Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Altenburg Wirtschaft im Altenburger Land auf gutem Weg
Region Altenburg Wirtschaft im Altenburger Land auf gutem Weg
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
10:31 07.10.2016
Wirtschaft auf gutem Weg: In der Altenburger Pergament & Trommelfell GmbH sehen sich Geschäftsführer Steffen Kerbs und Seniorchefin Marianne Kerbs Pergamente an. Quelle: dpa
Gera/Altenburg

Die Wirtschaft im Altenburger Land ist auf einem positiven Weg. Diese Einschätzung trifft der Konjunktur-Experte der Industrie- und Handelskammer Ostthüringen (IHK) zu Gera, Björn Grübel, auf Basis der jüngsten Konjunkturumfrage. An der hatten sich aus dem Altenburger Land 55 Unternehmen aller IHK-Branchen beteiligt. Alles in allem hatten in Ostthüringen über 400 der 1100 repräsentativ ausgewählten Betriebe auf die Fragen zu ihrer wirtschaftlichen Lage geantwortet. Unter dem Dach der IHK Ostthüringen sind 38 500 Unternehmen vereint.

Zu vorangegangen Umfragen habe sich die Situation zwischen Lucka und Ponitz „deutlich verbessert“, schätzt Grübel ein. Derzeit geben 40 Prozent der hiesigen Betriebe an, eine gute Geschäftslage zu haben. 49 Prozent schätzen sie als befriedigend ein, und nur elf Prozent der Firmen sehen sich mit einer schlechten Geschäftslage konfrontiert. Diese Werte ähneln dem Schnitt in Ostthüringen, wo 42 der befragten Firmenchefs ihre aktuelle Lage als gut bezeichnen und weitere 45 Prozent zufrieden sind – laut IHK insbesondere Industrie- und Verkehrsbetriebe sowie Dienstleister und Baufirmen.

Eine leicht positive Tendenz für die Wirtschaft im Altenburger Land gibt es nach Grübels Einschätzung auch beim Ausblick auf die nächsten zwölf Monate. 21 Prozent der hiesigen Betriebe gehen davon aus, dass sich ihre geschäftlichen Bedingungen verbessern und sie auf Wachstumskurs sind. Das ist immerhin jedes fünfte Unternehmen. Und nur 14 Prozent glauben, dass sich für sie die Situation verschlechtern wird. Das Gros der Unternehmen segelt im gewohnten Wasser.

„Diese Zahlen spiegeln sich eins zu eins in den Beschäftigungsplänen wider“, sagt Konjunktur-Experte Grübel. Im Altenburger Land gaben 19 Prozent der Firmenchefs an, in den kommenden zwölf Monaten Personal einstellen zu wollen. 69 Prozent haben vor, ihren jetzigen Personalstand zu halten, und nur in zwölf Prozent der hiesigen IHK-Unternehmen glaubt man, blaue Briefe verschicken zu müssen – unter anderem durch saisonale Schwankungen auf dem Bau und in der Gastronomie. In der Auswertung der ostthüringer Konjunkturumfrage wird der Landkreis Altenburger Land neben Jena und Gera explizit als jene Region ausgewiesen, wo besonders viele Unternehmen neue Mitarbeiter einzustellen gedenken. Ein spürbarer Anstieg der Beschäftigung in den ostthüringer Betrieben wie in den letzten drei Jahren sei aber nicht zu erwarten, auch weil nicht genügend Fachkräfte da sind. Vor allem Verkehrsbetriebe und das verarbeitende Gewerbe suchen händeringend Leute.

Als eine der Ursachen für den Beschäftigungstrend in und um Altenburg sieht Grübel „die Verknüpfung des Altenburger Landes zum Automobildreieck Leipzig-Zwickau-Chemnitz“. Unternehmen sei es gelungen, ein Stückweit auf diesen Zug aufzuspringen. Das schaffe Dynamik. Auch am Arbeitsmarkt, wo sich der Landkreis bei der Arbeitslosigkeit mittlerweile dauerhaft vor der Stadt Gera platzieren kann. Grübel verhehlt aber nicht, dass die Wirtschaft über Ländergrenzen hinweg abgestimmte Förderregularien und einheitliche Verwaltungsprozesse erwartet. Viele Firmen stöhnen unter bürokratischen Hemmnissen.

e.

Von Frank Prenzel

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Manfred Seibt, Dieter Kieminski und Frank Löbe war am Mittwoch eine gewisse Anspannung anzumerken. Die drei Vorstände von Kleingartensparten aus dem Altenburger Land waren zur Abschlussveranstaltung des Wettbewerbs vom Baumarkt Leitermann sowie der Sparkasse Altenburger Land um die größte Sonnenblume eingeladen.

07.10.2016

Die CDU wird wegen der Flüchtlingspolitik ihrer Kanzlerin kräftig durchgeschüttelt, spürt aber auch Zuspruch wegen ihres Widerstands gegen die Gebietsreform. Die OVZ sprach darüber mit dem Kreisvorsitzenden und Kreistagsfraktionschef Uwe Melzer.

06.10.2016

Die Einführung einer Essengeldpauschale in den Kitas der Arbeiterwohlfahrt bringt Altenburger Eltern auf die Palme. Sie finden es ungerecht, seit 1. September jeden Monat 73,10 Euro Vollverpflegung bezahlen zu müssen, egal ob das Kind da ist oder nicht. Die Awo hingegen verteidigt die Maßnahme und spricht von einer fairen Lösung.

06.10.2016