Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Altenburg Zeitgeisst aus dem Altenburger/Leipziger Land veröffentlicht das zweite Album
Region Altenburg Zeitgeisst aus dem Altenburger/Leipziger Land veröffentlicht das zweite Album
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
20:43 03.02.2016
Gehen gern musikalisch ungewöhnliche Wege: Band Zeitgeisst mit Steve, Marcus, Falk und Heiko (v.l.); Schlagzeuger Michael fehlt  Quelle: Foto: Mario Jahn
Anzeige
Altenburg

 „Es ist noch kein Konzeptalbum, aber es ist nicht ganz so durcheinander wie das erste“, sagt Falk Schuhknecht, Leadsänger der Band Zeitgeisst aus dem Altenburger und Leipziger Land, zum zweiten Album. Der Titel ist „Einfach Genial“ – und genau das spiegelt sich in den Songs wider. Elf Stück sind auf der CD, die über die Band erworben werden kann.

Als Musikrichtung geben die Musiker SkaPunkRock an. „Wir probieren verrückte Sachen, experimentieren viel herum“, erklärt Marcus Große, der in der Band zum Saxofon, zur Posaune und zur Triola greift. Sie würden auch Instrumente einbinden, die eher nicht in Bands zu finden – etwa Tuba oder Triola. In den Stücken klingt aber alles harmonisch, die eher exotischeren Bandinstrumente fügen sich in den Gesamtklang ein.

Dass die Band gern verrückte Sachen ausprobiert, zeigt sich nicht nur in den elf Liedern auf der CD, sondern auch auf dem Cover des Albums. „Wir wollen damit neugierig machen, Standard-Bilder locken ja keinen an“, meint Falk Schuhknecht. Wer die Idee zu den Kostümen hatten, wissen sie nicht mehr – aber kaum hatten sie gesammelt, was alles an Verkleidungen da war, stand die Idee fest. „Unser Fotograf Bobby Nothing hat da auch gut mitgemacht“, so der Leadsänger. Der Fotograf kümmerte sich außerdem um die Covergestaltung sowie um das Booklet.

Anfang Juni vergangenen Jahres haben sie begonnen, das Album aufzunehmen. „Reine Aufnahmezeit waren etwa sechs Wochen“, sagt Falk Schuhknecht. Jeder Musiker hätte etwa vier bis fünf Stunden einzeln die Aufnahmen gemacht – nach der Arbeit, da sie alle keine hauptberuflichen Musiker sind. Auf die Frage, ob sie denn die Musik zum Hauptberuf machen wollen, schütteln alle den Kopf. „Die Musik ist und bleibt ein Hobby“, meint Steve Michalek, Tuba- und Bassspieler. Zu einem Label gehören sie nicht, aufgenommen haben sie im Tonstudio Hortrec Ramsdorf. „Kenny hat die Mischung und das Mastering gemacht und dabei gute Arbeit geleistet“, sagt Falk Schuhknecht. Alle Lieder der SkaPunkRock-Band sind selbst geschrieben, die meisten entstehen in Jam-Sessions. Mittlerweile ist das Repertoire von Zeitgeisst so groß, dass sie Zwei-Stunden-Konzert bestreiten können.

Dieses Jahr steht im Juni der Bandgeburtstag an, seit 15 Jahren besteht sie schon. In der aktuellen Besetzung gibt es die Band seit 2009. Entstanden ist Zeitgeisst aus einer zufälligen Begegnung heraus. Heiko Heppler, Gitarrist und Ukulelenspieler der Band, und Falk Schuhknecht lernten sich durch die Arbeit kennen, fühlten sich musikalisch auf einer Wellenlänge und suchten Gleichgesinnte. Neben Falk Schuhknecht, Heiko Heppler, Marcus Großer und Steve Michalek gehört noch Michael Seipel am Schlagzeug zu Zeitgeisst. „Der Name entstand dann eher zufällig – Zeitgeist mit einem S war als Domain schon vergeben, darum schreiben wir uns mit zwei S“, erklärt der Sänger.

Das Album „Einfach Genial“ kann für 10 Euro über Zeitgeisst erworben werden, entweder über die Homepage www.zeitgeisst.eu oder über die Facebookseite www.facebook.com/zeitgeisst.rock.

Von Andrea Schrader

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Gleich wegen zwei dreister Betrugsfälle ermittelt die Altenburger Polizei. In Gößnitz wurde ein Mann um 770 Euro geprellt, bei einem Senior in Schmölln hatten Trickbetrüger hingegen keine Chance.

03.02.2016

Erheblicher Sachschaden ist das Resultat eines Verkehrsunfalls vom Dienstagabend zwischen Meuselwitz und Bünauroda, bei dem zum Glück niemand verletzt wurde.

03.02.2016

Ein unbekannter Mann hat am Montag versucht, aus einem Altenburger Seniorenheim einen Fernseher zu stehlen. Mit einem Trick verschaffte er sich Zugang zu den Gemeinschaftsräumen, musste aber ohne das Gerät wieder von dannen ziehen – die Flimmerkiste war angekettet.

03.02.2016
Anzeige