Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Bad Düben 100 Leichtathleten wetteifern in Bad Düben um die Medaillen der Hallen-Kreismeisterschaft
Region Bad Düben 100 Leichtathleten wetteifern in Bad Düben um die Medaillen der Hallen-Kreismeisterschaft
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:34 30.11.2009
Nordsachsen

In der Sporthalle Durchwehnaer Straße galt es, einen 2x30-Meter-Spring, Medizinballstoßen, antiken Weitsprung, Hochsprung und Kugelstoßen zu absolvieren.

Hinzu kam als Mannschaftswettkampf ein Staffellauf. Mit dem Lauf ging die Jagd auf die Medaillen los. Lauthals feuerten die Mädchen und Jungen ihre Alterskameraden beim Rundenlauf an. Auch die Bad Dübener Gastgeber sprinteten um den Sieg bei den Schülerinnen D mit. Die beiden Übungsleiterinnen Kerstin Jost und Kerstin Händler waren nicht mehr auf ihren Plätzen zu halten, als ihre Staffel mit Helene Ohneseit, Elisa Engelmann, Vanessa Wutzke und Marie Ludwig auf die Strecke geschickt wurde.

Nordsachsen. Traditionell lud der SV Bad Düben am letzten Novemberwochenende nach Bad Düben zur Hallen-Kreismeisterschaft der Leichtathleten ein. Knapp 100 Mädchen und Jungen der Jahrgänge 1990 bis 2000 hatten sich zu diesen Wettbewerben angemeldet.

Gemeinsam mit den Grundschülern aus Jesewitz und der zweiten Mannschaft der Leichtathletikgemeinschaft Eilenburger Land kämpften die Kurstädter um den Sieg. Nach zwei Runden lagen sie in Führung. Doch beim letzten Staffelwechsel verloren die Gastgeber zuviel Zeit. Das kostete den erhofften ersten Rang. Am Ende wurden die Bad Dübener hinter den siegreichen Jesewitzern und der LG Eilenburger Land Dritte. „Das habt ihr trotzdem gut gemacht. Ihr habt schließlich die Bronzemedaille gewonnen“, freute sich das Trainerduo. Die Jesewitzer konnten ihren Sieg derweil nicht fassen. „Das ist ja toll. Damit haben wir nicht gerechnet. Wir kommen schon seit einigen Jahren regelmäßig zu diesen Wettkämpfen. In diesem Jahr haben wir 19 Kinder von der ersten bis zur vierten Klasse mit“, ist Sportlehrerin Heike Kitzing überglücklich.

Auch Leichtathletik-Urgestein Gerhard Hamann aus Krostitz ist mit 20 Sportlern an die Mulde gekommen. „Wir haben in unserer Leichtathletikabteilung über 100 Aktive. Vom Kind bis zum Erwachsenen. Der Bad Dübener Wettkampf ist eine schöne Sache“, freute sich der 74-Jährige. Einer seiner Erfolgreichsten ist der elfjährige Jannis Judenhagen. „Ich mag vor allem Weitsprung und Sprint. Hochsprung mache ich nicht so gerne, weil ich recht klein bin. Ansonsten macht mir diese Sportart Riesenspaß“, erzählte Jannis.

Genauso wie der neunjährigen Marie Ludwig vom SV Bad Düben. „Marie ist eines unsere Talente. Sie trainiert seit anderthalb Jahren bei uns. Wenn sie sich weiter anstrengt, kann sie mal eine erfolgreiche Leichtathletin werden“, hofft Übungsleiterin Jost. Eine Besonderheit hatte das Kampfgericht beim Sprint zu bieten. Dort wurde die Zeit der Aktiven per Lichtschranke gemessen. „Durch die Startklappe wird ein Impuls ausgelöst, der die Stoppuhr im Computer aktiviert. Die Lichtschranke am Ziel beendet den Vorgang tausendstelsekundengenau“, erklärte Kampfrichter Thomas Valentin aus Eilenburg. Bis zum Nachmittag wurden schließlich 70-mal Gold-, Silber- und Bronzemedaillen umgehängt.

Steffen Brost

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Die Adventgemeinde Bad Düben lud am Freitagabend zu einem Benefizkonzert in die Reha-Klinik ein und überraschte die Gäste mit einem anspruchsvollen und abwechslungsreichen Programm.

30.11.2009

Jedes Jahr aufs Neue präsentiert der Verein Museumsdorf Dübener Heide sein traditionelles Adventsglühen. Am Wochenende wartete es mit einer Premiere auf. Gemeinsam mit Niedermühlenbäcker Heiko Paetsch lockten die Museumsdörfler Tausende Besucher an die beiden weihnachtlich geschmückten Mühlen.

30.11.2009

Zum Dübener Weihnachtsmarkt am Sonnabend, dem 5. Dezember, wird es nun doch keine Holzhütten auf dem Markt geben. Wie berichtet, hatte sich Bürgermeisterin Astrid Münster (FWG) gekümmert und in Bad Schmiedeberg und Prettin um Hilfe bei der Beschaffung kleiner Häuschen, die für entsprechenden Budenzauber sorgen sollen, gebeten.

29.11.2009