Volltextsuche über das Angebot:

2 ° / -3 ° Nebel

Navigation:
Google+ Instagram YouTube
Zwei Wochen Zeit für Kunst - 15. Holzbildhauer-Pleinair in Garbisdorf eröffnet

Zwei Wochen Zeit für Kunst - 15. Holzbildhauer-Pleinair in Garbisdorf eröffnet

Kreischende Sägen, fliegende Äxte und Späne kann man jetzt wieder zwei Wochen lang in Garbisdorf auf dem Quellenhof live erleben. Denn der Heimatverein hat bereits zum 15. Holzbildhauer-Pleinair geladen.

Voriger Artikel
Wintersdorf sucht den schönsten Blumenschmuck
Nächster Artikel
Stadt und Kleingärtner gehen ersten Schritt Richtung Park-Anlage

Organisator Günter Lichtenstein (r.) begrüßte die zahlreichen Gäste und Künstler am Samstagabend zur Ausstellungseröffnung im Quellenhof.

Quelle: Nicole Rathge-Scholz

Garbisdorf. "Wir möchten mit dieser Veranstaltung zum einen den Künstlern eine Plattform bieten, aber auch den Besuchern den Zugang zur Kunst ermöglichen", erklärt Günter Lichtenstein vom Heimatverein. Ihm ist auch wichtig, dass das Pleinair im kleinen Rahmen bleibt. "Mehr als 15 Künstler sollen es nicht werden. Denn es soll ja die Möglichkeit geben, sich untereinander auszutauschen, zu fachsimpeln und auch gemeinsam Spaß zu haben. Bei einer größeren Gruppe wird dies schwierig."

 

15 Künstler aus nah und fern, werden auch diesmal ihr Können zeigen. Bis in die Schweiz hat sich dieses Künstlertreffen bereits herumgesprochen. Und das ist wirklich eine Leistung, wenn man bedenkt, das dieses Event eigentlich aus einer Not heraus entstanden ist. "Ein Bewohner im Ort, der sich in seiner Freizeit der Kunst widmete, hatte Unmengen an Holz gelagert, dem er nicht mehr Herr wurde", erzählt Lichtenstein. "Und so hatten sich sieben Leute im Jahr 2000 zusammengeschlossen und angefangen, dass Holz zu verarbeiten."

 

Zum ersten Mal dabei ist Claudia Düsing. Die 28-jährige aus Dresden wurde von ihrem Professor Uli Eisner angesprochen. "Ich bin jetzt fertig mit meinem Studium zur Theaterplastikerin und freue mich, hier wieder mal mit Holz arbeiten zu können." Die Dresdnerin ist begeistert von der Umgebung. "Ich genieße gerade die Ruhe, kein Auto- und Straßenbahnlärm. Spaziergänge durch die Gegend sind hier sehr inspirierend."

 

Auch der Leipziger Sebastian Harbort nimmt das erste Mal am Pleinair teil. Er hat vom Hörensagen von diesem Event erfahren. "Die Atmosphäre hier ist toll, und ich hoffe ein gutes Kunstwerk zu erschaffen. Ich habe auch schon etwas im Kopf, aber das verrate ich noch nicht", sagt der 39-Jährige und lächelt verschmitzt.

 

Um die 50 Gäste fanden sich neben den Künstlern am Samstagabend zur Vernissage und Ausstellungseröffnung im Quellenhof ein. Die Künstler präsentierten hier grafische Werke. Thomas Suchomel aus Altenburg kennt die Veranstaltung schon zwölf Jahre. Der Bildhauer philosophierte mit dem Odenwälder Künstler Friedrich Höfer über sein Kunstwerk Volks-Illusion, das 2013 entstanden ist. "Ich mache das vierte Mal mit und bin immer wieder begeistert. Die Stimmung ist immer sehr angenehm, alles ist toll organisiert, interessierte Leute können uns über die Schulter schauen und wir können gleichzeitig unsere Kunst bekannt machen", so der gebürtige Vogtländer, der seinen Lebensmittelpunkt aber seit Jahren im Odenwald hat. In diesem Jahr wird er an einem Relief weiterarbeiten, das er bereits im vergangenen Jahr begonnen hat und das nach der Fertigstellung in diesem Jahr den Scheunenbau des Quellenhofes zieren soll.

 

Organisator Lichtenstein erklärt indes, dass das zweiwöchige Pleinair keine Kunstschule sei: "Da würden die Künstler sicher nicht kommen. Es ist eher ein Lernen voneinander. Zudem ist es gern gesehen und gewünscht, wenn Besucher die Woche über im Quellenhof vorbeischauen und die Künstler bei ihrer Arbeit beobachten, aber auch befragen." Er müsse auch das Dorf loben, das vor allem am Pfingstwochenende die kreischenden Kettensägen akzeptiere, sagt der Einheimische. "Das ist nicht selbstverständlich." Zugleich weist Lichtenstein darauf hin, dass Pfingsten das "offene Atelier" mit Grafikbörse stattfindet und am 30. Mai zur Abschlussveranstaltung ab 17 Uhr mit einer Finissage, Kunstauktion und Livemusik geladen wird.

Nicole Rathge-Scholz

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Altenburg
  • Zeitung in Schulen

    Herzlich willkommen bei den Schulprojekten der Leipziger Volkszeitung und ihrer Regionalausgaben. mehr

  • Angestupst
    Mikrologo Angestust

    Die aktuelle Förderrunde der Aktion „Angestupst“ von LVZ und Sparkasse Leipzig ist beendet. So haben Sie abgestimmt! mehr

  • LVZ-Fahrradfest
    Logo LVZ-Fahrradfest

    LVZ-Fahrradfest 2016: Sehen Sie hier einen Rückblick mit vielen Fotos von allen Starts, Videos und mehr. mehr

  • 24 Stunden in der Region

    Firmen und Unternehmen in der Region Leipzig stellen sich vor. mehr

  • TAW - Technische Akademie Wuppertal
    TAW  - Technische Akademie Wuppertal

    Ein Werbespecial der LVZ für die Technische Akademie Wuppertal mit Infos zum breitgefächerten Angebot. mehr

  • Zoo Leipzig
    Zoo Leipzig

    Infos und Events aus dem Zoo Leipzig sowie zahlreiche Bilder aller Vierbeiner und der geflügelten Zoobewohner. mehr

  • Asisi - Welt der Panoramen
    Panometer Leipzig: Alle Infos zum "Great Barrier Reef" und den weiteren Panoramaprojekten von Yadegar Asisi

    Erfahren Sie im Special von LVZ.de alles zum Great Barrier Reef im Panometer Leipzig und den asisi-Panoramen in Dresden. mehr

  • E-Paper
    E-Paper

    Mit unserem E-Paper-Abo können Sie die LVZ in digitaler Form täglich im Original-Layout im Web oder auf Ihrem Tablet lesen. mehr

  • Magicpaper
    Magicpaper

    Wenn Sie an Beiträgen in der gedruckten LVZ das Handy-Symbol entdecken, stehen ab sofort mithilfe der Magicpaper App zusätzliche digitale Inhalte f... mehr

  • Onlineabo

    "LVZ-Online Extra" heißt das Online-Premiumangebot der Leipziger Volkszeitung, das Sie überall auf der Welt und rund um die Uhr nutzen kö... mehr