Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Altenburg Zukunftsmusik: Guss Meuselwitz will bis 2019 stark wachsen
Region Altenburg Zukunftsmusik: Guss Meuselwitz will bis 2019 stark wachsen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
15:38 16.02.2016
Die Meuselwitzer Gießerei will weiter wachsen. (Symbolfoto) Quelle: Mario Jahn
Anzeige
Meuselwitz

Das Papier ist so ausgerichtet, dass dieses anspruchsvolle Ziel bis 2019 erreicht wird. Damit würde das Unternehmen seine erfolgreiche Entwicklung weiter fortsetzen.

„Bestandteil dieses Strategiepapiers ist zum einen das Erweiterungskonzept für die Fertigung von Großgussteilen. Das beinhaltet sowohl die Steigerung der Produktion dieser Erzeignisse als auch die Erweiterung der Hallen“, sagt Guss-Geschäftsführer und Miteigentümer Herbert Werner. Das sei Voraussetzung dafür, den Durchlauf der Großgussteile zu erhöhen. Ein Personal- und Investitionskonzept begleitet diese strategische Herangehensweise.

Dieses über mehrere Jahre reichende Konzept ist aufgestellt und befindet sich gegenwärtig in der Prüfung. „Erst wenn es die Gesellschaftern für gut befunden haben und es abnicken, können wir an die Umsetzung der darin enthaltenen Entwicklungsschwerpunkt gehen“, betont Werner. Wenn alles wie angedacht umgesetzt werden kann, stehen in der Meuselwitzer Gießerei in den nächsten Jahren weitere Investitionen von rund zehn Millionen Euro in Haus.

In Anlehnung an das Strategiekonzept ist für das laufende Jahr zunächst ein Produktionswachstum von mindestens drei Prozent avisiert. „Wir wollen in den nächsten Monaten bereits damit beginnen, die Weichen für die Zukunft zu stellen“, betont der Geschäftsführer. Die positive Entwicklung, die die Meuselwitzer Gießerei in den 25 Jahren Marktwirtschaft genommen habe, soll sich kontinuierlich fortsetzten, so sein Wunsch für die Zukunft .

Mit der von ihm angestimmten Zukunftsmusik möchte der 71-Jährige seinem Nachfolger den Einstieg erleichtern und Weg für die nächsten Jahre ebnen. Der künftige neue Chef der Guss Meuselwitz arbeitet sich bereits seit mehreren Wochen ein. Mitte des Jahres, so die gegenwärtigen Pläne, will Herbert Werner nach 45 Jahren die Gießerei verlassen und in den Ruhestand gehen.

Von Marlies Neumann

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Die Einbruchserie in Starkenberg geht weiter. Wie die Polizei mitteilte, brachen in der Zeit vom 12. bis 14. Februar Unbekannte in zwei Lauben und einen Schuppen im Gartenweg ein.

16.02.2016

Seit dem 1. April 2015 ist Stefan Dhein neuer Amtsarzt. Die Aufgabe macht dem Professor Spaß – sein Ziel heißt nun, die Gesundheit der Bevölkerung auf einem hohem Stand zu halten. Sorge bereiten Dhein die vielen übergewichtigen Kinder im Grundschulalter.

16.02.2016

Die Anwohner der Vater-Jahn- und der August-Bebel-Straße in Wintersdorf sind sauer: Die Zufahrtswege an ihren Wohnblöcken ist völlig desolat. Jetzt gibt es eine Unterschriftensammlung, um vom Vermieter eine Änderung des Ist-Zustandes zu fordern.

16.02.2016
Anzeige