Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Altenburg ZFC will Rumpelstart im Pokal wegballern
Region Altenburg ZFC will Rumpelstart im Pokal wegballern
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:37 09.08.2015
Jubel sieht bei Heiko Weber anders aus. Die ersten Meuselwitzer Saisonspiele brachten den ZFC-Trainer mehrfach auf die Palme. Quelle: Mario Jahn
Anzeige

Bei der Auswertung der Babelsberg-Pleite hat er auch klare Worte an das Team gefunden. "Von unseren fünf Gegentoren bislang resultierten drei aus eklatanten Fehlern. Das sagt schon einiges." Und augenscheinlich war in den beiden verlorenen Partien gegen Neugersdorf (0:2) sowie Babelsberg (0:3) , dass sich die zumeist jungen und in der Regionalliga noch unerfahrenen Neuzugänge so richtig ins Zeug warfen, die älteren, vermeintlich etablierten Spieler indes nicht sonderlich glänzten.

"Vielleicht war sich der eine oder andere nach der sehr guten Vorbereitung und den dort gezeigten guten Leistungen auch sicher, dass das jetzt in den Punktspielen einfach so weitergeht. Aber die beiden Saisonspiele haben gezeigt, dass der Erfolg sich nur einstellt, wenn jeder hundert Prozent und mehr gibt", analysiert Weber. Das habe er der Mannschaft auch klar und deutlich kommuniziert und meint nun, dass die Ansagen auch angekommen sind. "Spätestens jetzt dürfte auch der Letzte kapiert haben, dass es keinerlei Ausreden mehr gibt und wir in der Bringpflicht sind."

Allerdings warnt der 50-Jährige auch vor zu hochgesteckten Erwartungen, die angesichts der Vorbereitung so mancher Fan bereits hegte. "Der Verein hat sich dazu entschlossen, das Team neu zu formieren und zu verjüngen. Wir befinden uns derzeit in diesem Prozess, der aber beileibe noch nicht abgeschlossen, sondern voll im Gang ist. Aber natürlich wollen wir ihn möglichst schnell zu Ende bringen", so der Trainer.

Dafür soll morgen das Pokalspiel bei Grün-Weiß Stadtroda (Anpfiff 15 Uhr im Roda-Stadion) sowie beim Testspiel am Dienstag gegen Lok Leipzig (Anstoß 19 Uhr, Bluechip-Arena) das nötige Selbstvertrauen gesammelt werden.

"Obwohl wir in der Pokalpartie als klarer Favorit gelten, nehmen wir unseren Gegener Stadtroda sehr ernst und werden dort in unserer Bestbesetzung auslaufen. Auch die verletzten Routiniers Andreas Luck und Carsten Sträßer sind dort wieder mit von der Partie", erklärt der Trainer. Und der Test gegen Oberligisten Lok am Dienstag sei ebenso ein guter Prüfstein. "Vor allem für jene Spieler, die nicht oder nur kurz zum Einsatz kommen."

Übrigens: Grün-Weiß Stadtroda aus der Landesklasse scheint im Landespokal so etwas, wie ein Dauerrivale zu werden. Schon 2013 und 2014 kreuzte der Regionalligist im schmucken Roda-Stadion mit den Grün-Weißen die Klingen und kam jeweils eine Runde weiter. Hieß es 2013 2:0, so gewann der ZFC im Vorjahr mit 4:0 gegen das von Andy Raab trainierte Team mit Routinier Christian Reimann in seinen Reihen.

Jörg Wolf

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Doch kaum einer der Besucher der Bäder weiß eigentlich so genau, was an Technik für einen sorglosen Nachmittag benötigt wird und wie aufwendig es ist, bei dem derzeit heißen Wetter die gute Wasserqualität aufrecht zu erhalten.

09.08.2015

Der jüngste Beitrag des Thüringer Ministerpräsidenten Bodo Ramelow (59, Linke) zur Kreisgebietsreform ist im Altenburger Land auf ein mehrheitlich kritisches Echo gestoßen.

09.08.2015

Ein ganz spezieller Mähdrescher hat dieser Tage auf einem rund neun Hektar großen Schlag mit Winterweizen das Getreide vom Halm geholt. Es ist kein herkömmlicher Mähdrescher, sondern ein rollendes Labor.

08.08.2015
Anzeige