Volltextsuche über das Angebot:

21 ° / 12 ° Regenschauer

Navigation:
Google+ Instagram YouTube
„Adieu, Mister National!“

Nachruf auf Bad Dübener Hotelier Peter Gleißner „Adieu, Mister National!“

Das Bad Dübener Traditionshotel „National“ – das war Peter Gleißner. Der langjährige Hotelchef ist letzte Woche mit 78 Jahren verstorben. Der Mann mit dem weißen Einstecktuch stand über 50 Jahre an dessen Spitze. Ein Nachruf auf einen Dübener mit Charisma.

Trauer um den Mann mit dem weißen Einstecktuch: Hotelchef Peter Gleißner (78) war der „Mister National“ in Bad Düben.
 

Quelle: Steffen Brost

Bad Düben.  Ostalgiker mit geschichtlichem Kurzzeitgedächtnis haben es sicher längst vergessen. Doch wer zu DDR-Zeiten kurz entschlossen am Sonntagmittag in einem halbwegs guten Restaurant essen wollte, der konnte sich diesen Plan getrost vom Mund abputzen. Ohne Reservierung wurde der Hungrige zumeist mit spöttischem Lächeln abserviert. Oder er kannte Peter Gleißner. Im Dübener „National“ konnten die Tische noch so voll sein: Wenn der freundlich lächelnde Hotelchef mit dem weißen Einstecktuch im dunklen Jackett um die Ecke kam, ging immer noch was. Jetzt ist er gegangen – verstorben kurz nach seinem 78. Geburtstag. Es bleibt eine Lücke, nicht nur in „seinem“ Hotel.

Das „National“ – das war der Gleißner-Peter. Immer präsent, irgendwie immer da. Der Chef ließ es sich auch später – als die Tische lichter und die Leute launischer wurden – nicht nehmen, seine Runden zu drehen. „Ah, die Familie Müller, Majer, Schulze: Herzlich willkommen, schön, dass Sie wieder da sind...“ Er kannte sie alle und alle kannten ihn. Pfarrer, Bürgermeister, National-Chef: Es gibt wenige Dübener Persönlichkeiten, deren Gesichter einem so vertraut sind. Der Hotelier Peter Gleißner – das war ein Dübener Original – ein Mann mit Charme und Charisma. Einer, der in vierter Generation die Hotellerie von der Pike auf lernte. Der als junger Chef zu DDR-Zeiten auf wundersame Weise Bananen und frischen Orangensaft organisierte. Der als Conférencier Silvesterpartys schmiss, von denen die Stadt noch Tage danach redete. Und der nach der Wende mutig in Sachsens ersten Hotelneubau investierte – und sich an dieser Belastung fast verhob.

Er übernahm als junger Mann den Familienbetrieb

Er übernahm als junger Mann den Familienbetrieb: Peter Gleißner (rechts) mit seinem Vater Alfred

Quelle: Archiv

Trotzdem blieb eine gewollte Distanz, eine schützende Fassade, hinter die keiner von außen zu schauen hatte. Da hielt es der „Mister National“ mit dem früheren Mister Tagesthemen Hajo Friedrichs: „Überall dabei sein, aber nirgends dazugehören.“ Der 78-Jährige, der über 50 Jahre lang das erste Haus am Platz durch alle Höhen und Tiefen führte, war ein Bürger im besten Sinne. Einer, der mitdachte für seine Stadt, der sich nie über andere erhob, immer ein Dübener unter Dübenern blieb. Ein (nicht ernannter) Ehrenbürger, dem leider diese Auszeichnung nie angetragen wurde.

Vor einem Jahr war der Hotelier schon einmal schwer erkrankt. Er trat danach kürzer, gab alle Ehrenämter ab. „So lange ich kann, werde ich aber weiterarbeiten und allabendlich das Licht ausmachen“, sagte er damals im LVZ-Gespräch. Jetzt muss dies im „National“ ein anderer tun, die Hoffnung ruht auf seinen beiden Söhnen, dass sie das Hotel in fünfter Generation weiterführen. Sollte dies gelingen, dann geht zwar spätabends weiterhin das Licht aus im „National“. Aber etwas leuchtet weiter über den Tag hinaus: Adieu, Peter Gleißner – der Mann mit dem weißen Stecktuch!

Von Olaf Majer

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Bad Düben

Blättern Sie in der prall gefüllten Veranstaltungsbeilage und entdecken Sie die Termine aus den Städten und Gemeinden. mehr

  • Jahrtausendflut 2002

    Entlang von Mulde, Elbe und Pleite brach im August 2002 eine verheerende Flutkatastrophe herein. Die LVZ zeigt eine Bestandsaufnahme. mehr

  • Schau! Das Leipziger Museumsportal
    Schau! Das Leipziger Museumsportal

    Alle Informationen zu den Museen in Leipzig, ihren Ausstellungen und Events auf einen Blick im Special der LVZ. mehr

  • Sparkassen Challenge
    Logomotiv der Sparkassen Challenge 2017

    "Sport frei!" heißt es auch 2017 bei zahlreichen Wettkämpfen der Sparkassen-Challenge. Alle Events mit vielen Fotos finden Sie hier! mehr

  • Gutes von hier

    Das regionale Schaufenster mit Produkten und Dienstleistungen aus dem Leipziger Raum - von traditionell bis innovativ. Gutes von hier eben! mehr

  • LVZ-Sommerkino im Scheibenholz
    LVZ Sommerkino im Scheibenholz: Alle Infos zu Filmen, Ticketverkauf und dem Rahmenprogramm.

    Das LVZ-Sommerkino lud wieder zu unterhaltsamen Filmabenden ins Scheibenholz ein. Sehen Sie hier einen Rückblick in Fotos und Geschichten. mehr

  • Zeitung in Schulen

    Herzlich willkommen bei den Schulprojekten der Leipziger Volkszeitung und ihrer Regionalausgaben. mehr

  • LVZ-Fahrradfest 2017
    Logo LVZ-Fahrradfest

    Das 13. LVZ-Fahrradfest lud am 14. Mai 2017 wieder Radler ein, gemeinsam in die Pedalen zu treten. Fotos, Videos und Infos finden Sie in unserem Sp... mehr

19.08.2017 - 17:28 Uhr

Mit einem Doppelpack ebnet Patrick Böhme den Weg zum 4:0 Sieg gegen den Aufsteiger aus Bad Düben 

mehr