Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Bad Düben Adi bringt Kids auf Trab
Region Bad Düben Adi bringt Kids auf Trab
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
22:21 07.07.2013
Adi bewegte am Wochenende in Laußig kleine und große Sportler. Quelle: Steffen Brost
Anzeige

Adi, der eigentlich Gerhard Adolph heißt ist inzwischen 75 Jahre alt und reist noch immer mit seiner Show durch die Lande und begeistert heute die Kinder seiner Fans von damals. "Unsere Sendung war eigentlich eine reine Werbesendung, um Kinder für Sport zu begeistern", schwärmte Gerhard Adolph, der selbst DDR-Rekordhalter im 10-km-Gehen war. Am Wochenende mimte er beim SV Laußig 51 den Spielmeister und begeisterte nicht nur seine früheren Fans, sondern auch die Kinder von heute. "Mutti kennt Adi aus dem Fernsehen. Mich gab es damals noch nicht.

[gallery:700-NR_LVZ_GALLERY_25649]Aber der ist lustig und macht viele Späße", sagte die achtjährige Laura. Die Idee der Spiele ist die von früher. Verschiedene Kindermannschaften treten gegeneinander an und bestreiten Spiele und Sportstaffeln. Bis zur Wende sendete das DDR-Fernsehen jeden Monat aus einer anderen Stadt. "Die Sendung hatte alles, was Kinder mögen. Sie wollen sich bewegen, laufen, springen und sich messen", erzählte Adi. Und natürlich gehörte der Sportlehrer der Nation zum Erfolgsrezept dazu. Jedes Jahr organisiert der Laußiger Verein sein traditionelles Sportfest. Seit 2007 gibt es die Abteilung Zwergensport beim SV. Jeden Montag üben die rund 30 Kinder mit ihren Übungsleitern in der Turnhalle. Und beim Sportfest wollten sie jetzt zeigen, was sie alles können. "In diesem Jahr haben wir uns Adi eingeladen. Ich kenne ihn auch von früher und habe keine Sendung verpasst. Vielleicht hätten die Eltrern mitspielen sollen. Die kennen seine Sendung noch gut", sagte Mitorganisatorin Ivonne Lange. Von morgens bis abends hatte das Team um Karin Knecht, Katrin Majer und Ivonne Lange eine buntes Programm aus Spielen, und Mitmachaktionen auf die Beine gestellt. Doch der Höhepunkt folgte gleich am Vormittag.

Doch bevor Adi loslegen konnte, überraschte der ehemalige Präsident des nordsächsischen Fußballverbandes Heiko Wittig und Laußigs Bürgermeister Lorhar Schneider Vereinsschatzmeisterin Ina Möschl mit einer Auszeichnung. "Für ihr jahrelanges Wirken und ihre ehrenamtliche Arbeit im SV Laußig möchte wir Dir heute den DTB-Ehrenamtspreis verleihen", gratulierte Wittig. Dann war Adi am Zug. Über 50 Mädchen und Jungen aus Grundschule und Kindergarten waren zu den Staffelwettbewerben angetreten. "Ich wusste gar nicht, das Laußig so viele Kinder hat", witzelte Adi. Schnell waren vier Mannschaften und Teamnamen gebildet. Und so trat Deutschland gegen England, Italien und Afrika an. Fast 15 verschiedene Spiele mit Reifen, Bällen, Matten, Slalomstangen und Kegeln wurden durchgeführt. Im Vordergrund standen Spaß und Freude an der Bewegung. Und so verteilte Adi gleich einmal die Siegerpunkte an alle vier Mannschaften beim Hauslatschenrennen. Bei der Siegerehrung erhielten alle die Adi-Urkunde. Und ein Autogramm vom "berühmten" Spielemacher gab es obendrauf.

Steffen Brost

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

100 Jahre Freiwillige Feuerwehr in Pressel - das Jubiläum haben die Kameraden mit ihren Familien, Freunden und Bekannten am Wochenende gebührend gefeiert. Höhepunkte waren die Festsitzung und ein großer Umzug durchs Dorf, am Sonntag Hunderte Schaulustige am Straßenrand verfolgten.

07.07.2013

Eine Überraschung erlebten Bärbel und Otto Samuel. Plötzlich standen Vertreter aus der Stadtverwaltung und der Freiwilligen Feuerwehr Bad Düben in der Haustür des Bad Dübener Ehepaares.

19.05.2015

Für den optisch nicht gerade schön anmutenden Kreisverkehr-Hügel an der Nordtangente in Bad Düben zeichnet sich eine Lösung ab: Bürgermeisterin Astrid Münster (FWG) und Vertreter des Landesamtes für Verkehr, das verantwortlich für den Hügel ist, haben sich dieser Tage über die weitere Vorgehensweise verständigt.

19.05.2015
Anzeige