Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Altenburg Zoff in der CDU führt zu Beben in der Fraktion
Region Altenburg Zoff in der CDU führt zu Beben in der Fraktion
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
11:56 19.05.2015

Im Ergebnis der Kommunalwahl hatte die Fraktion sieben Sitze im Stadtrat errungen. Nur wenige Wochen nach der Wahl hatte mit Michael Blawatt der erste die Fraktion verlassen. Nach dem Austritt von weiteren drei Ratsmitgliedern hat die Fraktion jetzt nur noch drei Mitglieder.

Für den nicht unerwarteten Schritt dreier Abtrünniger, den diese am Mittwochabend gemeinsam getan hatten, gibt es nach deren Aussage unterschiedliche Beweggründe. "Das Vertrauensverhältnis zum Fraktionsvorsitzenden Matthias Wittig ist völlig zerrüttet. Im Laufe der Zeit ist da einiges zusammengekommen und jetzt ist das Fass übergelaufen. Ich kann mit ihm nicht mehr zusammenarbeiten", erklärte das langjährige Stadtratsmitglied Lothar Quaas gegenüber der OVZ.

"In der CDU-Fraktion wird zu viel Wert auf persönliche Befindlichkeiten gelegt. Dafür will ich meine Kraft nicht verschwenden", sagte Tina Rolle, die erst seit 2014 im Stadtrat sitzt. Die Sacharbeit zum Wohle der Stadt und ihrer Bürger bliebe dabei auf der Strecke. "Als ich vor einem Jahr gewählt wurde, habe ich mir die Arbeit im Stadtrat anders vorgestellt. Ich will mich mit meinen Ideen einbringen", meint sie.

Ähnlich rechtfertigt Antje Ulich ihren Schritt, den sie nicht ganz überraschend vollzog. "In den vergangenen zwölf Monaten ist mir klar geworden, dass in der CDU-Fraktion keine vernünftige und vertrauensvolle Sacharbeit mehr möglich ist", sagte sie. "Mein Austritt aus der Fraktion hat nichts mit der CDU zu tun, er ist aber für mich der einzig gangbare Weg, im Stadtrat wieder zu einer kontinuierlichen Sacharbeit zu kommen", betonte sie.

Alle drei wollen ihr Mandat behalten, doch wohin die Reise im Stadtrat geht, hatten die drei gestern noch nicht entschieden.

Nach seiner Meinung zu den neuerlichen Austritten aus der Fraktion befragt, sagte Matthias Wittig: "Ich bin von den Austritten offiziell noch nicht informiert worden. Ich nehme sie zur Kenntnis, möchte dazu aber keinen Kommentar abgeben." Den gab gestern Nachmittag dann der CDU-Ortsverband für den Fraktionsvorsitzenden gleich mit: "Mit Unverständnis nehmen wir die Austritte der drei Fraktionsmitglieder zur Kenntnis." In seiner konstituierenden Sitzung habe der neu gewählte Ortsvorstand der CDU-Stadtratsfraktion das Vertrauen ausgesprochen und die Unterstützung in der gemeinsamen politischen Arbeit zugesichert.

Die über die Liste der CDU errungenen drei Mandate fordern wir auch im Namen der Wähler konsequenterweise zurück", heißt es in der gemeinsamen Presseerklärung. © Kommentar Seite 13

Marlies Neumann

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Dabei begannen die Hausherren vor der Minuskulisse von nur 372 Zuschauern in der Bluechip-Arena gar nicht so schlecht. Sofort agierten die Mannen um Kapitän Manuel Starke offensiv und drückten gegen das von Pascal Nagel gehütete Germanentor.

19.05.2015

Beim Kreisverband des Deutschen Roten Kreuzes (DRK) fiebert man dem Sonnabend entgegen. Speziell beim siebenköpfigen Traditionsverein mit Günter Schöbel an der Spitze.

19.05.2015

Die Linke hat jetzt auf einem Forum in Mehna erstmals im Landkreis Altenburger Land öffentlich ihre Pläne für eine Gebietsreform vorgestellt. Zentraler Punkt ist die Schaffung von Gemeinden mit mindestens 6000 Einwohnern.

19.05.2015
Anzeige