Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Altenburg Zehntes Zwillingspärchen im Klinikum begrüßt
Region Altenburg Zehntes Zwillingspärchen im Klinikum begrüßt
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
18:37 13.09.2012
Janine Susdorf mit ihren Zwillingen Kia (l.) und Tara. Quelle: Anke Köchel
Anzeige
Altenburg

"Anfangs war es schon ein Schock", blickt Janine Susdorf auf diese Wochen zurück. Gemeinsam mit dem werdenden Zwillingsvater Marko Bohlmann stellte sie sich jedoch bald auf diese unerwartete Situation ein. Schließlich musste ein spezieller Kinderwagen besorgt und die doppelte Menge an Babysachen vorbereitet werden. "Irgendwann in dieser Zeit gewöhnt man sich an den Gedanken, und Constantin war immer richtig stolz, dass er mit einem Mal zwei Geschwisterchen bekommt," blickt Janine Susdorf heute zurück. "Und nach der Geburt kann man sich gar nicht mehr vorstellen, es wäre nur eins. Man könnte keins mehr hergeben."

Die beiden Mädchen, Kira, 2280 Gramm und 45 Zentimeter groß, und Tara, 2480 Gramm und vier Zentimeter größer, erblickten am 29. August als zehntes Zwillingspärchen dieses Jahres im Klinikum Altenburger Land das Licht der Welt. Bei diesen zehn Pärchen waren es fünfmal zwei Mädchen, zweimal zwei Jungen und dreimal jeweils ein Junge und ein Mädchen.

Bis Anfang September sind in diesem Jahr 320 Kinder im Klinikum geboren worden. Dabei waren die Mädchen mit 167 in der Mehrzahl zu 153 Jungen. Das leichteste Kind wog 1290 Gramm bei der Geburt bei einer Länge von 40 Zentimeter, das schwerste war 4905 Gramm schwer und maß 56 Zentimeter. Beides waren Jungs. Das kleinste Mädchen war 1520 Gramm leicht bei 40 Zentimetern, das größte maß 56 Zentimeter bei 4570 Gramm.

Ganz knapp mit 57 Kindern war der August im Klinikum der geburtenreichste Monat, gefolgt vom Juli mit 56 Kindern. Die beliebtesten Vornamen bei den Mädchen scheinen in diesem Jahr Nele, Hanna, Lena, Zoe und Lilly zu sein. Bei den Jungs liegen Lucas, Luca, Ben, Paul und Oskar auf den vorderen Plätzen.

Die Familie Susdorf/Bohlmann hat die Namen für ihre Mädchen im Persisch-Griechischen gefunden. Tara bedeutet hellster Stern am Himmel und Kira heißt Sonne. Die beiden sehen sich schon sehr ähnlich, obwohl sie zweieiige Zwillinge sind. "Ich kann sie ja gut auseinanderhalten" lacht Janine Susdorf, aber die Oma hat schon gebeten, ein Bändchen zur besseren Unterscheidung umzubinden. "Ich fühle mich hier auf der Mutter-Kind-Station sehr gut aufgehoben. Besonders schön ist es, dass die Frühchenstation, auf der meine beiden Mädchen noch wenige Tage liegen mussten, direkt hier bei unseren Zimmern ist. Man kann jederzeit ganz unkompliziert zu seinen Kindern. Auch das Esszimmer ist eine gute Idee. Dort treffen wir Mütter uns ganz zwanglos und können uns austauschen", beschreibt Janine Susdorf ihre Zeit auf der Mutter-Kind-Station. Wenn sie mit ihren beiden Mädchen nach Hause kommt, wird sie von ihrer Familie und besonders ihrer Schwester, die niedergelassene Hebamme ist, in der Betreuung der Zwillinge unterstützt.

"Auf jeden Fall will ich regelmäßig das Stillcafé besuchen", sagt Janine Susdorf. Hier können sich nach der Geburt ein Jahr lang immer am ersten Mittwoch des Monats Mütter mit ihren Babys treffen und alle Fragen rund um die Entwicklung ihrer Kinder besprechen. "Und natürlich kommen wir gern zum Zwillingstreffen des Klinikums im nächsten Jahr. Ich bin gespannt auf die anderen Zwillingseltern. Eine Mutti davon konnte ich hier schon kennenlernen. Wir werden uns bestimmt ab und zu mal austauschen. Als Zwillingseltern hat man ja schon ein paar andere Probleme als nur mit einem Kind."

Ganz toll fand die Familie Susdorf/Bohlmann übrigens, dass nach der Geburt Vater Marko eine kleine Komposition mit einem Kinderlachen, und in diesem Fall auch gleich doppelt, über die Lautsprecher durch das ganze Klinikum senden konnte. Auf diese Weise werden die Neugeborenen seit einiger Zeit im Klinikum begrüßt. Christine Helbig

Das Zwillingstreffen wird am Kindertag, dem 1. Juni 2013, im Klinikumskindergarten "Bärenstark" stattfinden.

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

In den vergangenen Wochen sind mehrere städtische Spielplätze auf Vordermann gebracht worden. Einer Mitteilung der Stadtverwaltung zufolge haben Bürgerarbeiter alte Spielgeräte entweder aufgearbeitet oder durch neue ersetzt.

13.09.2012

Die fusionswilligen Gemeinden Saara und Nobitz wähnten sich auf der Zielgeraden. Nachdem die SPD-Fraktion des Thüringer Landtags öffentlich erklärte, dem Gesetz zur Fusion zuzustimmen, schien alles in trocknen Tüchern.

13.09.2012

KSV Meuselwitz/Bünauroda - TSV Pößneck 5546:5443.Zum Auftakt gingen für den Gastgeber Mario Grimmer (1002) und Roland Rieger (933) an den Start.

12.09.2012
Anzeige