Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Bad Düben Adventskalender öffnet in Bad Düben
Region Bad Düben Adventskalender öffnet in Bad Düben
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
08:00 27.11.2011
Anzeige

. Soll er doch die Wartezeit bis zum Weihnachtsfest verkürzen und die Vorfreude steigern. Einen etwas anderen Adventskalender gibt es dieses Jahr zum zweiten Mal in Folge in Bad Düben. In der Kurstadt öffnen sich nicht nur die ganz kleinen Türchen, sondern echte, große mit einem oder mehreren Gastgebern dahinter – und das jeden Tag pünktlich um 18 Uhr, wenn es heimelig wird in Stadt und Land.

Die Idee für die besondere Aktion in der Adventszeit hatte im vorigen Jahr Gisela Frank. „Wir wollten etwas machen für die Bürger der Stadt", erzählt die Dübenerin weiter, die beruflich als Pastorale Mitarbeiterin bei der Katholischen Kirche Sankt Klara in Delitzsch tätigt ist, zu der Bad Düben gehört. Doch eine rein kirchliche Veranstaltung sei die Kalenderaktion nicht, betont Gisela Frank. Es beteiligten sich auch viele Bürger, die weder der katholischen noch evangelischen Kirche angehören, sondern konfessionslos sind. Sie erzählt von einer bunten Mischung von Leuten – und dies sei auch gut so.

Praktisch funktioniert der Adventskalender so: Ab dem 1. Dezember, immer um genau 18 Uhr (Heiligabend bereits um 11 Uhr), geht irgendwo in der Stadt Bad Düben oder den Ortsteilen eine Tür auf. Insgesamt 24 Mal gibt es die Einladung an Groß und Klein, eine Überraschung zu erleben, Musik zu hören und etwas Interessantes zu erfahren. Die Bandbreite sei groß und die einzelnen Gastgeber bringen dabei ihre Gestaltungsfreude ein. „Wir stellen zunächst immer eine Laterne vor die Tür des Gastgebers. Ist es dann 18 Uhr, erklingt Musik und es wird ein Text verlesen", erklärt die Initiatorin den Ablauf. Anschließend gebe es ein kleines, individuell gestaltetes Programm. Oft werde Wissenswertes und Spannendes erzählt. Und nach etwa 20 Minuten verliest die rührige Organisatorin „gute Worte für den Nachhauseweg". Der Tag endet damit. „Die Adventskalender-Aktion soll die Menschen in der Stadt miteinander verbinden." Und nebenbei könne man auch neue Menschen kennenlernen, Gedanken austauschen, neue Eindrücke gewinnen.

Auftakt für die Aktion ist am kommenden Donnerstag im Burghof in Bad Düben. Was sich hinter den Adventstüren versteckt, bleibt zunächst geheim. Die Tür der Gastgeber ist mit einer großen Zahl geschmückt. Sie weist auf den Tag hin, an dem sich diese dann öffnet.

Die Adventssonntage sind derweil immer für die Kirchen reserviert. Am 4. Dezember öffnen sich die Türen im Gemeindehaus der Adventisten in der Paul-Kaiser-Straße 4 (Hammermühle), am 18. Dezember in der Katholischen Kirche (Ritterstraße 27) und am 24. Dezember in der Evangelischen Kirche Sankt Nikolai (Kirchplatz 1).

Der Initiativkreis hofft nunmehr, dass die Aktion auf genau so große Resonanz stößt, wie das erste „Türen öffnen im Advent". Die Einladung steht also an die Bad Dübener, die einzelnen Termine in freudiger Erwartung auf das Weihnachtsfest wahrzunehmen.

Nico Fliegner

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Der Stadtrat von Bad Düben hat am Donnerstagabend das Aus für den kommunalen Bauhof beschlossen. In geheimer Abstimmung (Begründung: kein Fraktionszwang) votierten 10 von 16 Abgeordnete für Variante B, wonach die kompletten Leistungen des Bauhofs an externe Firmen vergeben werden, dieser damit abgeschafft wird.

24.11.2011

[image:php4u6ODL20111124110918.jpg]
Bad Düben. Nach richtigem Winter sieht es in diesen Tagen noch nicht aus. Auch die Wettervorhersage für den bevorstehenden ersten Advent schließt Dauerfrost und Schnee aus.

24.11.2011

[image:phpXf91vn20111123090808.jpg]
Bad Düben. Die Landestalsperrenverwaltung (LTV) in Pirna hat den Startschuss für das Hochwasserschutz-Projekt Polder Löbnitz gegeben.

23.11.2011
Anzeige