Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Altenburg Wiege sportlicher Vielfalt - SV Lerchenberg wird 20
Region Altenburg Wiege sportlicher Vielfalt - SV Lerchenberg wird 20
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
18:50 25.10.2013

[gallery:600-34557282P-1]

Dass der SVL aber eine Wiege für weit mehr als Leichtathleten ist, zeigt ein Blick in seine durchaus bewegte Geschichte.

Die Leichtathleten dominieren die Außendarstellung des SVL, was daran liegt, dass sie als einzige im Wettkampfbetrieb stehen. Und das mit einigem Erfolg, wie die zahlreichen Landesmeistertitel der vergangenen Jahre zeigen. Dabei ragen Namen wie Leon Schellenberg, der für den SVL 2012 allein zehnmal Gold holte, und inzwischen im Jenaer Leistungszentrum trainiert, oder die Brüder Roman und Arthur Klem, die zum LAZ nach Leipzig wechselten, heraus.

Dass regelmäßig Talente abwandern, sieht Vereinschef Torsten Rist aber vor allem positiv. "Da überwiegt die Freude, weil wir die sportliche Entwicklung weiterverfolgen können und wissen, dass die Grundlage dafür bei uns gelegt wurde", sagt der 39-Jährige. Der Schwerpunkt Leichtathletik mit aktuell acht Übungsleitern und drei Trainingsangeboten pro Woche wiederum erklärt sich durch die Zusammensetzung des Vorstandes. Denn mit dem Vorsitzenden Rist, seinem Stellvertreter Bernd Heindl und dem Urgestein Mirko Reinhold sind drei Fünftel der Führungsriege Ex-Leichtathleten - und Heindl ist zudem aktiver Trainer. Seit 2004 leitet das Trio zusammen mit Kassenwart Kerstin Suhr die Geschicke des Klubs. Das Gremium komplettiert Pressewart Roman Pilz.

Jenes Jahr bezeichnet Rist als Zäsur in der Vereinsgeschichte - nicht nur, weil es einen Wechsel an der Spitze gab. Schließlich verließen vor zehn Jahren die Volleyballerinnen den Klub und gingen mit Ex-SVL-Chef Karl Uhlmann im VC Altenburg auf. "Das war eine Art Neubeginn", erinnert sich Rist, der auch zu den 31 Gründungsmitgliedern zählt. "Es war finanziell nicht mehr zu stemmen und so wurden beim VCA die Kräfte gebündelt." Das sei sinnvoll gewesen.

Dadurch und weil auch die Showtanzgruppe Dif-Friends, die 2001 sogar mal im MDR auftrat, den Verein verließ, schrumpfte der SVL von etwa 200 Mitgliedern zur Hochzeit Anfang der 2000er-Jahre, in der die Volleyballerinnen in der Landesklasse und Oberliga spielten, auf 94. Die nach dem Weggang der Netzathleten neu gegründeten Abteilungen Seniorensport, Cheerleading, Nordic Walking und Unihockey (Floorball) kompensierten den Schwund aber, sodass der Verein heute wieder rund 170 Mitglieder zählt. Davon stellen die derzeit rund 70 Leichtathleten sowie gut 40 Freizeit-Fußballer, aus denen sich die Floorballer rekrutierten, den Löwenanteil.

Zur Gründung am 19. November 1993 gab es mit Turnen und Basketball noch zwei weitere Abteilungen. "Als das Lerchenberggymnasium aufgebaut wurde, galt es, außerschulische Sportangebote abzusichern und AG-Angebote zu machen", erzählt Rist. "Wir wollten Kindern und Jugendlichen eine sinnvolle Freizeitgestaltung ermöglichen, und weil auch die Leichtathleten von Lok Altenburg damals eine neue Heimat suchten, haben wir den Verein gegründet." Aus der Basketball-AG und der SVL-Abteilung heraus gründete sich 1996 auch der Altenburger Basketball Club. "Bis 2008 waren wir und der ABC noch eine organisatorische Einheit", erklärt Rist weiter. "Wir haben mit Hallenzeiten und Trainern ausgeholfen."

Das Ziel, eine sinnvolle Freizeitgestaltung anzubieten, ist auch heute noch tragend. "Nach und nach haben wir uns dann in die Breite entwickelt und Angebote in allen Altersstrukturen gemacht", sagt Rist. Neben den im Laufe der Jahre gegründeten Abteilungen gehört dazu vor allem der regelmäßige Sportabzeichen-Treff, der 2011 wiederbelebte Crosslauf, der gemeinsame Start beim Skatstadt-Marathon, Ausflüge und Trainingslager sowie die Teilnahme der Fußballer an Nicht-Aktiven-Turnieren im Ausland, von denen sie sogar zwei gewannen.

Nicht ohne Stolz verweist Rist auch darauf, dass der SVL dank der Hilfe eines regionalen Energieversorgers federführend an der Sanierung der Weit- und Hochsprunganlage in der Skatbank-Arena beteiligt war. "Aber wir sind bodenständig geblieben, können nur das Geld ausgeben, was da ist", formuliert der Vorsitzende das Vereins-credo. "Oder frei nach einem Gründungsmitglied: Mut wird belohnt, Gier bestraft." Man hechle keinem kurzfristigen Erfolg hinterher, sondern wolle diesen im Rahmen der Möglichkeiten dauerhaft gestalten.

Und so wundert es nicht, wo Rist mit dem SVL in den nächsten fünf Jahren hin will: "Angesichts der demografischen Entwicklung wollen wir das vielfältige Sportangebot halten und die etwas eingeschlafene Zusammenarbeit mit der Schule stärken. Es geht um Konstanz und gegebenenfalls um die Entwicklung weiterer Angebote, aber eben nicht auf Krampf."

Thomas Haegeler

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Es war am 12. August, als Kanzleramtsminister Ronald Pofalla (CDU) erklärte, dass die Vorwürfe in der NSA-Ausspähaffäre "vom Tisch" sind.

25.10.2013

Erneut droht den Städten und Gemeinden im Altenburger Land eine massive Erhöhung der Kreisumlage. Ohne diese 2,2 Millionen Euro wäre der jetzt im Kreistag vorgelegte 115-Millionen-Euro-Haushalt für 2014 nicht ausgeglichen.

25.10.2013

KSV Meuselwitz/Bünauroda - FSV Berga 5682:5257. Für den Gastgeber begannen René Krüger (940) und Ronald Hädrich (966), die von Anfang an in ihr Spiel fanden und beide Saisonbestleistung kegelten.

24.10.2013
Anzeige