Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Bad Düben Abc-Schützen freuen sich über Einschulung
Region Bad Düben Abc-Schützen freuen sich über Einschulung
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
20:32 08.08.2010
Anzeige

. Denn an diesem Tag absolvierten sie ihre erste Unterrichtsstunde. Und die begann Punkt zehn Uhr. Bereits eine dreiviertel Stunde zuvor saßen die ersten Sechs- und Siebenjährigen in den Bankreihen ihres künftigen Klassenzimmers.

Linda-Michelle Möbius aus Battaune gehörte mit zu den ersten, die mit Ranzen auf dem Rücken zum ersten Mal das Schulhaus betraten. Für den ersten Schulauftritt hatte sich die Erstklässlerin herausgeputzt, trug ein schickes weißes Kleid und passende Schuhe dazu. „Ich bin ganz schön aufgeregt. Aber ich freue mich auf die Schulzeit, meine Klassenkameraden und vor allem auf die große Zuckertüte, die ich heute hoffentlich bekomme", zählte die Sechsjährige auf. Voller Vorfreude packte Linda ihren Ranzen aus. Neben einer Federmappe waren auch schon zwei Bücher, Hefter und ein Hausaufgabenbuch darin.

Auch ihre neue Banknachbarin, Lilly Herrmann, freut sich auf die Schulzeit. Lilly wohnt in Mörtitz (Nachbargemeinde Doberschütz) und wird genauso wie Linda jeden Morgen mit dem Schulbus nach Laußig fahren. Mittlerweile füllte sich das Klassenzimmer immer mehr. „Wir schulen heute 26 Kinder ein. Darunter auch elf aus Authausen, wo vor einigen Wochen, mangels Kinderzahlen, die erste Klasse weggefallen ist. Bei uns lernen zur Zeit 78 Mädchen und Jungen in vier einzügigen Klassen. Sechs Lehrerinnen unterrichten die Schüler", informierte Schulleiterin Karin Ott.

Jedes Kind wurde am ersten Schultag von Klassenlehrerin Antje Leistner persönlich begrüßt und auf seinen Platz begleitet. Die Eltern mussten zwischenzeitlich in der Sporthalle Platz nehmen und warteten dort gespannt auf die große Einschulungsfeier. „Heute wird es für die Kinder noch nicht so anstrengend. Wir schauen uns die Fibel und das Rechenbuch an. Außerdem lernen die Kinder unseren Umi kennen. Einen kleinen Kerl mit schwarzer Stupsnase, zwei Wuschelohren und einem blau-weißen Shirt. Umi wohnt in der Fibel und will alle Erstklässler begrüßen", so Leistner.

Dann war es so weit. Die Mädchen und Jungen standen Hand in Hand vor dem Schulhaus und gingen zur Sporthalle. Die Kameraverschlüsse klickten, Blitzlichter zuckten und Videokameras surrten. Familie und Verwandtschaft hielten das Ereignis im Bild fest. Die Zweitklässler zeigten anschließend ein Programm. Gespannt verfolgten die Kinder die Tänze und Lieder auf der Bühne. Im nächsten Jahr sind sie dran. Dann gestalten die heutigen Erstklässler das Programm für die neuen.

Doch am Samstag durften sie ihren ersten Schultag erst einmal in vollen Zügen genießen. Mit Wehmut erinnerte Karin Ott an den Abschied der vierten Klassen vor sechs Wochen. „Heute beginnt Ihr Kind einen neuen wichtigen Lebensabschnitt. Genießen Sie jeden Tag mit ihm. Denn die Zeit vergeht ganz schnell und dann werden wir unsere Erstklässler auch wieder verabschieden", sagte Ott. Dann nannte die Schulleiterin ihre drei Wünsche für die nächste Zeit: „Für den heutigen Tag wünsche ich mir Sonne und 30 Grad. Wunsch Nummer zwei sind Eltern, die mit uns zusammenarbeiten, nachfragen und auch Hilfe annehmen. Und der dritte Wunsch ist, dass ihr Kind in vier Jahren mit Tränen in den Augen sagt: Hier war es schön."

Dann gingen die Neuen zurück in ihre Klasse. Dort warteten bereits die Zuckertüten. Jeder Abc-Schütze wurde anschließend auf dem Schulhof in die Hände von Eltern, Großeltern und Verwandten entlassen. Auch der sechsjährige Michel Gröper. Sein Bruder Moritz und Schwester Maria hielten für ihren Bruder noch weitere Schultüten bereit. Von Mutti Jana, Lehrerin im Eilenburger Gymnasium, und Papa Mike gab es eine dicken Kuss. „Wir feiern heute schön zu Hause, haben ein Karussell aufgebaut, wollen Luftballons steigen lassen und uns mit Michel auf die Schulzeit freuen". Steffen Brost

Steffen Brost

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Eilenburg/Zschepplin/Bad Düben. Die aktuellen Bilder aus Ostsachsen haben die Menschen in der Region tief getroffen. Zu schmerzlich sind die Erinnerungen an die Jahrhundertflut, die vor fast genau acht Jahren den Altkreis Delitzsch überrollte.

08.08.2010

Pristäblich. Auf einmal war die Ernst-Thälmann-Straße in Pristäblich an der Ausfahrt zur Eilenburger Straße dicht. Sehr zum Ärger der Anwohner, die bisher über diesen ungewidmeten Abschnitt die Eigenheimsiedlung verlassen und wieder in Richtung Staatsstraße 11 fuhren.

06.08.2010

Bad Düben. Die Lehrer sind schon da. Was fehlt, sind die 230 Mädchen und Jungen von Bad Dübens Heidegrundschule. Davon 53 Erstklässler.

05.08.2010
Anzeige