Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Altenburg ZFC schießt sich souverän in Runde zwei
Region Altenburg ZFC schießt sich souverän in Runde zwei
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:55 10.08.2015
Dreifach-Torschütze Andy Trübenbach (r.) im Duell mit Sergei Olenberg. Quelle: Jens Henning
Anzeige

"

Aber in der Hitzeschlacht vor 167 Zuschauern brauchte der ZFC erst eine Weile, um die schon mit Anpfiff von Schiedsrichter Patrick Hofmann aus Sömmerda gezeigte Überlegenheit auch in Tore umzumünzen. In der 17. Minute war der Bann allerdings gebrochen. Nach einer Serie von drei Meuselwitzer Ecken stand bei der letzten der auffällige Andy Trübenbach goldrichtig. Er traf erstmals ins Stadtrodaer Gehäuse von Raik Baumgart. Es sollte nicht der letzte Streich des jungen Meuselwitzers sein. Doch vorerst machten andere Schnauderstädter ordentlich Tempo und schnürten die drei Klassen tiefer spielenden Hausherren um Routinier Christian Reimann zeitweise nahezu in der eigenen Hälfte ein. Benjamin Boltze agierte als nimmermüder Mittelfeldmotor und Ballverteiler. In der 22. sowie in der 30. Minute legte er mit viel Übersicht für Manuel Starke und erneut Trübenbach auf, die aber nicht trafen. Das 2:0 für die Meuselwitzer machte ein weiterer Offensivmann erst kurz vor dem Halbzeitpfiff: Dawid Krieger konnte jubeln.

In der zweiten Halbzeit kamen die Stadtrodaer das eine oder andere Mal in Richtung Meuselwitzer Tor. So setzte beispielsweise in der 69. Minute Simon Fuchs einen langen Ball über die Latte des von Norman Teichmann gehüteten ZFC-Tores. Und Marcus Henning scheiterte in der 81. Minute am ZFC-Keeper. Allerdings wäre das zu diesem Zeitpunkt auch nur der Ehrentreffer für die Stadtrodaer gewesen, stand es da doch schon aus ihrer Sicht 0:6. In großer Torlaune präsentierten sich zuvor erst Manuel Starke, der in der 51. Minute das 3:0 erzielte. Und dann auch wieder Andy Trübenbach, der mit seinen Treffern zwei und drei in der 55. sowie 58. Minute erhöhen konnte. Routinier Frank Müller war es in der 72. Minute vorbehalten, das 6:0 und damit den Schlusspunkt zu markieren.

Der ZFC hat in diesem dritten Aufeinandertreffen mit dem FSV Grün-Weiß im Pokal eine bemerkenswerte Konstanz hingelegt: Im Jahr 2013 siegte man mit 2:0, 2014 mit 4:0 und jetzt packte die Mannschaft nochmals zwei Treffer drauf. "Wir haben zwar ganz ordentlich gegen den Ball gearbeitet. Aber ich hätte mir mein Team auch etwas mutiger gewünscht. Der Unterschied von drei Ligen war jedoch deutlich erkennbar", konstatierte Stadtrodas Trainer Andy Raab.

ZFC-Kollege Heiko Weber hakte diesen ersten Saisonsieg in einem Pflichtspiel schnell ab: "In der ersten Halbzeit haben wir den Gegner etwas müde gespielt. Aber uns fehlte da die nötige Konsequenz. Dass dann doch klare Ergebnis zum Schluss sollte man nicht überbewerten."

ZFC: Teichmann, Le Beau (57. Gröschke), Müller, Urban, Albert, Boltze, Sträßer, Haider Kamm Al-Azzawe (46. Altenstrasser), Trübenbach, Starke, Krieger (57. Weiske).

Jörg Wolf

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Der SV Ehrenhain hat die große Sensation im Fußball-Landespokal verpasst, aber mit einer beherzten Leistung gegen Drittligist Rot-Weiß Erfurt überzeugt. Am Ende einer Hitzschlacht vor 600 Zuschauern setzten sich die Gäste aus der Landeshauptstadt mit 3:1 (1:1) durch.

12.08.2015

Der Weg für angehende Ärzte ist lang. Bevor sie sich den weißen Kittel überziehen können, warten zahlreiche Semester an der Uni auf sie. Nach der Theorie kommt es dann spätestens im letzten Studienjahr zum Kontakt mit den Patienten.

10.08.2015

Er kam kurz nach dem Mauerfall über den großen Teich zu einem Opern-Gastspiel nach Altenburg und begann eine heftige Liebesaffäre. Nicht in, sondern mit der Stadt.

10.08.2015
Anzeige