Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Altenburg Zufalls-Coupfür Rot-Rot-Grün
Region Altenburg Zufalls-Coupfür Rot-Rot-Grün
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
20:33 25.06.2014

Im Landkreistag, dem Spitzenverband der Landkreise, hat das Altenburger Land zwei Sitze. Der eine gehört der Landrätin, den zweiten hatte als Vertreter des Kreistages in den vergangenen fünf Jahren Hans-Joachim Horny von der CDU inne. Der wollte das gern weitermachen, aber irgendwie war seiner Fraktionsspitze entgangen, dass er dafür wieder gewählt werden muss. Die SPD wiederum war der Meinung, auch mal an der Reihe zu sein und nominierte den Nobitzer Bürgermeister Hendrik Läbe.

Das Durcheinander am Rande der konstituierenden Sitzung war beachtlich. Denn eigentlich hatten CDU und SPD alle Personalentscheidungen ausgehandelt. Der Wille von SPD-Chef Dirk Schwerd, die inoffizielle Koalition mit den Christdemokraten in der neuen Wahlperiode fortzusetzen, gilt fraktionsintern vorerst als akzeptiert. Und nun plötzlich das - eine Kampfabstimmung SPD gegen CDU! Aber einknicken wollten die Genossen auch nicht, Läbe war nicht bereit, seine Kandidatur zurückzuziehen - und die Linken freuten sich schon diebisch, den Sozialdemokraten mal praktisch vorführen zu können, welche Mehrheiten jenseits von Schwarz-Rot im Kreistag ebenfalls möglich sind.

Prompt unterstützen sie geschlossen den SPD-Mann, und so gewann Läbe das Duell mit Horny knapp mit 24 zu 22 Stimmen. Denn Rot-Rot-Grün verfügt im Kreistag über 25 der 47 Sitze, eine Abgeordnete fehlte am Mittwoch. Horny wurde im Anschluss mit 40 Stimmen zum Stellvertreter bestimmt - es war also nichts Persönliches.

Ein bisschen gestritten wurde in der ersten Sitzung auch schon, beide Male hatte die SPD angefangen. Zuerst kündigte Fraktionschef Schwerd an, den Konsens in Sachen Geschäftsordnung doch nicht mitzutragen - die alte soll nämlich so lange weitergelten, bis eine Arbeitsgruppe eine Neufassung vorlegt. Doch die Genossen hatten plötzlich Angst, dass dann die Fraktions-Zuschüsse nicht mehr gezahlt werden könnten. Nur mühsam konnten sie von Landrätin und Rechtsamt beruhigt werden, dass die Gelder selbst im Falle einer Haushaltssperre weiter fließen würden.

Dann entdeckte Schwerd noch, dass die Beschlussvorlage der Regionalen zur Abschaffung des zweiten ehrenamtlichen Vizelandrats nur an die neuen Kreistagsmitglieder verschickt worden war - die alten hatten sie noch aus der vorigen Sitzung. Auf SPD-Vorschlag lehnte der Kreistag dennoch mit knapper Mehrheit die Behandlung des durchaus heiklen Themas erst einmal ab.

Günter Neumann

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Die Einwohner der Orte rund um die Schweinemastanlage Mockzig drängen auf eine Lösung ihrer Problemen wegen der üblen Gerüche und fühlen sich von der Politik mehr und mehr verschaukelt.

25.06.2014

Michelangelo soll ja einst nach der Vollendung seines "Moses" diesen mit den Worten "Warum sprichst du nicht?" angeschrien und dann den Meißel nach ihm geworfen haben.

25.06.2014

Solidarität hat viele Gesichter und viele Formen. Sie reicht von den publikumswirksamen Gesten großer Weltstars bis zu den vielen Initiativen lokaler Organisationen und Künstler.

23.06.2014
Anzeige