Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Altenburg Wintersdorfer Reitfest bietet buntes Programm
Region Altenburg Wintersdorfer Reitfest bietet buntes Programm
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
18:00 17.07.2016
Premiere: Einwohner Axel Brumme trug ein Gedicht hoch zu Ross vor. Quelle: Nicole Rathge-Scholz
Anzeige
Wintersdorf

Zum 22. Mal feierte der Reit-und Fahrverein Winterdorf e.V. am Sonnabend sein mittlerweile traditionelles Reitfest. „Wir versuchen, den Gästen in jedem Jahr etwas Neues zu bieten, und schaffen Abwechslung“, erzählt die stellvertretende Vorsitzende Tina Eckner, während sie die erzielten Punkte der Reitkinder beim Geschicklichkeitsparcours notiert. Seit 1994 besteht der Verein und hat sich das Freizeitreiten zum Schwerpunkt gemacht. „15 Pferde stehen in den geräumigen Boxen mit täglichem Koppelgang. Wir haben viele Reitkinder, die regelmäßig zu uns kommen, bei uns mit Freude und Spaß an das Pferd geführt werden und den Umgang mit den Tieren lernen“, fügt Eckner hinzu und erklärt, dass auch aller zwei Wochen für Nichtmitglieder Ponyreiten angeboten wird. „Wir hatten es auch schon, dass selbst die Vatis sich dann mal hoch zu Ross wagten“, freut sich die Vereinsvorsitzende Ute Eidam und begrüßte am Sonnabendnachmittag die zahlreichen Gäste, die den Weg zum Reitfest gefunden haben.

Und in diesem Jahr stand wieder einiges auf dem Programm. So schwang sich der Wintersdorfer Axel Brumme das erste Mal in seinem Leben auf ein Pferd und präsentierte ein lustiges Gedicht über Reiter und Pferde auf dem Dressurviereck. Dafür erntete er viel Applaus. Natürlich sollten auch die Kinder und Jugendlichen des Vereins ihr Können zeigen und absolvierten einen Geschicklichkeitsparcours, bei dem sie unter anderem vom Pferd aus Wäsche aufhängen mussten. Die 18-jährige Nicole Kahnt auf ihrem Pflegepferd Erimo erlangte mit 16 Punkten den ersten Platz. „Ich reite seit drei Jahren und habe das Reiten auch auf Erimo gelernt. Ich liebe dieses Pferd und komme zwei Mal in der Woche her, um mit ihm zusammen zu sein. Wir gehen gern ins Gelände, aber versuchen uns auch gemeinsam beim Springen“, erklärt die Meuselwitzerin, die lange nach einem sinnvollen Hobby gesucht hat, bei dem es sich lohnt, Geld und Zeit zu investieren.

Besonders gut gefällt ihr im Verein, das es keinen Leistungsdruck gibt. „Da hier ausschließlich Freizeitreiten im Vordergrund steht, kann man seinem Hobby entspannt nach gehen“, fügt die angehende Auszubildende zur Kauffrau im Einzelhandel hinzu.

Auch die beiden Vereinsmitglieder Sandra Morgenstern und Kristin Freudenberg haben ihre eigenen Pferde in der Pension stehen und für das Reitfest zwei kleine Reitshows einstudiert. „Wir haben insgesamt drei Wochen lang zwei mal in der Woche trainiert. Die Choreografie haben wir uns selber ausgedacht und sind sehr zufrieden, dass alles gut gelaufen ist“, erklärt Sandra, denn ihre Stute Lea ist 20 Jahre und der Wallach Mad Max von Kristin ist 18 Jahre – und beide Tiere sind solche Auftritte mit Musik, Zuschauern und Co. nicht gewöhnt.

Natürlich gab es an diesem Tag nicht nur was fürs Auge auf dem Reitplatz, wie unter anderem die Voltigiergruppe aus Altkirchen und die Linedancer des SV Starkenberg, sondern beim Ponyreiten konnten die Besucher auch selber mal auf dem Rücken der Pferde Platz nehmen. Und wem das doch zu gewagt war, ließ sich eine Runde mit der Kutsche durch den Ort fahren. Die Sprösslinge konnten gemeinsam mit ihren Eltern Steckenpferde basteln, auf Schatzsuche gehen und sich schminken lassen. Eine Vorführung zum Natural Horsemanship – eine Rassevorführung von Isländern – sowie ein Flutlichtreiten rundeten das Fest ab. „Wir möchten uns noch einmal bei allen freiwilligen Helfern und Sponsoren bedanken, ohne die so ein Fest gar nicht möglich wäre“, fügt Ute Eidam noch hinzu.

Von Nicole Rathge-Scholz

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Zum zweiten Mal fand in Altpoderschau das Teichfest statt. Die Veranstaltung greift die Tradition des früheren Gartenfestes auf und soll in Zukunft regelmäßig stattfinden. Das meinen zumindest die Besucher der diesjährigen Auflage, die einiges zu bieten hatte.

17.07.2016

Für ihn ist ein Traum in Erfüllung gegangen: Der 31-jähriger Manuel Schmid aus Altenburg ist seit knapp vier Jahren Frontmann der DDR-Kultband. Schon als Kind entdeckte er die Liebe zum Ost-Rock. Heute steht er abwechselnd mit der Band oder auch solo auf der Bühne. Gerade hat er seine neue CD veröffentlicht.

17.07.2016

Wenn der Blutspendedienst vom Deutschen Roten Kreuz in der Nobitzer Grundschule zum Aderlass bittet, dann ist Christian Baumgart fast immer unter den Ersten. Auch am Donnerstag gab der 71-jährige Kotteritzer freiwillig einen halben Liter seines Lebenssaftes, der anderen Menschen das Leben retten kann. Die jüngste Spende des Rentners war allerdings eine ganz Besondere.

16.07.2016
Anzeige