Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Altenburg Würchwitzer Olsenbande kommt zur Kohlebahn
Region Altenburg Würchwitzer Olsenbande kommt zur Kohlebahn
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
14:06 04.07.2018
Mächtig gewaltig: Die Würchwitzer Olsenbande – hier Friedrich-Karl Steinbach als Egon (links), Steffi Pöschel als Yvonne und Andreas Schaller als Kjeld – besucht am Sonnabend die Kohlebahn in Meuselwitz. Quelle: Mario Jahn
Anzeige
Meuselwitz

Zu einem vergnüglichen Sonnabend – diesmal ganz im Zeichen von Dänemark und der Olsenbande – lädt die Kohlebahn nach Meuselwitz ein. Denn das legendäre Filmganoven-Trio aus Kopenhagen wird in diesem Jahr nicht nur 50 Jahre alt, sondern hat seit einigen Jahren würdige Nachfolger aus dem kleinen Ort Würchwitz im Burgenlandkreis gefunden. Und dieses Trio wiederum drehte vor zehn Jahren seinen ersten Film auf der Meuselwitzer Kohlebahn. Mittlerweile sind die Laiendarsteller mit ihren fünf gedrehten Filmen weit über die Landesgrenzen von Sachsen-Anhalt bekannt.

Am Sonnabend nun kann das „Gauner-Trio“ aus dem Nachbarbundesland an der Kohlebahn live und in Farbe erlebt werden. Die Fahrt mit dem Olsenbandenzug um 15 Uhr ist allerdings schon ausverkauft. Wer dennoch Egon, Benny und Kjeld erleben will, hat dazu am Sonnabend ab 17 Uhr Gelegenheit. Dann steigt im Lokschuppen ein dänischer Abend.

Karten gibt es telefonisch unter 03448 752550 oder per Mail unter kohlebahn.meuselwitz@freenet.de. Der Eintritt kostet 14 Euro, ermäßigt 9 Euro. Wegen geringer Nachfrage sagten die Organisatoren den Seniorennachmittag „Kaffeeklatsch mit Egon“ ab.

Von ovz

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Die Natur ist zurück: Kürzlich erfolgte mit dem Aufbringen des letzten Quadratmeters der Endabdeckung der finale Schritt zur Sanierung des Tagebaurestlochs in Lichtenberg. Auf über 200 Hektar Fläche hat die zuständige Wismut GmbH Pflanzen und Tiere angesiedelt sowie die ehemalige Bergbaufläche versiegelt.

05.07.2018

Fanliebe geht durch den Magen. Altenburger Unternehmen verkauften darum passend zur Fußball-Weltmeisterschaft Senf und Likör. Doch was passiert nun mit den Produkten?

04.07.2018

Seit Ende Juni ist Michaele Sojka (Linke) nicht mehr Landrätin des Altenburger Landes. Nach ihrer Wahlniederlage im Mai gegen Uwe Melzer (CDU) muss sie sich neu orientieren. Was sie genau vorhat, verriet sie der OVZ.

03.07.2018
Anzeige