Volltextsuche über das Angebot:

27 ° / 18 ° Regenschauer

Navigation:
Google+ Instagram YouTube
Zum Erfolg gespielt - Erster Internationaler Skat-Cup in Altenburg beendet

Zum Erfolg gespielt - Erster Internationaler Skat-Cup in Altenburg beendet

Mit einer festlichen Gala wurde am Samstagabend der erste Internationale Skat-Cup des Deutschen Skatverbands beendet. Insgesamt 247 Skatsportler aus dem In- und Ausland sowie 25 Romméspieler ließen drei Tage lang die Karten fliegen und machten diese Turnierpremiere, als Ersatz für die dem Namen nach verbotene Skat-Olympiade, zu einem Erfolg.

Altenburg.

 

 

 

 

Von Jörg Wolf

Am Samstagabend ruhten ausnahmsweise in der Stadthalle Goldener Pflug die Karten. Stattdessen hatten zahlreiche Skatspieler die legere "Arbeitskleidung" gegen festlichere Garderobe gewechselt. Kein Wunder: Festlich mit Musik, Tanz, Buffet und natürlich der Ehrung von Siegern und Platzierten sollte der Wettbewerb ausklingen. "Man kann uns die Bezeichnung Olympiade untersagen, die Wahrung des olympischen Gedankens aber nicht", hatte der Präsident des Deutschen Skatverbands, Peter Tripmaker, schon zur Eröffnung gesagt. Am Sonnabend konnte er rekapitulieren, dass alle Starter diesen Geist - dabei sein ist alles - im Turnier gelebt hatten: "Wir haben ein sehr schönes und faires Turnier erlebt, was uns das Arbeiten sehr leicht gemacht hat", sagte Tripmaker. Er dankte nicht nur den vielen Helfern, die direkt in den Turnierablauf eingebunden waren, sondern auch allen rundherum. "Die Stadtverwaltung und an erster Stelle der Wirt."

Der Wirt war wie schon bei früheren Auflagen Roland Mielisch, Chef vom Hotel Am Rossplan: "So einfach und entspannt wie an diesem Wochenende war die gastronomische Betreuung noch nie. Wir sind im Laufe der Jahre eben richtig gute Partner geworden", sagte Mielisch. Und vor allem habe eines funktioniert: Für die Ausrichtung des Festbuffets konnte der Gastronom die vielfältige Unterstützung von regionalen Firmen gewinnen, sodass sich dieses Bankett regelrecht zu einer kleinen Messe einheimischer Spezialitätenhersteller mauserte. "Das ist ein wichtiger Schritt, gemeinsam die Marke Skat als Markenzeichen der Stadt und der Region mit Leben zu erfüllen", so Mielisch.

Das hätte der Geschäftsführer der Energie- und Wasserversorgung Altenburg, Anton Geerlings, sicher nur unterschreiben können. Das Unternehmen ist einer der Hauptsponsoren des Cups: "Skat ist doch ein wunderschönes Spiel. Und wir müssen uns immer weiter engagieren, um daran zu erinnern, dass es hier in Altenburg erfunden wurde. Gerade mit Blick auf die Feierlichkeiten kommendes Jahr, wenn das Spiel 200 Jahre alt wird."

Altenburg. Das Strahlen wich den beiden am Samstagabend nicht aus dem Gesicht. Kein Wunder: Karin und Holger Barteit waren das Traumpaar am Abschlussabend des ersten Internationalen DSkV-Skat-Cups in Altenburg. Denn die Eheleute aus Hamburg holten sich die Turniersiege im Mixed und Tandem. Und der 46-jährige Speditionskaufmann krönte diesen unglaublichen Erfolg auch noch souverän im Einzelklassement, wo er siegte und die Konkurrenz mit 12 675 Punkten klar distanzierte. 1350 Zähler Abstand zum Zweiten spielte er heraus.

"Das ist schon der Hammer", meinte Karin Barteit nach dem Wettbewerb. Mit dem Mixed-Sieg hatten sie schon geliebäugelt. "Aber die Überraschung war der Sieg im Tandem und Holgers Einzelsieg ist der Wahnsinn", sprudelt die Freude aus der 49-jährigen Krankenpflegerin heraus. Das Ehepaar kann sich über eine Gesamtsiegprämie von 2800 Euro freuen.

In gewisser Weise ist dieser Dreifachsieg, den sich das Paar redlich erkämpfte, wie ein selber gemachtes nachträgliches Hochzeitsgeschenk. Denn ihr Ja-Wort haben sie sich erst im März gegeben. Dabei wirken beide äußerlich so unterschiedlich: Karin eine zierliche Person, Holger eher wie ein großer Bär. "Ein gemütlicher wohlgemerkt", betont die Ehefrau.

Nun, die Liebe wuchs, wen wundert's - beim Skat. "Wir spielen ja beide im selben Verein, den Elbeassen Hamburg und starten beide seit acht Jahren im Team in der Bundesliga", plaudert Karin Barteit. Sympathie sei schon lange da gewesen. "Aber bei einer der gemeinsamen Ausfahrten mit dem Verein hat es dann so richtig gefunkt", ergänzt Ehemann Holger lächelnd.

Beide sind übrigens begeisterte Skater von Kindesbeinen an. Und erfolgreiche obendrein: Karin ist Deutsche Meisterin des Internationalen Skatverbandes, Holger schaffte diesen Erfolg im gleichen Verband sogar zweimal.

"Aber gegen den Holger hätte ich keine Chance. Frauen spielen auch nicht so angriffslustig wie Männer. Er sieht Skat einfach verbissener. Für mich ist das nur ein Spiel", sagt Karin Barteit, lacht, und knuddelt ihren Gatten liebevoll. "Deshalb bin auch ich meist die Fragende, wenn ich etwas zum Thema wissen will", fügt sie hinzu. Gespielt werde daheim bei den Barteits übrigens auch sehr viel. "Es ist unser großes Hobby", sagt der Mann. Aber in trauter Zweisamkeit oder mit Freunden und Bekannten stehen die Skatkarten beileibe nicht an erster Stelle. "Lieber Rommé oder andere Gesellschaftsspiele", plaudert Karin Barteit.

Übrigens: Bei so erfolgreichen Skatspielern könnte man glauben, das gemeinsame Haus quillt über von Pokalen und anderen Ehrungen. "Macht es nicht", erzählt Holger Barteit und schmunzelt. "Bevor wir zusammenzogen, hatte ich um die 150 Pokale. Die haben wir aber alle weggegeben, wir wollten unser neues Zuhause damit nicht zustellen." Und auch die Siegpokale aus Altenburg werden die skatenden Eheleute ihrem Club übergeben.

Jörg Wolf

 

 

 

 

Ehepaar aus Hamburg holt gemeinsam drei Titel

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Altenburg
  • LVZ-Sommerkino im Scheibenholz
    LVZ Sommerkino im Scheibenholz: Alle Infos zu Filmen, Ticketverkauf und dem Rahmenprogramm.

    Das LVZ-Sommerkino lud wieder zu unterhaltsamen Filmabenden ins Scheibenholz ein. Sehen Sie hier einen Rückblick in Fotos und Geschichten. mehr

  • Zeitung in Schulen

    Herzlich willkommen bei den Schulprojekten der Leipziger Volkszeitung und ihrer Regionalausgaben. mehr

  • LVZ-Fahrradfest 2017
    Logo LVZ-Fahrradfest

    Das 13. LVZ-Fahrradfest lud am 14. Mai 2017 wieder Radler ein, gemeinsam in die Pedalen zu treten. Fotos, Videos und Infos finden Sie in unserem Sp... mehr

  • Jahrtausendflut 2002

    Entlang von Mulde, Elbe und Pleite brach im August 2002 eine verheerende Flutkatastrophe herein. Die LVZ zeigt eine Bestandsaufnahme. mehr

  • Schau! Das Leipziger Museumsportal
    Schau! Das Leipziger Museumsportal

    Alle Informationen zu den Museen in Leipzig, ihren Ausstellungen und Events auf einen Blick im Special der LVZ. mehr

  • Sparkassen Challenge
    Logomotiv der Sparkassen Challenge 2017

    "Sport frei!" heißt es auch 2017 bei zahlreichen Wettkämpfen der Sparkassen-Challenge. Alle Events mit vielen Fotos finden Sie hier! mehr

  • Gutes von hier

    Das regionale Schaufenster mit Produkten und Dienstleistungen aus dem Leipziger Raum - von traditionell bis innovativ. Gutes von hier eben! mehr