Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Bad Düben 20 Jahre Diakonie-Heim in Bad Düben
Region Bad Düben 20 Jahre Diakonie-Heim in Bad Düben
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
07:00 17.03.2016
Gibt es seit 20 Jahren in Bad Düben: Das Altenpflegeheim Sankt Nikolai. Quelle: Steffen Brost
Anzeige
Bad Düben


Dass dieses Eröffnungsfest damals gefeiert werden konnte, war in erster Linie dem damaligen Bad Dübener Bürgermeister Eckehard Tulaszewski zu verdanken. Ohne sein emsiges Umtun in den regierungsbehördlichen Einrichtungen wäre die Finanzierung der sozialen Einrichtung lange eine offene Frage geblieben. Heute gehört das umsorgende Haus zu einer festen Größe im kurstädtischen Sozialgefüge.

Als man es eröffnete, gab es nicht wenige Zweifler, die die Auslastung in Frage stellten: Werden denn jemals so viele Plätze benötigt? Diese Frage kann mit einem deutlichen Ja beantwortet werden. Und so konnte am Dienstag wieder gefeiert werden. Zu Beginn waren alle Gäste und die Hausbewohner zu einer Andacht eingeladen, die Leiter Thomas Maeser-Merita gestaltete. Er blickte zurück auf die vergangenen zwei Jahrzehnte und stellte fest, dass das Altenpflegeheim ein Ort sei, „wo Menschen gern hinkommen“. Beim anschließenden Empfang ergriff Diakonie-Geschäftsführer Thomas Rauer das Wort. Er dankte in erster Linie den Mitarbeitern: „Was wäre das Haus ohne sie“! Beim Festakt wurde mit einem Gläschen Sekt auf 20 erfolgreiche Jahre angestoßen.

Die Nachfrage nach Plätzen ist seither ungebrochen, die Qualität der menschlichen Fürsorge über die Grenzen der Kurstadt hinaus bekannt. Auch er erinnerte sich an die Unkenrufe der Zweifler vor 20 Jahren: „Damals hätte keiner gedacht, dass wir heute eigentlich doppelt so viele Plätze im Heim hier benötigen würden, um den großen Bedarf zu decken.“

Von Andreas Bechert

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

In Eilenburg und Bad Düben scheinen steigende Mieten noch kein Thema zu sein. Hier trägt der Leerstand dazu bei, mit Mietern und Genossenschaftsmitgliedern Kompromisse auszuhandeln.

17.03.2016

Der Bund will Verkehrsprojekte in Nordsachsen fördern. Darunter sind zahlreiche Ortsumgehungen, wie aus dem neuen Bundesverkehrswegeplan 2030 hervorgeht, der am Mittwoch in Berlin vorgestellt wurde.

16.03.2016

Das Bauprogramm 2016 des Landesamtes für Straßenbau und Verkehr ist schwerpunktmäßig auf die Erhaltung und Erneuerung des vorhandenen Straßennetzes ausgelegt. Deshalb sollen in Nordsachsen in diesem Jahr neben den großen laufenden Neubauprojekten mehrere kleinere Vorhaben realisiert werden.

16.03.2016
Anzeige