Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Bad Düben 120-Jährige Bad Dübenerin kehrt im November von der Kur zurück
Region Bad Düben 120-Jährige Bad Dübenerin kehrt im November von der Kur zurück
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
11:00 16.10.2016
Der Abtransport der Germania erfolgte Anfang September. Quelle: Steffen Brost
Bad Düben

Voraussichtlich im November kehrt die Germania auf ihren Platz im Bad Dübener Kurpark zurück. Die 120-Jahre alte Dame befindet sich derzeit auf Sanierungskur – und zwar in Wilsdruff bei Dresden. „Dort erhält sie in einer Fachfirma, die sich auf die Restaurierung von Metallmaterialien spezialisiert hat, ein innen liegendes Korsett, aber auch Schwert und Schild zurück“, so Markus Krisch vom Bau- und Bürgeramt der Stadt.

Germania erhält neues Fundament und Sockel

Bis zu ihrer Rückkehr wird sich auch ihr unmittelbares Umfeld verändert haben. Ein Steinmetzbetrieb aus Holzweißig fertigt derzeit bereits einen neuen Sandsteinsockel an, der den alten, von Salzen zerstörten ersetzt. Während bei dem Sockel, indem die alte Gedenktafel integriert wird, alles klar ist, besteht beim ebenfalls zu erneuernden alten Fundament aus Klinkersteinen noch Gesprächsbedarf. Markus Kirsch: „Da gibt es derzeit noch mehrere Optionen, die in den nächsten Tagen unter anderem mit dem Denkmalschutz geklärt werden müssen.“

Kosten belaufen sich auf 33 000 Euro

Insgesamt hat die Stadt für die Germania 33 000 Euro veranschlagt. Über diese Kosten hatte es zuletzt im Juli eine heftige Debatte im Stadtrat gegeben, da die Untere Denkmalschutzbehörde nur eine Unterstützung in Höhe von rund 13 000 Euro, und damit 7000 Euro weniger als erhofft, in Aussicht gestellt hatte. Damit muss die Stadt 20 000 Euro Eigenmittel aufbringen, wobei sie dafür aber auch Spenden einsetzen darf. Genau daran hatte sich im Sommer die Diskussion entzündet. Stadtrat Mike Kühne (CDU) forderte damals, vor dem Loslegen doch erst mal zu schauen, ob die Bad Dübener mit ihren Spenden überhaupt das Signal geben, die Germania zu wollen. Diesem Ansinnen folgten die anderen Stadträte aber nicht und schickten die Germania mit dem Wissen zur Kur, dass sie in diesem Jahr zumindest den Zuschuss vom Denkmalschutz sicher hat.

Von Ilka Fischer

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Zwei Projekte im Naturpark Dübener Heide sind preisverdächtig und Kandidaten beim Bundeswettbewerb „Lebensqualität für Alle“ der Deutschen Vernetzungsstelle Ländliche Räume (DVS). Es geht um die „Wächterhöfe“ und „RegioCrowd“. Bis zum 21. Oktober kann jeder im Internet für die Projekte stimmen, und dem Sieger winkt ein Preis.

14.10.2016

Am Freitag geht es los: Dann beginnt in Wermsdorf das traditionelle Horstseefischen, zu dem zahlreiche Gäste erwartet werden. Mit 20 Tonnen Karpfen rechnet der Chef der Teichwirtschaften in Torgau und Wermsdorf, Georg Stähler.

14.10.2016

Den Herbst erfühlen, mit einem kleinen Bären den Silberzauber der Spinnen auf die Spur kommen, das achtbeinige Wesen selbst basteln – eine Ferienstunde in der Bad Dübener Bibliothek gefällt bis auf der Bibliotheksspinne allen. Denn die bleibt hungrig.

13.10.2016