Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Altenburg Wieratalschule zeigt viele Facetten - Festwoche zieht Hunderte Besucher an
Region Altenburg Wieratalschule zeigt viele Facetten - Festwoche zieht Hunderte Besucher an
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:32 23.09.2015
Anzeige
Langenleuba-Niederhain

[gallery:600-46409397P-1]

Am Freitag gab es dann einen Tag der offenen Tür und eine Festveranstaltung am Abend. "Es waren so viele Leute da, dass fasst die Hälfte im Saal der Straßenschänke stehen musste", berichtet die Leiterin der Regelschule, Petra Kretschmar, die auch am Sonnabend noch überwältigt und mehr als zufrieden mit dem Andrang der Gäste war. Auch ihre Kollegin Claudia Detering, die die Grundschule leitet, freute sich über so viel Zuspruch.

Der Sonnabend stand ganz im Zeichen eines großen Schulfestes, das mit verschiedenen Darbietungen der Wierataler Tanzmäuse begann. Anschließend herrschte buntes Treiben auf dem Hof und im Schulgebäude. Die Tombola, die vom Förderverein der Bildungseinrichtung organisiert wurde, sorgte für Begeisterung. Neben Büchern, Gutscheinen, Fußbällen und Spielen warteten zahlreiche weitere Preise auf die Loskäufer.

Auf dem Schulhof zeigten die Mitglieder des Motocrossvereins Niederhain ihr Können und der eine und andere staunte nicht schlecht über deren Geschicklichkeit. Daneben lud der ehemalige Schüler und mittlerweile erfolgreiche Tierfilmer Uwe Müller zu spannenden Bildern in den Physikraum ein. "Ich war von 1971 bis 1981 selbst hier auf der Schule, aber es hat sich nicht viel verändert", sagt Sybille Schulz, deren jüngster Sohn ebenfalls die Schule besucht, und lächelt und begutachtet interessiert die verschiedensten Arbeiten der Kinder in den Klassenräumen. "Wenn man durch das Schulgebäude schlendert, weckt es immer schöne Erinnerungen und das heutige Fest ist wirklich ganz toll gemacht."

Beim Blumenmarkt, Duftkissen herstellen, an der Bastelstraße sowie beim Sport- und Spielparcour, dem großen Schulquiz und vielem mehr war für jeden etwas dabei. Die Hüpfburg war natürlich einer der Anziehungspunkte, vor allem für die Kleinsten. Auch für das leibliche Wohl wurde ausreichend gesorgt. Bei der ostalgischen Schlemmermeile haben die Schüler selber Hand angelegt, wie Religionslehrerin Sybille Seltmann informiert. "Wer Lust hatte, sich mit Kulinarischem auseinanderzusetzen, konnte sich melden und so entstanden mehrere Gruppen. Zum einen wurde recherchiert, was es damals in der Schulküche an Speisen gab. Ein anderer Teil bereitete eine Ausstellung vor und führte Interviews mit ehemaligem Küchenpersonal." Die 30 Schüler von Klassenstufe fünf bis zehn waren gut damit beschäftigt, Nachschub an die Verkaufsstände zubringen. Besonders die DDR-Gerichte kamen super bei den Besuchern an und so wurden zahlreiche Teller mit Möhreneintopf, Milchreis, Spirelli mit Wurstgulasch und selbstgekochtem Apfelkompott verspeist.

"Wir freuen uns, das unsere Festwoche so gut angenommen wurde", sagen beide Schulleiterinnen unisono begeistert und bedanken sich bei allen Helfern und Sponsoren. "Ich denke, unsere Schule macht vor allem aus, dass wir tolle Lernbedingungen haben, sehr engagierte Lehrer und wir uns immer neue Ziele setzen. Vor allem freuen wir uns jetzt erst mal, dass es mit unserer Turnhalle geklappt hat und wir so die Wege für unsere Schüler enorm verkürzen können", ergänzte Kretzschmar.

Auch weiter Ehemalige waren begeistert vom Fest. "Wir waren hier auf der Schule und besuchen jetzt das Gymnasium", erzählen die beiden Sechsklässlerinnen Anne Berger und Salma Pitzschel. "Ich finde es total schön unsere ehemaligen Lehrer wieder zusehen", so Anne und die elfjährige Salma fügt hinzu: "Es hat sich auch ein bissl was verändert. Es gibt neue Schränke, Garderobenhalter und Bücher."

Aus der Osterländer Volkszeitung vom 21.09.2015

Nicole Rathge-Scholz

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

400 verschiedene Spiele hatten die ehrenamtlichen Mitarbeiter der Altenburger Spieletage am Samstagnachmittag im Gepäck und luden im Lutherhaus zur Premiere in der Schnauderstadt.

21.09.2015

SC Weimar 0:1 (0:1). Die Hausherren starteten offensiv, hatten schon nach sechs Minuten die erste Großchance zur Führung, als Martin Sigmund den völlig freien Robert Döring im Zentrum fand, dessen Schuss Weimars Torhüter Ion Adamuic in höchster Not klärte.

23.09.2015

Durchatmen beim ZFC Meuselwitz! Die Truppe von Trainer Heiko Weber hat sich gestern Nachmittag in der Bundeshauptstadt bei Schlusslicht FC Viktoria Berlin in der Fußball-Regionalliga zwar knapp, aber verdient mit 3:2 durchgesetzt.

21.09.2015
Anzeige