammergut, Sizilien und Thüringen sind die Herkunftsländer bekannter Lieder, klassische Komponisten wie Georg Friedrich Händel und Antonin Dvorak die Autoren. Das aus Thüringen stammende "Süßer die Glocken nie klingen" ließ Wolfgang Langner vom gesamten Altenburg-Thüringer Publikum mitsingen, beim Text gibt es allerdings doch noch Nachholbedarf.

Dieses Problem hatte die Moderatorin nicht. Aus der großen Fülle bekannter Autoren hatte sie Astrid Lindgren, Erich Kästner, Peter Rossegger, Ludwig Thoma und andere ausgewählt und wie immer schauspielerisch zu Wort kommen lassen.

Ihr Dank galt am Schluss des Adventsnachmittags vor allem Oberbürgermeister Michael Wolf, der als Gast wie immer dabei war, der großzügigen Unterstützung der Stadtverwaltung für die Überlassung des historischen Rathaussaales und die vielfältige logistische Hilfe. Für ehrenamtliche Tätigkeit wurden weitere Helfer des Chores ausgezeichnet.

Aus Österreich und aus Sizilien kommen unsere bekanntesten Weihnachtslieder, von der "Stillen Nacht" bis "Oh, du fröhliche", mit denen sich der Gemischte Chor bis zum 17. Dezember in der Agneskirche und bis zum 9. Juni 2012 zum nächsten Sommerkonzert verabschiedete.

Eberhard Heinze

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Als man die Reihe "Musik für Sie" vor vielen Jahren am Geraer Theater initiierte, geschah dies sicher nicht aus Sparzwängen. Sie profilierte sich aber als ein recht erfolgreiches Format, das mit wenig technischem und finanziellem Aufwand und vor allem mit hauseigenem Personal zu betreiben war.

12.12.2011

Ach, war das herrlich! Endlich einmal eine Pause vom weihnachtsmusikalischen Gedusel aus allen heimeigenen Lautsprechern und denen vom Weihnachtsmarkt.

12.12.2011

Mit scharfen Worten wehrt sich die Ortsgruppe der SPD Wieratal-Nobitz gegen die Äußerungen der Altenburger Sozialdemokraten. Vorgestern hatten die Genossen der Skatstadt in einer Pressemitteilung die beabsichtigte Fusion von Saara und Nobitz einhellig abgelehnt.

12.12.2011
Anzeige