Volltextsuche über das Angebot:

20 ° / 8 ° wolkig

Navigation:
Google+ Instagram YouTube
135 Aktive gehen beim Frühlingslauf an den Start

135 Aktive gehen beim Frühlingslauf an den Start

Das hatte sich die Organisationscrew des Frühlingslaufes in Bad Düben wahrlich verdient. Nach ausgefallenen Silvesterlauf (Schnee) und verregneten Heidelauf im September versuchte Petrus dass alles miteinmal wieder gut zu machen.

Bad Düben. Beim traditionellen Frühlingslauf schickte der Wettergott am 20. März 2011 nur wärmende Sonnenstrahlen und blauen Himmel auf die Erde. 135 Läuferinnen, Läufer, Wandere und Walker nutzten das Laufwetter zu einem sportlichen Ausflug an die Obermühle, dem Start- und Zielgelände des Laufes.

php4188832b23201103211344.jpg

Bad Düben. Das hatte sich die Organisationscrew des Frühlingslaufes in Bad Düben wahrlich verdient. Nach ausgefallenen Silvesterlauf und verregneten Heidelauf im September versuchte Petrus dass alles miteinmal wieder gut zu machen. Beim traditionellen Frühlingslauf schickte der Wettergott am 20. März 2011 nur wärmende Sonnenstrahlen. 135 Läuferinnen, Läufer, Wandere und Walker waren am Start.

Zur Bildergalerie

Noch lange vor den Läufern machte sich Ralf Littmann von der Wanderabteilung des Sportvereins mit 20 Teilnehmern auf eine 19 Kilometerrunde durch die Muldeaue. "Wir wandern über Schnaditz und Naschkau nach Niederglaucha und zurück durch die Aue nach Bad Düben", erklärte Littmann vor der Tour. Leichtathletik-Urgestein Karl-Heinz Emmrich schaute zufrieden in die Meldezahlen. "Trotzdem hätte ich gedacht, dass der eine oder andere noch mehr kommt", sagte der Übungsleiter.

Auch die Gastgeber waren stark vertreten. Allein bei den Kindern gingen 28 Mitglieder auf die verschiedenen Strecken. Während für die Kleinen mehr die Teilnahme und die Erinnerungsurkunde im Ziel im Vordergrund standen, nahmen es die Läufer des Hauptlaufes schon etwas genauer mit ihren Platzierungen. "Das ist der zweite Wertungslauf beim siebenden Nordsachsen- und Dübener Heide-Cup. Hier geht es um Punkte und jede bessere Platz bringt mehr Zähler", sagte Wolfgang Grahl aus Gräfenhainichen. Ein ganz spannendes Duell kündigte sich bei dem Bad Dübener Matti Mennert an. Und der Gegner war schnell ausgemacht. "Meine eigene Mutti will ich heute schlagen", sagte der Grundschüler. Bereits beim Heidelauf im vergangenen September nahmen beide teil. Damals blieben die Uhren nach fünf Kilometer bei knapp 31 Minuten stehen. "Heute ist das Ziel unter 30 Minuten zu laufen", nahm sich Kati Mennert vor. Und Matti schaffte es souverän. Schon nach 28:09 Minuten überquerte der Viertklässler die Ziellinie, vier Minuten vor seiner Mutti Kati. Als gemütliches Trainingsläufchen sah der Delitzscher Wolfgang Nadler den sonntäglichen Ausflug in die Kurstadt an. Der Lehrer trainiert für seine 37. Teilnahme beim legendären Guts-Muths-Rennsteiglauf.

Zum 37. Mal in Folge will Nadler am 21. Mai den 73 kilometerlangen Supermarathon von Eisenach nach Schmiedefeld unter die Sohlen nehmen. "Mein Ziel sind 50 Teilnahmen. Wenn ich fit bleibe, schaffe ich das", so Nadler. Während Florian Hennig vom SV Bad Düben nach 10:48 Minuten als Erstes ins Ziel flitzte kämpften die anderen Läufer bereits in der Dübener Heide um Plätze und gute Zeiten. Doch zunächst mussten die Kinder ins Ziel. Auf die Plätze liefen Rasmus Gutzmer und Philipp Worch von der SG Grün-Weiß Pretzsch. Das schnellste Mädchen über zwei Kilometer war Sophie Sennewald von der TSG Schkeuditz in 11:28 Minuten. Ihr folgten auf das Treppchen Marie Ludwig und Lisa-Marie Illner vom SV Bad Düben. Seinen Vorjahressieg konnte über die Fünf-Kilometer-Distanz der Torgauer Richard Gosdschnick wiederholen. Der Schüler brauchte 20:18 Minuten über diese Distanz. Zweiter und Dritter wurden Jannis Paulsen und Felix Schneider (beide Chemie Bitterfeld).

Die Frauenwertung entschied die Torgauerin Silke Gosdschnick in 29:14 Minuten vor der Pretzscherin Lara Richter und Kati Mennert aus Bad Düben für sich. Auf der Walkingstrecke über die acht Kilometer kam nach 56:32 Minuten der Delitzscher Manfred Schmidt als Erster ins Ziel. Im folgten die Ernst Drummer und Helmut Ludewig aus Eilenburg. Dann wurde es spannend. Erst auf den letzten Metern konnten sich 10-Kilometersieger Olaf Ueberschär aus Leipzig von seinem Verfolger Jürgen Schubart vom VfL Eilenburg absetzen. Die Siegerzeit betrug 36:51 Minuten. Dritter wurde der Klitzschener Christoph Winkler. Beste Frau war Susan Prix in 47:47 Minuten vom SV Klitzschen. Auf die Plätze liefen Hanka Denecke aus Hohburg und Carolin Miersch vom LFV Oberholz Leipzig.

Steffen Brost

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Bad Düben
  • Touristik & Caravaning
    Themen, Tickets, Öffnungszeiten: Die wichtigsten Infos zur Messe Touristik & Caravaning (TC) 2017 im Special auf LVZ.de

    Urlaubsstimmung im Novembergrau: Alle Infos und News zur Reisemesse Touristik & Caravaning (TC) 2017 in unserem Special. mehr

  • Jahrtausendflut 2002

    Entlang von Mulde, Elbe und Pleite brach im August 2002 eine verheerende Flutkatastrophe herein. Die LVZ zeigt eine Bestandsaufnahme. mehr

  • Sparkassen Challenge
    Logomotiv der Sparkassen Challenge 2017

    "Sport frei!" heißt es auch 2017 bei zahlreichen Wettkämpfen der Sparkassen-Challenge. Alle Events mit vielen Fotos finden Sie hier! mehr

  • Schau! Das Leipziger Museumsportal
    Schau! Das Leipziger Museumsportal

    Alle Informationen zu den Museen in Leipzig, ihren Ausstellungen und Events auf einen Blick im Special der LVZ. mehr

  • LVZ-Kreuzfahrtmesse
    Infos zur LVZ-Kreuzfahrtmesse

    Kommen Sie an Bord: Am Sonntag, 22. Oktober 2017, laden LVZ und Vetter Touristik zur 1. Kreuzfahrtmesse in das LVZ Verlagsgebäude ein. mehr

  • Zeitung in Schulen

    Herzlich willkommen bei den Schulprojekten der Leipziger Volkszeitung und ihrer Regionalausgaben. mehr

  • Leserreisen
    Leserreisen

    Kreuzfahrt in der Karibik, Städtetour durch die Toskana oder Busreisen in Deutschland - die Leserreisen der LVZ bieten für jeden Anspruch genau das... mehr

  • LVZ-Fahrradfest 2017
    Logo LVZ-Fahrradfest

    Das 13. LVZ-Fahrradfest lud am 14. Mai 2017 wieder Radler ein, gemeinsam in die Pedalen zu treten. Fotos, Videos und Infos finden Sie in unserem Sp... mehr

17.10.2017 - 14:28 Uhr

Spieler von Roter Stern Leipzig sind beim Auswärtsspiel am Sonntag in Schildau bespuckt und beleidigt worden. Der TSV-Vorstand sieht eine Mitverantwortung bei den Messestädtern.

mehr