Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Altenburg Weite Reisen nach schwierigen Starts
Region Altenburg Weite Reisen nach schwierigen Starts
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
21:40 12.12.2011
Gehören zu den Gewinnern beim Luftballon-Weitfliegen: Nikita Awatar, Katja Liebers, Leon-Justin Kratsch, Romy Liebers und Sarah Marie Schilling (v.l.).
Anzeige
Altenburg

Doch das konnte die Freude zum Fest des Teehausfördervereins kaum trüben. Über 270 Kinder kamen zum Startplatz am Teehaus und ließen ihren Ballon steigen. Einzige Bedingung war, dass jeder zuvor ein Bild malt, das Thema war egal. Zahlreiche Ballons überstanden den Start und machten sich auf in die weite Welt, zuerst über den weißen Berg, dann in Richtung Windischleuba und weiter in Richtung Nordost.

An jedem Ballon hingen Adressen und die Aufforderung an die Finder, die Kärtchen zurückzuschicken. Fast 30 kamen wieder die Skatstadt, einige mit Anmerkungen der Finder, eines sogar mit dem Bild einer Kindergartengruppe, die den Ballon gefunden hatte.

Nun steht auch fest, wessen Ballons am weitesten flog. Es war jener von Sarah Marie Schilling, der 117 Kilometer zurücklegte und nahe des brandenburgischen Schipkau im Kreis Oberspreewald-Lausitz landete. Die Zehnjährige aus Altenburg erhielt dafür kürzlich vom Teehaus-Förderverein den ersten Preis - einen Theaterbesuch mit der ganzen Familie. Auch die neun Nächstplatzierten erhielten Preise.

Gewinner

Sarah Marie Schilling 117,00 km

Charlotte Emmerlich 113,62 km

Cynthia Renee Wagner 95,43 km

Markus Hoffmann 94,74 km

Leon-Justin Kratsch 88,51 km

Nikita Awatar 75,00 km

Romy Liebers 75,00 km

Michelle Heyne 73,25 km

Katja Liebers 64,91 km

Markus Bachmann 52,65 km

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

68 Langzeitarbeitslose haben bisher in der Bürgerarbeit einen Job auf Zeit bekommen, 90 sollen es werden. Nach Startschwierigkeiten und Zeitverzug kommt Altenburgs wichtigstes Arbeitsmarkt-Projekt in Fahrt.

12.12.2011

Eiskalte Überraschung bei der JVA-Entscheidung: In einem geheimen Prüfbericht über die Eignung möglicher Standorte für den Bau einer gemeinsamen Haftanstalt von Thüringen und Sachsen taucht Altenburg gar nicht auf.

12.12.2011

Die Standortsuche für die gemeinsame Haftanstalt Thüringens und Sachsens gerät zur Farce. Die Regierungen beider Länder ließen in einer vertraulichen Studie nur sechs von zwölf Standorten tatsächlich auf ihre Eignung überprüfen.

12.12.2011
Anzeige