Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Bad Düben Action-Sportpark in der Heide-Kaserne geplant
Region Bad Düben Action-Sportpark in der Heide-Kaserne geplant
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
13:53 19.05.2015
Blick auf die ehemalige Heide-Kaserne im Bad Dübener Stadtteil Alaunwerk. Sie ist in Privatbesitz, soll zu einem Sportpark umfunktioniert werden. Quelle: Nico Fliegner

Das weitläufige Gelände im Stadtteil Alaunwerk gehört drei Eigentümern aus den alten Bundesländern, die unter anderem umfangreiches Know-how im Bereich Marketing mitbringen und für große Fußballvereine tätig seien. In dem Action-, Fun- und Sportpark sollen Sportarten wie Inline-Skaten oder BMX eine zentrale Rolle spielen, einhergehend mit einem Trainings- und Leistungszentrum, das es dieser Form noch nicht in Deutschland gäbe, so Münster. Der Stadtrat sei bereits über das Vorhaben informiert worden, ein Konzept liege vor. Jetzt müsse allerdings eine Machbarkeitsstudie erarbeitet werden. Die soll herausfinden, ob das Vorhaben überhaupt auf dem Gelände möglich ist. Denn es gebe auch Risiken, die vorab nicht eingeschätzt werden können, beispielsweise im Bereich Naturschutz - Stichwort Muldeaue.

"Der Städtebund Dübener Heide hat sich bereits einstimmig für das Vorhaben ausgesprochen", erklärte die Stadtchefin. Der Stadtrat habe indes die Erarbeitung der Machbarkeitsstudie als nächsten Schritt empfohlen.

Bereits seit mehr als einem Jahr befinden sich Stadtverwaltung und Eigentümer in Gesprächen über die weitere Entwicklung der ehemaligen Kaserne. Ebenso wurde der Kontakt zu Raumplanungsbehörden geknüpft. Auch mit der nordsächsischen Wirtschaftsfördergesellschaft war über das Vorhaben beraten worden. Möglicherweise könnten die Investoren Fördermittel über die Richtlinie FR Regio erhalten, die unter anderem auf Pilot- und Modellvorhaben zugeschnitten ist. Wie hoch die Investition sein wird, wurde nicht bekannt.

Ein Action-, Fun- und Sportpark mit integriertem Trainingszentrum würde aber auch mehr Verkehr im Stadtteil Alaunwerk bedeuten. Laut Münster soll aber nicht die Anbindung über das Wohngebiet erfolgen, sondern eine neue Straße von der B 183 bei Vorteilkauf bis zur Kaserne entstehen. "Wir werden hier auch Sachsen-Anhalt einbeziehen müssen", so die Stadtchefin.

Derzeit werden die Gebäude der ehemaligen Kaserne überwiegend als Lager genutzt. Bis 1990 war sie der Standort für das Bataillon chemische Abwehr 3, in jüngerer Geschichte diente sie bereits als Filmkulisse für den Kino-Streifen "NVA" und den TV-Film "Der Turm". Aktuell planen die Macher des Landschaftstheaters, ihr neues Stück 2015 in der alten Kaserne aufzuführen.

Aus der Leipziger Volkszeitung vom 25.09.2014
Von Nico Fliegner

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Das Hotel- und Gastronomiegewerbe in Bad Düben hat in diesem Sommer steigende Besucherzahlen bilanziert. Das ergab eine Umfrage der LVZ in ausgewählten Einrichtungen.

19.05.2015

Einen herrlichen Weitblick können derzeit die Kollegen von Dachdecker Andreas Menzel aus Torgau auf dem Authausener Kirchturm genießen. Wenn es die Zeit erlaubt.

19.05.2015

Es duftet nach Speckkuchen, frisch und warm aus dem mobilen Backofen der Bäckerei Paetsch in Bad Düben. Ein paar Meter weiter werden die Forellen und Aale geräuchert.

19.05.2015
Anzeige