Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Bad Düben 350 Frauen und Männer machen bei Kreis-Seniorenspielen mit
Region Bad Düben 350 Frauen und Männer machen bei Kreis-Seniorenspielen mit
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:05 19.05.2015
Die sportlichen Senioren des TV Blau-Gelb 90 Bad Düben sorgten zu Beginn für eine zünftige Erwärmung auf dem Sportplatz in der Muldeaue. Quelle: Steffen Brost

Dass Sport bis ins hohe Alter cool ist, bewiesen die 350 Teilnehmer der Kreis-Seniorensportspiele am Mittwoch in Bad Düben. Im Stadion Muldeaue hatte der Kreissportbund jede Menge altersgerechte Angebote geschaffen. "Seniorenspiele gibt es seit 1992. Ich kann mich noch gut an die Premiere in Eilenburg mit knapp über 100 Teilnehmern erinnern. Damals war allerdings der Männeranteil viel höher", sagte der ehemalige Vorsitzende des Kreissportbundes, Dieter Zebrowski.

Ur-Gestein Gerhard Hamann vom Krostitzer SV trainiert jede Woche Kinder in der Leichtathletik, ist aber auch regelmäßig als Senior aktiv. "Ich bin heute mit 22 Leuten dabei. Einmal pro Woche leiten unsere Übungsleiter Ältere zum Sport an. Das hält fit. Sieht man an mir", grinst Hamann.

Auch Klärchen zeigte sich einsichtig und machte aus den anfänglichen Wolken einen klaren Himmel mit Sonnenschein, als es zur Erwärmungs-gymnastik ging. Als Vorturner agierten die Seniorenfrauen des TV Blau-Gelb 90 Bad Düben. Deren Abteilungsleiterin Evelin Cedel hatte sich einige Übungen einfallen lassen. "Seniorensport ist wichtig, damit man fit bleibt. Wir üben einmal die Woche und frönen in der Freizeit dem Radfahren, Wandern oder machen gemeinsame Ausflüge", ist die 56-Jährige begeistert. Danach ging es los. Die Mitarbeiter des Kreissportbundes hatten Stationen aufgebaut. Es gab Einzelwettbewerbe wie Bogenschießen, Schach, Zielwerfen, Schlängellauf, Torwandschießen, Werfen und Kegeln. Außerdem bot Dübens Amtmann Torsten Gaber eine Wanderung durch den Kurpark an, man konnte eine Wassergymnastik im Heide Spa absolvieren, Rückenschule machen oder die Bedingungen des Deutschen Sportabzeichens ablegen. "Wir sind nach einer längeren Pause wieder am Start, diesmal bei der Wanderung", sagte Marianne Aster vom Eilenburger Stadtseniorenrat. Aufmerksame Beobachterin war Regina Brandt vom Landessportbund Sachsen. "Unsere Senioren werden älter und fitter. Darauf haben wir uns eingestellt. So haben wir ein neues Projekt für die Zielgruppe 50 Plus auf die Beine gestellt. Das heißt 'Komm in den Sportverein' ", so Brandt. Zu den Stammgästen gehören die behinderten Mitarbeiter der Awo-Werkstätten Eilenburg. Begeistert nahmen sie an fast allem teil und erhielten am Ende ihre Urkunden. "Das ist ein Teil von Integration. Es macht Spaß und ist eine Abwechslung in deren Alltag", sagte Betreuer Karsten Budras.

Mit gleich drei Siegen dominierte bei den Frauen zwischen 50 und 60 Jahren Evelin Cedel vom TV Blau-Gelb 90 Bad Düben. Viermal stand Karin Wolf vom Krostitzer SV und dreimal Annelies Kühn vom ESV Delitzsch auf dem Treppchen. Bei den über 70-Jährigen gehörten Ursula Kutter vom ESV Delitzsch und Brigitta Kluge vom TV Blau-Gelb 90 Bad Düben zu den Erfolgreichsten. Die besten Männer waren Walter Haase vom SSV Torgau, Norbert Scheller vom AC Taucha und Hartmut Freund vom SV Zwochau.

Aus der Leipziger Volkszeitung vom 10.05.2013

bro

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Seniorensport ist längst keine Randerscheinung mehr. Immer mehr Ältere in Sachsen halten sich in der Generation 50 Plus in Sportvereinen fit. Laut Statistik des Kreissportbundes Nordsachsen gibt es in der Region über 8100 Senioren in den Vereinen.

09.05.2013

Förster György Asztalos, der seit 22 Jahren die Geschicke in dem etwa 425 Hektar großen Gebiet rund um die Kurstadt lenkte, ist jetzt in den wohlverdienten Ruhestand getreten.

19.05.2015

Die Bürgerinitiative in Wellaune, die seit über zehn Jahren für eine Ortsumgehung kämpft, will den Druck auf Politik und Behörden erhöhen. Auf einem Treffen am Montagnachmittag, an dem der Bundestagsabgeordnete Stephan Kühn (Bündnis 90/Die Grünen) teilnahm, haben Vertreter das weitere Vorgehen besprochen.

19.05.2015
Anzeige