Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Altenburg Zum „Tag der Altenburger“ werden drei Jubiläen gefeiert
Region Altenburg Zum „Tag der Altenburger“ werden drei Jubiläen gefeiert
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:19 01.07.2017
Das Altenburger Bauernreiten, hier im Jahr 1999, ist immer ein Spektakel, das tausende Zaungäste anlockt. Quelle: Mario Jahn
Altenburg

Ein kulturelles Highlight im kommenden Jahr wirft schon jetzt seine Schatten voraus. Am 7. Oktober 2018 werden in der Skatstadt gleich drei große Jubiläen auf einen Ritt gefeiert: 200 Jahre Altenburger Bauernreiten, das 25. Thüringer Landeserntedankfest sowie das 12. Thüringer Landestrachtenfest. Vereint werden diese drei Feste unter dem Namen „Tag der Altenburger“.

„Dazu erwarten wir mehrere tausend Teilnehmer sowie Besucher in der Stadt“, so die Chefin des Kulturmanagements der Stadt, Susanne Stützner. Die Stadt ist zwar der Ausrichter, in die schon seit 2015 laufenden Planungen sind seit Beginn des vorigen Jahren auch der Landkreis, der Kreisbauernverband sowie der Verein Altenburger Bauernhöfe neben der Stadt in einer Arbeitsgemeinschaft vereint. „Als Stadt allein könnten wir ein Fest derartigen Ausmaßes gar nicht stemmen. Zudem strahlen alle Feste auf den gesamten Landkreis aus“, meinte Oberbürgermeister Michael Wolf (SPD) auf der jüngsten Kreistagssitzung, als die Festpläne den Kreisräten informativ vorgestellt wurden. Und einschließlich der finanziellen Beteiligung gutgeheißen wurden.

Zwar stand in der Informationsvorlage mit dem 1. und 2. September 2018 noch ein längst überholter Termin, was offensichtlich keiner bemerkte. Aber Susanne Stützner kann da rasch aufklären: „Ursprünglich war dieser Tag der Altenburger Anfang September ins Auge gefasst,was aber schon im Oktober 2016 auf den 7. Oktober abgeändert wurde, weil am ersten Septemberwochenende eine Kollisionsgefahr mit anderen Veranstaltungen bestand. Zudem findet in Altenburg am Sonnabend, dem 6. Oktober 2018, ohnehin der traditionelle Bauernmarkt statt, woraus sich mit den Feierlichkeiten einen Tag später hervorragende Synergieeffekte ergeben. Außerdem kann man aus diesen zwei Tagen hervorragende Tourismuspakete für auswärtige Besucher schnüren“, meint die Kulturchefin.

Letztmalig fand das berühmte Bauernreiten zum Bundestrachtenfest 2013 in Altenburg statt. „Am 7. Oktober wird es in dem riesigen Festumzug nur eines von drei großen Bestandteilen sein. Großen Raum werden dabei auch die moderne Landwirtschaftstechnik sowie der Aufzug der Thüringer Trachtengruppen einnehmen“, informiert Stützner weiter. Die genaue Route des Umzugs als ein Höhepunkt dieses hoffentlich denkwürdigen Sonntags werde noch festgelegt. „Auf jeden Fall wird sie aber durch die Stadt führen.“ Mit dem Landeserntedankfest sowie dem Landestrachtenfest ergeben sich gewichtige Berührungspunkte. „Gottesdienste gehören beispielsweise dort überall dazu. Und die Präsentation im Umzug erfolgt ebenfalls gemeinsam.“

Der Kostenrahmen, den alle vier Partner sowie Sponsoren absichern sollen, steht bereits. Rund 95 000 Euro umfasst der derzeit. „Davon sollen 30 000 Euro über Sponsoren eingeworben werden, die alle Partner in der Arbeitsgruppe gleichermaßen einwerben sollen. Je 10 000 Euro kommen von der Stadt sowie vom Landkreis. Weiterhin haben wir mehrere Fördermittelanträge bei den jeweils zuständigen Thüringer Ministerien gestellt oder gibt es dort schon feste Zuschüsse für Landesfeste“, erörtert Susanne Stützner.

Im August will sich die acht- bis zehnköpfige Arbeitsgruppe erneut treffen und in die heiße Vorbereitungsphase starten. „So wollen wir in der zweiten Jahreshälfte soweit sein, dass alle Sponsoren gewonnen und die Verträge unterzeichnet sind.“

Von Jörg Wolf

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Drei Jahre haben das Altenburger Folkloreensemble und zahlreiche weitere Mitstreiter geprobt, um im Jahr 2000 einen neuen Weltrekord im Massentanz aufzustellen. Das Anliegen schlug zwar deutlich fehl. Aber dennoch gab es in Altenburg Grund zum Jubel über eine Weltbestmarke.

28.06.2017

Die Fraktion Die Linke im Altenburger Stadtrat hat die heftige Diskussion um die Informationsvorlage in der letzten Sitzung des Gremiums kritisiert. „Ein verbales Scharmützel, bei dem die Stadträte ihrem Affen Zucker geben, hat eine engagierte Ratsarbeit noch niemals befördert“, teilte Fraktionschefin Kati Klaubert nun mit.

28.06.2017

Die Getreideernte auf den 4000 Hektar Wintergerste, 7500 Hektar Raps und den 12 500 Hektar Winterweizen, die in dieser Saison auf den Feldern des Altenburger Landes reifen, startet am Wochenende. Erwartet werden 80 Dezitonnen pro Hektar, was dem langjährigen Mittel entspricht. Um dem Preisdruck zu entgehen, streben die Bauern eine regionale Vermarktung an.

28.06.2017