Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Altenburg Zipsendorfer Kirchturmknopf nach hundert Jahren erneuert
Region Altenburg Zipsendorfer Kirchturmknopf nach hundert Jahren erneuert
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:17 24.10.2017
Günter Anders vom Gemeindekirchenrat und Metalldrückermeister Frank Schmidt befüllen den Turmknopf. Quelle: Mario Jahn
Anzeige
Zipsendorf

Den neu gebauten Turmknopf auf die Spitze der evangelischen Kirche in Zipsendorf bringen – das war das Ziel des Turmknopffestes, das am Donnerstagnachmittag stattfand. Der Knopf war am 8. August das erste Mal nach über 100 Jahren wieder abgenommen und geöffnet worden, um die Geheimnisse um den Inhalt zu lüften. Seitdem wurden der Turm der Kirche saniert und ein neuer Knopf sowie eine neue Wetterfahne hergestellt.

Zu Beginn des Festes wurde ein Gottesdienst abgehalten, zu dem zahlreiche Gäste erschienen waren, unter anderem auch der Bürgermeister der Stadt Meuselwitz, Udo Pick (BfM). Der Vorsitzende des Gemeinderates Zipsendorf Günter Anders ging in seiner Rede zunächst etwas auf den geschichtlichen Hintergrund der Kirche und des Turmknopfes ein: „Der Turmknopf wurde insgesamt schon sieben mal geöffnet und immer wieder wurden neue Zeugnisse und Dokumente aus den jeweiligen Zeiten beigelegt. Bei der aktuellen Öffnung fanden wir zum Beispiel eine Speisekarte des Turmknopffestes aus dem Jahr 1912, sowie 30 Münzen in einem Wert von 500 Euro.“

Die gefunden Inhalte waren für kurze Zeit im Heimatmuseum der Öffentlichkeit präsentiert worden, nachdem die Urkunden aus der altdeutschen Schrift übertragen worden waren. Außerdem bedankte Günter Anders sich bei allen Spendern, die die Sanierung des Turmes unterstützten, etwa die Stadt Meuselwitz, das Kirchenamt, der Kirchkreis und Mitglieder der Gemeinde Zipsendorf. Insgesamt seien schon mehr als 10 000 Euro durch die Spenden zusammen gekommen.

Danach hielt auch Bürgermeister Udo Pick eine kurze Rede. „Wir fanden in dem Turmknopf Dokumente aus den vergangenen vier Jahrhunderten. Die werden selbstverständlich zusammen mit neuen Schriftstücken für die nachfolgenden Generationen wieder in den Knopf hineingelegt“, versicherte er.

Im Rahmen eines Festgottesdienstes konnte am Donnerstag der neue Turmknopf auf der Zipsendorfer Kirche installiert werden. Im Inneren warten nun neue Zeitzeugnisse auf die nächste Generation.

Dann wurde der Knopf befüllt. Zuerst die alten Zeugnisse – wie Zeitungen, Urkunden, Fotos, ein Zollstock und die 30 Münzen aus den vergangenen Jahren. Danach die neuen Dokumente, unter anderem aktuelle Lokalzeitungen, das Protokoll der Kirchenöffnung vom August, eine Zusammenfassung der historischen Geschehnisse zwischen 1912 und 2017, eine aktuelle Lutherbriefmarke, Fotos vom Kirchturm, Euromünzen aus dem Jahr 2002, die aktuelle Einladung des Turmknopffestes und Postkarten von der Gemeinde Zipsendorf. Die Inhalte sollen voraussichtlich wieder über 100 Jahre im Turmknopf verbleiben, bis er von den nachfolgenden Generationen geöffnet wird.

Nachdem die Inhalte sorgsam verschlossen wurden, wurde der Knopf an die Spitze des Turmes getragen und gemeinsam mit der neuen Wetterfahne befestigt. Abschließend konnten die Besucher mit Essen und Getränken auf den Festbänken vor der Kirche den Nachmittag ausklingen lassen.

Von Susan Sparbrod

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Rositz und seine Schwäne auf dem Gormaer Teich – es scheint eine unendliche Geschichte zu sein. Erst fiel der Nachwuchs aus, weil irrtümlich zwei Weibchen ihre Bahnen zogen, dann verstarb der Gatte nach nur einmaliger Elternschaft und der Nachfolger passte gleich mal gar nicht. Jetzt ein neuer Versuch der Verkupplung. Doch auch die ist schwierig.

24.10.2017

Ausdauernd und mitreißend gab sich der niederländische Gitarrist Kees Schipper beim Gastspiel im Finnegans Irish House in Altenburg. Gemeinsam mit seinen zwei Begleitern lieferte er den Zuschauern eine bunte Zeitreise durch die Rockgeschichte – und das mehr als drei Stunden lang.

20.10.2017

Wegen des Handelns mit Drogen ist ein bereits vorbestrafter Dealer vom Amtsgericht Altenburg in dieser Woche zu einer Freiheitsstrafe von zwei Jahren und zwei Monaten verurteilt worden. Er wollte Crystal gegen einen Paintball-Pistole tauschen.

20.10.2017
Anzeige