Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Altenburg Wer vermisst einen Koffer?
Region Altenburg Wer vermisst einen Koffer?
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
19:09 04.02.2016
Helga Czapla verwaltet die Fundsachen der Stadt Altenburg. Quelle: Mario Jahn
Anzeige
Altenburg

Für viele, die etwas verloren haben, ist es die letzte Hoffnung: das Fundbüro der Stadt Altenburg. Ob Schlüssel, Handy, Fahrrad: Wer dergleichen findet, sollte es dort umgehend abgeben, denn nicht selten meldet sich der rechtmäßige Besitzer und erhält den Gegenstand zurück.

Aus der jetzt vorliegenden Jahresbilanz des Fundbüros geht hervor, dass 2015 insgesamt 248 Fundgegenstände abgegeben worden sind, 2014 waren es 222. In immerhin 64 Fällen wurde das Fundstück seinem rechtmäßigen Besitzer zurückgegeben, 2014 war das in 41 Fällen der Fall. Darüber informierte die Stadtverwaltung in einer Pressemitteilung.

Besonders häufig gingen im vergangenen Jahr neben Schlüsseln, Handys und Fahrrädern auch Papiere, Spielwaren sowie Schmuck verloren.Bemerkenswert: 2015 wurde von mehreren ehrlichen Findern auch wieder Bargeld im städtischen Fundbüro abgegeben.

Nicht selten sehen sich die Mitarbeiterinnen aber auch mit kuriosen Gegenständen konfrontiert. So warten derzeit zwei Koffer und ein Plüschpferd (Pegasus) darauf, von ihrem Besitzer abgeholt zu werden.

Aus verschiedenen Gründen gelangen längst nicht alle Fundstücke zurück in die Hände der rechtmäßigen Besitzer. Deshalb werden auch in diesem Jahr wieder Online-Versteigerungen von Fundgegenständen durchgeführt. Wenn die gesetzlich vorgeschriebene Frist abgelaufen ist, ohne dass Besitzer oder Finder Ansprüche angemeldet haben, werden Uhren, Fahrräder und andere Fundstücke via Internet angepriesen. Die Termine werden rechtzeitig bekannt gegeben, eine Veröffentlichung erfolgt unter anderem im Amtsblatt der Stadt.

Wer sich für die Online-Versteigerungen interessiert, kann sich direkt unter www.loprio.de einloggen. Möglich ist zudem der Gang über die Internetplattform der Stadt Altenburg (www.altenburg.eu). Dort ist unter „Fundbüro online“ eine Verlinkung angelegt.

Das Fundbüro hat seinen Sitz in der Neustadt 7, dem Gebäude des Baudezernats (Tel. 03447 594347).

Von Ellen Paul

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Wenn es darum geht, was Flüchtlinge im Landkreis tun könnten, gibt es mehr Fragen als Antworten. Für den regulären Arbeitsmarkt bringen die wenigsten ausreichend Vorkenntnisse und Qualifikationen mit. Am Ende heißt das für viele der jungen Leute, sie haben monatelang überhaupt keine Beschäftigung.

04.02.2016

Bei einem Verkehrsunfall am Mittwoch in Meuselwitz wurden vier Personen verletzt. Zwei Autos waren auf einer Kreuzung zusammengestoßen.

04.02.2016

Die Bundespolizei hat auf der S-Bahnstrecke Zwickau–Leipzig einen zwölfjährigen Jungen im Zug aufgegriffen. Laut Polizei habe er unklare Angaben zu seiner Identität gemacht.

04.02.2016
Anzeige