Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Altenburg WM-Euphorie in der Parzelle
Region Altenburg WM-Euphorie in der Parzelle
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
19:00 11.07.2014
Gunter Bail (in der Mitte mit dem Enkel) verfolgt mit Gartenfreunden in seinem Schrebergarten die Spiele der deutschen Nationalmannschaft. Quelle: Wolfgang Wukasch

Er verfolgt die Spiele auf Kreisebene bis hin zu den Bundesligamannschaften, wo unübersehbar Borussia Dortmund seine Lieblingsmannschaft zu sein scheint. Mit dem Fockendorfer BVB-Fanclub waren Bail und Anhang schon häufig im heimischen Stadion der Borussen in Dortmund.

Für die Weltmeisterschaft ist neben den Farben schwarz und gelb der Borussia nun noch rot an den deutschen Fahnen dazugekommen. Sogar ein Absperrband mit der Aufschrift "Partyzone" markiert den Ort der TV-Abende. Wimpelketten und deutsche Fahnen - die an einer Wäscheleine hängen - werten das schwarz-rot-gelbe Ambiente in seinem Garten gleich noch einmal auf. "Wir haben bislang alle Spiele mit deutscher Beteiligung hier im Garten verfolgt. Natürlich auch trotz einiger Regenschauer das mit 7:1 hoch gewonnene Spiel am Dienstagabend gegen Brasilien", schwärmt der Gartenfreund. "Keine Frage, auch das Finale gegen Argentinien werden wir an der frischen Luft bei Gegrilltem und kühlen Bier verfolgen", ergänzt der fußballfanatische Gastgeber.

Der Altenburger feiert aber nicht nur gern in der Gruppe in seinem Garten, sondern hegt und pflegt auch diesen. Es grünt derzeit an allen Ecken und Enden. "Es macht schon richtigen Spaß, ein Laupenpieper zu sein und Gartenarbeit mit Freizeit zu verbinden. Man ist als Kleingärtner mit der Natur eng verbunden, den Lohn der Mühen können Sie hier sehen", sagt er stolz und zeigt dabei auf seine bunten Blumenrabatten und auf das heranreifende Gemüse und die Früchte in den Beeten. Fast täglich sucht Gunter Bail seinen Kleingarten auf. Er schwingt sich schon früh morgens auf das Rad, um zu schauen, ob im kleinen grünen Areal alles in Ordnung ist.

Am Sonntagabend wird es dann wieder gemütlich im Garten - und vielleicht werden auch einige Jubelschreie zu hören sein, wenn die Deutsche Nationalmannschaft ein ähnliches Spektakel abliefert wie im Halbfinale gegen Brasilien. Gunter Bails Tipp für das Finale steht bereits fest: Deutschland gewinnt den vierten Titel, im Ergebnis aber festlegen möchte er sich allerdings nicht. "Das 7:1 war wohl sicher eine Ausnahme. Diese Mannschaft will aber erst einmal geschlagen werden, sie ist derzeit wohl die beste der Welt", ist sich der Gartenfreund und Fußballfan sicher. Bei seinen Garten- und TV-Freunden wird bei diesem Tipp ihm mit Sicherheit keiner böse sein.

Morgen Abend wird nicht nur bei Gunter Bail im Garten das Finale geschaut, sondern auch an vielen anderen Orten im Altenburger Land. Beim BVB-Fanclub "Ostborussen" in Fockendorf ist morgen Abend das WM-Finale an der Leinwand zu sehen. Die beiden Finalspiele werden auch in der Meuselwitzer Kultzeche in der Bismarckstraße übertragen. Das WM-Finale zeigen ebenfalls die beiden Altenburger Gaststätten Kulisse und Brühl 7. Mitgefiebert werden kann auch in der Ponitzer Turnhalle. Die Kameraden der Freiwilligen Feuerwehr Gößnitz haben ihre Tore am Gerätehaus ebenfalls für Besucher geöffnet und übertragen die beiden Finalspiele.

Wolfgang Wukasch/Robin Seidler

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Welthits der 70er, gespielt von der Originalband - das ist der Knüller des diesjährigen Pressefestes der OVZ, das am 9. August im Agnesgarten des Schlosses stattfindet.

11.07.2014

"Carmina Burana" ist ein Werk des 20. Jahrhunderts, entstanden 1935/36. Es ist rhythmisch vertrackt und mit Texten, die kaum ein durchschnittlich gebildeter deutscher Konzertbesucher versteht.

10.07.2014

Eine ereignisreiche Saison liegt hinter den Handballern des SV Aufbau Altenburg. Unzählige schwere Verletzungen, die seitens des Verbandes lange hinausgezögerte Ungewissheit über die Reduzierung der Thüringenliga, der Klassenerhalt erst in letzter Sekunde und das erstmalige Erreichen des Pokal-Final-Fours haben ein ständiges Auf und Ab geprägt, das Spieler, Betreuer und Fans so schnell nicht vergessen werden.

10.07.2014
Anzeige