Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Bad Düben 45-Jähriger aus Kossa gibt Gedichtband heraus
Region Bad Düben 45-Jähriger aus Kossa gibt Gedichtband heraus
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
20:00 10.12.2015
Alexander Einsiedel mit seinem Buch Raumfahrer-Christen. Quelle: Nico Fliegner
Anzeige
Kossa

Der Titel passt. „Meine lyrischen Jahre“ heißt der Gedichtband, den der Engelsdorfer Verlag veröffentlicht hat. Verfasser der 373 Gedichte ist der Kossaer Alexander Einsiedel. Was wie der Rückblick auf ein Lebenswerk klingt, ist gewissermaßen auch einer. Denn der 272 Seiten-Band enthält sämtliche Werke, die der 45-Jährige zwischen 1987 und 2010 verfasst hat. Weitere sollen vorerst nicht hinzukommen: „Ich habe aufgehört mit Schreiben. Anfangs habe ich noch versucht, regelmäßig etwas zu verfassen. Aber mir fehlen die Themen. Man muss sich anstrengen, Menschen zu finden, die an meiner Arbeit teilhaben wollen“, sagt Einsiedel, der sich aber weiter der bildenden Kunst widmet.

Im aktuellen Werk weisen die frühen Gedichte ein breit gefächertes Spektrum, größere Themenbereiche machen die zwischenmenschliche Liebe und die Liebe zur klassischen bildenden Kunst aus. Verhältnismäßig häufig vertreten sind Gedichte philosophischen Inhalts, die thematisch zu einer Öffnung gegenüber der christlichen Religion hinführen. Hauptthemen der jüngeren Gedichte sind der christliche Glaube und die Besiedlung des Weltraums.

Das jetzt erschienene Taschenbuch ist nach den Büchern „Interview mit Jesus Christus“, das unter anderem ein in klassischer Versform verfasstes fiktionales Interview mit dem wiedergekommenen Christus enthält, sowie „Raumfahrer Christus“ Einsiedels dritte Buchveröffentlichung. Zwischen 6 und 85 Zeilen lang sind die Gedichte, die im klassischen Stil verfasst sind, das heißt, mit Reim und Rhythmus.

Seit seinem 17. Lebensjahr schreibt Alexander Einsiedel, der in Torgau geboren wurde und in Dahlen aufwuchs. Er belegte ein Abendstudium an der Vorstudieneinrichtung der Hochschule für Grafik und Buchkunst, studierte Kunst (Bildhauerei, Zeichnen) und Biologie, beschäftigte sich über längere Zeit mit der christlichen Religion. Spuren seines Schaffens sind immer wieder in der Region zu erleben. So gestaltete er verschiedene Kunstausstellungen auf dem Gebiet der Dübener Heide, in Nordsachsen und Leipzig, beteiligte sich an Kunstwettbewerben. Eine 1988 geschaffene Sandstein-Skulptur steht seit vielen Jahren im Hof der Dübener Burg.

Der Lyrikband ist im Internet und auf der Verlags-Homepage sowie in Buchhandlungen bestellbar.

Von Kathrin Kabelitz

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Jahr für Jahr werden in Bad Dübens Kirchwald Wege instandgesetzt. Die Besonderheit in diesem Jahr: Aufgrund eines Gewittersturms, der Anfang Juli eine Schneise der Verwüstung durch den Wald zog, wurden viele Abschnitte besonders in Mitleidenschaft gezogen, weil zur Beseitigung der Sturmschäden schwere Technik zum Einsatz kam.

13.12.2015

Das Erntejahr 2015 in den Laußiger Tafelgärten kann sich sehen lassen: 280 Kisten mit Obst und Gemüse konnten vom Frühjahr bis in den November hinein für die Tafel in Laußig befüllt werden. Das Projekt soll im nächsten Jahr weitergeführt werden. Das hängt aber davon ab, ob das Jobcenter die Maßnahmen bewilligt.

12.12.2015

Die Hoffnung auf eine baldige Entscheidung hinsichtlich des Bundesverkehrswegeplanes plus hat Marian Wendt (CDU) den Wellaunern nehmen müssen. Erst im Frühjahr sei mit dem Referenten-Entwurf zu rechnen, so der CDU-Bundestagsabgeordnete bei einem Treffen mit der Bürgerinitiative, die vom hohen Verkehrsaufkommen genervt ist.

11.12.2015
Anzeige