Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Altenburg Zehn in der engeren Wahl
Region Altenburg Zehn in der engeren Wahl
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
20:46 03.04.2013
Albrecht Lippold Quelle: Mario Jahn

Außerdem hat sich der Verein vorgenommen, den Abschnitt der berühmten Via Imperii in der Skatstadt zu beschildern sowie den Blumenschmuckwettbewerb fortzusetzen.

Unter dem Motto "Altenburg braucht einen Marktbrunnen" hatte der Heimatverein im vergangenen Jahr das Heft des Handelns in die Hand genommen. "Insgesamt sind seither 30 Vorschläge vornehmlich von Altenburgern bei uns eingegangen, hinzu kommen 20 Entwürfe einer 10. Klasse der Dietrich-Bonhoeffer-Schule", resümiert der Vereinsvorsitzende Albrecht Lippold gestern im OVZ-Gespräch. Der Vorstand hat die seiner Meinung nach zehn besten ausgesucht und der Mitgliederversammlung vorgelegt, die sich zudem auf das weitere Prozedere einigte.

Demnach werden die zehn Zeichnungen, Skizzen oder Fotos an insgesamt 16 Vereine im Altenburger Land verschickt, die daraus die ihrer Meinung nach fünf schönsten benennen sollen. Angeschrieben werden beispielsweise der Schlossverein, das Stadtforum, Teehaus- und Theaterverein, der Fremdenverkehrsverband sowie diverse Bürgervereine. "Wir hoffen so, eine breite Meinung der interessierten Bevölkerung einzuholen", so Lippold.

Rund ein halbes Jahr will man den Partnern dafür Zeit lassen. Die drei Erstplatzierten sollen als Modelle getöpfert und ausgestellt werden, um sie den Skatstädtern zu präsentieren. "Der Sieger stößt hoffentlich auf breite Zustimmung", so der 71-jährige Vereinschef. Wie es dann mit der Umsetzung, vor allem der Finanzierung weitergehen soll, steht allerdings noch nicht fest. Nur so viel: "Andere Städte in Deutschland haben es auch geschafft, mit bürgerschaftlichem Engagement und Spendengeldern einen Brunnen zu bauen. Warum sollte dies bei uns nicht möglich sein? Aber wir wollen uns nicht unter Zeitdruck setzen."

Einen konkreten Termin gibt es indes schon für die Beschilderung der Via Imperii in Altenburg - vom ehemaligen Teichtor in der Teichstraße über Hillgasse, Baderei, Ringstraße, Hinter der Waage, Brühl und Pauritzer Straße. Die Genehmigungen von den Hauseigentümern liegen bis auf zwei bereits vor. Im Mai sollen die kleinen, von der Stadt finanzierten Schilder vom Heimatverein angebracht werden. "Wir würden uns in diesem Zusammenhang freuen, wenn in einem Gymnasium eine Seminarfacharbeit zum Thema Altenburger Stadttore vergeben werden könnte", wirbt Lippold um Mithilfe bei der Geschichtsaufarbeitung.

Ebenso bittet er um Unterstützung für den Blumenschmuckwettbewerb, der auch nach dem Tod seines Erfinders Eberhard Heinze fortgeführt werden soll. Allerdings fehlt jetzt ein engagierter Hobbyfotograf, der die vorgeschlagenen Balkone, Vorgärten oder Terrassen im Bild festhält. "Wir sind für Hilfsangebote ebenso offen wie für neue Mitglieder", sagt Lippold. © Kommentar

Ellen Paul

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Altenburg (E.P.). Am Mittwoch nächster Woche ist es wieder so weit. Denn einmal jährlich kann man sich im Landestheater Altenburg vom Rock 'n' Roll der 50er-Jahre mitreißen lassen.

03.04.2013

Einem außergewöhnlichen Ereignis sehen die Besucher des Philharmonischen Konzerts entgegen, das am 10. und 11. April im Konzertsaal der Bühnen der Stadt Gera und am 12. April im Landestheater Altenburg zu erleben ist.

03.04.2013

Zu Ostern waren in der Fußball-Kreisoberliga Nachholspiele angesagt, die auch absolviert werden konnten. Nur die Partie Monstab/Lödla gegen den FSV Lucka am Montag fiel dem Wetter zum Opfer.

03.04.2013
Anzeige