Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Altenburg Wetter und Hochwasser bescheren Kreis weniger Touristen
Region Altenburg Wetter und Hochwasser bescheren Kreis weniger Touristen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
19:36 11.10.2013
Anzeige

Hatten die Statistiker am 31. Juli 2012 noch 35 766 Ankünfte registriert, so waren es zwölf Monate später nur noch 32 400. Dadurch ging auch die Zahl der Übernachtungen zurück. Sie sank im gleichen Zeitraum im Vergleich zum Vorjahr von 85 982 auf 78 019, was einem Rückgang um 9,2 Prozent entspricht.

Dass sich das Minus bei den Gästen und den Übernachtungen nahezu vollständig durch den ausufernden Winter, die anhaltenden Regenfälle und das darauf folgende Hochwasser erklären lässt, zeigt ein Blick auf die Zahlen in den betreffenden Monaten. Verzeichnete das Altenburger Land im März und April 2012 noch 9318 Gäste, waren es ein Jahr später nur 9008. Trotz des nassen Mai kamen im eigentlichen Wonnemonat sogar 20 Gäste mehr als im vergangenen Jahr. Für den klarsten Knick in der Statistik sorgte jedoch der Juni. Besuchten da anno 2012 noch 7652 Menschen den Kreis, was durch das Trachtenfest jedoch einige mehr waren als sonst, waren es diesmal mit 5634 über 2000 weniger. Bei den Übernachtungen büßte der Kreis im Juni-Vergleich zum Vorjahr gar fast 5000 ein.

"Der lange Winter, die lange Regenzeit und die Flut haben uns zu schaffen gemacht", sagte Hotelier Bernd Adam vom Reussischen Hof in Schmölln stellvertretend für viele seiner Kollegen im Kreis. "Und das, obwohl der Reussische Hof als einziger wirklich von der Flut betroffen war. Im Juni haben bei uns richtig viele Leute abgesagt." Inzwischen kann er aber Entwarnung geben. "Jetzt haben wir wieder eine gute, stabile Auslastung."

Adams Aussage bestätigte auch Dietrich Wieland, Geschäftsführer des Altenburger Hofs in der Skatstadt. "Wir sind sehr urlauberlastig und hatten deswegen eine vierstellige Zahl an Übernachtungen weniger", erklärte der Hotelier. "Aber auch, wenn wir das weitestgehend wieder aufgeholt haben, so sind doch insgesamt weniger Leute gekommen und die haben auch weniger Geld hier gelassen."

Einen positiven Wert gibt die Statistik dennoch her. Trotz der Rückgänge haben in den ersten sieben Monaten deutlich mehr ausländische Gäste den Weg ins Altenburger Land gefunden als im gleichen Zeitraum 2012. Ihre Zahl stieg von 2012 Besuchern auf 2222, was einem satten Plus von gut 10,4 Prozent entspricht. Thomas Haegeler

Thomas Haegeler

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Das Schwimmvergnügen in der kalten Jahreszeit wird für Wasserfreunde in und um Altenburg deutlich teurer. Der Stadtrat soll am Donnerstag neue Eintrittspreise für die Altenburger Schwimmhalle beschließen.

11.10.2013

"Von der Resonanz bin ich wirklich positiv überrascht. Wir hätten nicht mit so einem Andrang gerechnet", meinte die Geschäftsführerin des Trägervereines Ostthüringer Neue Arbeit, Adelheid Schatz.

11.10.2013

Zum "Blitz-Marathon 2013" ist gestern deutschlandweit die Polizei ausgerückt. Im Einzugsbereich der Landespolizeiinspektion Gera waren elf uniformierte Blitzerteams bei der öffentlichkeitswirksamen Jagd auf Raser unterwegs.

10.10.2013
Anzeige